Skip to main content

Full text of "Die Kunst des Schlittschuhlaufens : eine systematische Anleitung ... / von Franz Calistus."

See other formats


m%k 




&S&X6& 
















. 







', 





i 



%* 



9 



^r 






Mt BunJI 



fc£# 



^djlifffrfjuljlaufsn^ 






fr.- 



■ y~ : ■'■; f 





Vlaü) einet* $§otograpfyte fcon ©eovg SOSaßmutty. 



Mt UimJI 



be§ 





rifffc§tt§fattfett£ s 



(£me JYftematifcfye Anleitung 



pr 



grüntrltrfi^n (grlsnumgi fr£# C£i*-2iunjilau?fen& 

xiniCf |itr Jtetfriltrmtg; für um frwggföriftengn 

Stfilttf^uiiläufer* 



Sott 



vnnj #ftlift«^ 



3bjeite, bermefjrte unb berbefferte Auflage. 



Ütit 125 in oen QTe^t gtbrndtten ifigurMt unb einem 




Wim. lßt% tzipm* 

3L tyattlzbzxt'z Verlag* 

Me 9^ed)te borbdjalten. 




^oxxvoxt. 



£ie $nnft be£ ©$Kttfc§uf)(aufettS tft in ben 
.legten 15 $af)ren jn einer 9SotIfomtrrent)eit gebieten, 
tum toeldjer fid) toof)l tneber Stopftocf, nod) beffen 
begeifterter Stntjänger (55oet£)e einen begriff ju bitben 
öermodjten, nnb ift e3 überhaupt ein SSerbtenft nnferer 
$eit, tiiele bi§£)er entoeber gän^Iid) oernatf)(äffigte ober 
früher bod) nnr t>on SBenigen betriebene Sötperübungett 
toieber in ; 3 Seben gernfen, nnb fo nnferer Sngenb 
@etegenf)eit geboten ju fyaben, ben Körper Iräftig, ge= 
toanbt, auSbauernb nnb, toas nidjt imertotüjttt bleiben 
barf, in feinen S3etoegnngen fdjött jn madjen. SMefe 
testete ©igenfdjaft gilt l)aitptfäd)üd) t>on jener Körper ^ 
übnng, mit toetdjer toir nn3 in biefem 23nd)e befd^äf= 
tigen toerben, bem 

5d)littfd)ut)laufeiu 

äöenn mir fragen, toeldjen toirlenben gactoren 
ber ©tefport biefe nnglanbütf) rafdje (Sntnricftung 51t 



banfen l)at, fo ift bie SInttnort fotgenbe: ©rften§ ber 
ttmnberbaren SSerüotlfommnung, toetdfie ber (Sd6>littfcf)ufi 
felbft in biefer $eit erfahren unb jtoeitenS bem @r* 
fdjeinen eineä ©eftirtteS, tt>eld^e§ mit feinem, atle§ U& 
f)er @efet)ene überftratjtenben Stricte uns einen toeiten 
Sölicf in neue, ungenannte nnb ungeahnte 23af)nen tfjun 
ließ ! @§ tnar 3acJfon§atyne3, ber große ©djtittfcfjut^ 
fünftler, toeldjer bamafö bie Jpaitptftäbte ©uropag be^ 
reifte nnb befonber§ in SBien bie begeiftertften 2lnf)anger, 
©cpfer nnb SSerbreiter feiner Sefyre fanb. 

©rft afö man §at)tte§ jnm erften SÄate unter 
ben Stangen etiteS fpäter nadj iljm benannten SSafjer^ 
über bie 'fdjimmernbe @i§ftäd)e be3 5000 Quabrat* 
ftafter umfaffenben großen 53affin3 be§ SBiener ©i8* 
'laufüereineä hingleiten fal), — jefct fdjtntngenb nnb 
fdjtoebettb, bann fortgetoeljt, tnie im Söirbelminb unb 
toieber t)od)auffpringenb, unb bieg 2ltte3 mit unnac^a^m^ 
lieber ©ra^ie, toeldje man aud) bei ben fc^tnierigften 
Figuren nid^t vermißte, unb mit einer @id)erf)eit, 
toeldje ben l^fefej; n * e ^ e ® e f a ^ fonbern nur ba% 
fdjöne, in toedjfeloolten Silbern üorübergteitenbe ©cfyau* 
fpiet feljen ließ — bamafö fütjtte man, \va% „©d^litt^ 
fcf)uf)taufen in großem ©ttjle" Reifet. 

Unb er ging unb fam lieber unb immer toieber, 
unb er geijte ttidjt mit feinem SBiffen unb können, 
unb freute fiel) ber lernbegierig auf£)orrf)enben ©djaar. 
®er ©ame fiel auf guten 83oben unb ttmcp fd^ttett 
im Stricte ber 23egeifterung. 



Unb einmal fam .ttneber ber Sßinter in'8 ßanb, 
aber er brachte rticf)t mefyr ben geliebten STOeifter: 
$crtjneS tnar nidjt mefyr! ®a3 $orn, ba% er gefeiet, 
e3 toar jum pröd^ttgen, btüfjenben Saum geworben, 
unb er faf) iljn nidjt me^r. — — — — — 

könnte er bod^ eine$ frönen 2öintertage3 feinem 
einfamen ®rabe im Ijoljen Sorben entfteigen unb einen 
Stic! über bie grünfcfyimmernbe $rt)ftatlffötf)e tf)un, tno 
er einft fo gerne geseilt unb gelehrt, — er nmrbe 
befriebigt fülle lädjetn, unb beruhigt meiterfcfjlummern. 



£er Scrfaffer* 



vftev ^fyeit. 



ben toir tierfolgen, ift, bem lernbegierigen (5i3tauffd)üler 
ein, foföofyi toaS ben Snfyatt, afö ba3 Format anbelangt, 
praftifdjeS 33ud) aufs @is mitzugeben, ba 
firf) baS (SiSlaufen ntdjt im ^immer t^eorettfd^ einftubiren 
unb am @tfc bann gleid) au3fül)ren lägt. #ter muß 
£f)eorie unb ^ra^iS §>anb in §anb geljen. 

ftxagt man uns um ba$ ©Aftern, na$) toeld)em mir 
lehren, fo antworten toir : Waä) ber einzigen £el)rmetl)obe, 
voelc^e biefen tarnen ermorben, b. i. bie SBiener (§iS= 
lauffdjule. 

2Bir geleiten ben ©djüter aufs @i3 unb lehren iljn 
bte erften ©dritte, toir mad)en i^n mit ben @runb* 
figuren befannt unb führen tl)m fdjließticl) bie ©ombhta* 
tionen au3 benfelben fcor 2lugen. 

2Bir fagen „(Kombinationen", ba jebe biefer 
giguren in ifyre Steile jerlegt, ftd) immer als, aus 
ben unferem ©djüler vorgeführten ©runb- 
figurenentftanben, ertoeifen muß. 

Unb barin befielt ber große gfortfdjrttt, toeldjer e$ 
ermöglicht, fid^ in bem £abt)rintf)e t)on unjä^tigen giguren 

Äunft be§ ©djtittf<WIaufen§. . 1 



2 

bennod) f ofort jured()t ju finben, tnbem burd) biefe ©runb* 
figuren bie £t)pen gegeben finb, toeldje ben etnjelnen 
©ruppen ifjren (Stempel aufbrücfen. ÜDte ©ruppen ju 
orbnen unb bie Reihenfolge ber Figuren ju beftimmen, 
toar nad) biefer (£rrungenfd)aft nur mefyr ©adje beS 
logife^en 5Den!en$. ' Unb fo ift ein unantaftbareS ©t)ftem 
entftanben, toeldjeS für alle 3ufunft & ett eitxstg fixeren 
Seitfaben jur Erlernung unb gortbitbung ber Äunjl beg 
©djttttfdjuljtaufenS bilben toirb. 

35a bie 9iatur nidjt allerorts bafür geforgt, ba\$ 
fjlüffc ober ©een fcorljanben, bie bem nad) bem erften fjrofl 
ftd) fe^nenben ©djlittfdjufyläufer bie beften aller (St^fläd^en 
jur Verfügung fteften, ift bie fdjltttfdjufylaufenbe ©efell* 
fd^aft barauf angetoiefen, ftd) (SiSflädjen auf fünftlidje 3lrt 
ju bilben, unb obtooljl bie 33efd)reibung aller ju biefem 
£mdt feit Dielen Starren gemalten 33erfud)e ben Rannten 
biefeS 33ud)e3 toeit überfdjreiten ttmrbe, sollen ttrir ben= 
nod) 3fageftd)t$ ber äBidjttgfett biefeS ©egenftanbeS ba$ 
9tot^tüenbigfte unb ben legten Erfahrungen nadj 
Sefte in gebrängtefter $ürje fjter anführen. 

35ie §erfteöung t)on Eisbahnen lann auf jtoeierlei 
9lrt gefd)el)en; bie erfte l)iert>on ift folgenbe: @S toirb bie 
für bie SSerrtjanblung in eine (Si^ba^n beftimmte 33oben* 
flädfje juerft ntfcetlirt, aisbann f eftgeftampf t unb, 
um baS 2)urd)ficfern beS 2Baffer$ mögttdjft ju bereuten, 
mit einer £egelfdjid)te überbecft; nun toirb ba3 Söaffer 
burd) Röhren ober einen gulauffrmat * n ^ e f en nt ^ 



s 

einem 9?anb bort 30—40 Zentimeter §öi)e fcerfel)enen 
9?aum eingelaffen, bis baS 93ecfen nafyeju gefußt ift. Stritt 
nnn Sötte ein, fo tturb ftd) eine (St^bede bilben, toetd)e 
je nad) ber 2Iu$bel)nung ber gfädje fdf)on bei 8 — 10 Sentit 
meter 3)tcfe tragfäfyig ift nnb nnr bei fefjr großem Um* 
fang unb 33e(aftung berfetben eine ®ide Don 12 — 15 Zenti- 
meter erfyeifdjt; tueit aber ein bottftänbtg unburdfjtäfftger 
33oben ferner ober bodj nur mit großen Soften fjerju* 
ftctten- ift, muß baranf 33ebad)t genommen toerben, baß 
ba$ berfidernbe Sßaffer burdj fjtnjuftteß.enbeS fort* 
toäfjrenb erfe^t toirb, inbem fctift bie StSffädje, in- 
foferne biefetbe t)on bem SBaffer getragen tt)-tr.b> fid) in ber 
Sftitte fenft, unb ba fie an bem 5Ranbe feft aufftgt, eine 
©djüffelform erhält unb burd) bie 23e(aftung aöe fjofyh 
liegenben ©teilen fdjüeßttd) jertrümmert toerben. ©ottte 
biefe (Sbentuatität bei 2lußerad)ttaffung ber oben empfohlenen 
33orftd)t eintreten, bann giebt e$ nur (Sin 9Rtttet, bie 
Stöflödje. mögtidjertoetfe nod) länger in ©tanb ju erfjatten, 
unb biefe3 beftefyt barin, bie äußeren Räuber beS StfeS 
einjufdjlagen, bamit baäfetbe in fetner ganjen 2tu3befjmtug 
ju 33oben finlt unb fo auf bemfelben auftiegenb, lieber 
für einige £tit feine ©djutbigfeit tfjut. 

3)ie gvoette Slrt ber §erfteKung einer (SiSbafyn gefdjieljt 
burdj (Srjeugung bon fogenanntem ©r unb eis, toetdje 
auf fotgenbe 2lrt betoerffteKigt toirb. 

©3 toirb aud) Jjier ber 33oben bor allem Slnbern forg- 
faltig nibeHirt, geftampft unb mit einer bünnen ©djtdjtc 
bon ^(ußfiefel (jebod). Keiner (Sattung) überbedt, hierauf bei 
eintretenbem ftarlen ^r o ft mit beut Uebergießen ber 
glädje begonnen. ©3 muß barauf 93ebad)t genommen toerben, 

1* 



baß erftenS bag SBaffer in geringer Sftenge aufgetragen 
wirb, fo baß baSfetbe bor bem nädfyften Uebergießen 
gefroren ift; bieg toirb nun fo oft iuieberljolt, bis alle 
3rotfc^enräutne ber liefet mit SiS aufgefüllt finb, unb 
burd) fortgefe^teS begießen, toeldjeS mit ber nämlidjen 
SSorfidjt gefd)el)en muß, ftdj über ber $iefetf(ädje 
eine (SiSfdjidjte Don toenigftenS 2 (Zentimetern gebitbet 
f)at, meldte glädje bann DoIIftänbig bem £\vtä entfyridjt 
unb nur beS -KadjtS immer burd) , ein 23efpri(3en Don ben 
©djäben, tuetdje biefelbe burd) baS ^erfrafeen mit & em 
©d)tittfd)u() bei Sag erlitten, geseilt inerben muß, um fid) 
am nädjften borgen lieber als Spiegeleis ju präfentiren. 
3)ie SJtenge beS bei ber (St^er^eugung fotooljl, als auci) 
beim Sßepariren beS jerfra^ten (SifeS, jeweilig auf ein* 
mal aufgefärbten SöafferS barf jebod) nidfjt bie §öf)e 
Don einigen Millimetern überfteigen. 

Söir fügen bem ©efagten nur ncd) fyinju, baß fid) 
als btrecte Unterlage für baS (SiS, ober anberS gefagt, als 
Sobenüber^ug, an\tatt ber liefet, getoöl)nlid)er ©traßenfotl) 
als DorjügltdjfteS bittet erliefen tjat, inbem auf biefer 
Untertage baS aufgetragene 2Baffer am fd)netlften ju (Stö 
voirb. 35er @d)tittfd)ufyläufer fragt l)ier nid)t: warum? 
fonbern begnügt fidj gerne mit ber £I)atfad)e, baß eS fo 
ift! ÖS ift immer nur ber (Srfotg, wetdjer eine ©ad)e 
gut ober fdjledjt erfd)einen läßt. 

©elbftDerftänblid) ift, baß aud) bei ber juerft er- 
mahnten 9Äetf)obe Don Eisbereitung, toeldjeS SiS im ©egen* 
fafe ju bem ©runbeiS „f djnnmmenbeS CnS" genannt 
wirb, bie burd) ©Steifen befdjäbigte $täd)e immer beS 
^ftadfytS burd) begießen für ben fommenben Sag tyiegetgtatt 



o 



gemacht toerben muß. — Leiber gehört ju affebem ttttmcr 
jucrft f?roft, bann groß nnb brittenS lieber groft, 
ofjne toeldjen fein <£i$ nnb lein ©df)littfd)uf)taufen. 




xt jSüeftung 



be3 ©djtittfdfjuljtäuferS foff in offen iljren Steilen an* 
liegenb fein : 3acfe, £ebergamafd)en ober ©tufyen *) über 
ba$ Seinfteib nnb Teilte 9ftü£e. 9Wan l)üte ftc§ jebod), fid) 
ju toarm anjuHeiben, ba ber Körper buxd) ba$ Saufen 
o^nebem ftarf tranSfyirirt nnb bei ju großem ©reißen fid) 
bann leidet einer Srfältung ausfegt; aud) fügen toir an 
biefer ©teffe gteid) fjinju, ba% ein (Srfälten am (Stäplafee 
immer nur bann ftattfinbet, toenn ber Saufenbe bei etwaiger 
(Srmübung fidj auf falte, im freien ßefjenbe 33änfe fefct, 
ober ftefjenb mit SScIanntcn fyredjenb nad) großer (£r* 
f)i£ung fid) ber falten Cuft au3fe£t. |)at man fid) am 
@tfe edjauffirt nnb bietet fidj ©elegentjeit, ein aSterte^ 
ftünbdjen gemütljttdf) ju fcerplaubern , fo nefjme man ben 
Setreffenben unter bem Strm nnb laufe in mäßigem £empo 
(©djritt) am ^Jfofee ijerum, bis bie Sunge lieber in ifjr 
reguläre« Stimmen gebraut ift unb toirb auf biefe äöeife 
fid) nie Semanb eine Jener gefürdjteten „(Srfättungen 
am <S t f e " jujieljeit. 

3)en 2)amen ein Softume fcorjufdjreiben, finb toir 
nidjt competent, bodj fo toeit bürfen toir uns toagen unb 



') Seberfhtlpen, £atyne^gorm, im grifeurgefdj&fte, 2Bien, 
VI., «arnabitengaffe 12. 



6 

feigen, ba§ eine Sudjtaitte fcottftänbig genügt unb baß 
tuegen ber ©efafjr be$ gaüenS, ba§ Ätetb ^od^ftenö biß 
jum $nöd)el reidjen foK. 

9lud) bei biefem ©apttcl ge§en nur birect auf baß 
3tel loö unb fagen: 2)ie Srfafyrung ber legten 10 Starre 
Ijat jtoetfeltoS ergeben, baß bei SBafyl be§ ©d)üttfdjuf)eg 
nur meljr jtoei ©attungen in 23etrad)t gebogen werben 
lönnen, u. j. ber unter bem -Kamen „Jpatifaj" fdjon in 
ganj Suropa Verbreitete ©djlittfdjufy unb jener, toetöjer 
nad) feinem örfinber, „Stacffon §at)ne3" genannt toirb. 



i3er $aiifajr 




Herbient trofc ber itmnberbaren (Sigenfdjaften feinet ßon- 
currenten fdjon belegen juerft genannt ju derben, toeit 
bie 33efeftigung be^felben am ©tiefet, infolge feiner un- 
enbüd) geiftreidjen 9Wafd)inerie, burd) einen eitrigen 3)rucf 
an ber geber bemerffteütgt tt)irb, unb ebenfo baß £>erab- 
nehmen, ober 2lbfd)nal(en, uue e3 früher genannt würbe. 
SDic SurDe beS $alifaj Dereinigt aüe SSorjüge, lueldje, 
fonft auf üerfd)iebene ©d)littfd)ul)arten Dertfyeitt, ben ©djütt^ 
fdjuljlftufer jttmngen, auf bie Srternung biefer ober jener 



7 

Uebung 33erjid)t ju leiften, bct btefelbe auf feinen ©djtitt- 
fdfyufjen unausführbar tüar; nun aber ift eS infolge biefer 
33oKfommenf)eit mögtid), alle Figuren, u. j. auf baS 
33efte, auf bem £>atifa£ auszuführen, unb felbft im ©djnell* 
lauf tüirb berfetbe l)öd()ften$ üon ben fogenannten „£>oüänbern" 
mit. ben gerablinigen langen Äufcn (meldte (Sattung 
aber ju jeber Slrt üon Sunftlauf untauglich ift) über* 
troffen. 

Slnbere SSorjüge beS £>aüfa£ finb: ©eine ®auer* 
Ijafttgfett infolge feiner ausgezeichneten Sonftructton unb 
beS jur (Srjeugung üertüenbeten 9J?aterialeS. SBeiterS 
fönnen bie einzelnen ©cijrauben bei ettüaigem SSerlufte 
nadjgefauft tüerben unb muffen unb tüerben aud) immer 
tüteber, tüte bie in SSerluft geratenen, paffen. 

2)er £>atifa£ iüirb nur einmal in ber ©aifon, unb 
gtüar üor bem erften Saufen fdjort, im ^immer für bie 
jum ©d}littfd)ui)laufen üertüenbeten ©tiefet „geftellt", unb 
gnmr fo, ba% tüeber bie „33a den"/ totlty bie ©of)(en 
faffen, -ttod) bie ©djneibe, totläjt in ben 3lbfa£ brüdt, ju 
üiel Äraftanftr engung beim ^wbrücfen ber geber erf orbern. 
(Sin mittelmäßig ftarfer 2)rud genügt unb ber ©d)littfd)uf) 
tüirb fo feft flfcert, baß e^er bie ©of)te ober ber 3tbfa£ 
reißen tüirb, als baß berfetbe- üom guße ju bringen ift, 
otjne tüieber bie geber ju öffnen. 

S)er ©d)tittfd)ul) ftfct alfo tüie angegoffen an ber 
©of)te; nun fjanbelt e£ ftd) barum, audj biefe mö^ttd^ft 
feft an ben guß ju feffeln unb lommen tüir baburd) üon 
felbft auf einen tüid)tigeu Factor ju fpredjen. 



8 



JKe^ 3fap*kleUruttg. 



3)iefe ift fotoofjt für ben £>alifa£, aU audj für bett 
tocttcr unten erklärten 3acffon ^>at)ne^ = ©d^üttfd^u^ ber 
©djnürftiefel. (©iefje SlbbUbung.) 




©erfetbe muß um 9tüft unb Änödjet fcorjügüd) 
paffen ; bie ©o^Ien brausen nur eine 2)ide ton 8 SfttüU 
meter. Giemen ton &ber ober fogenanntem (Sifengarn, 
runb gewonnen tote 2)od)te. 9hm jur §auptfadje, bem 
2lbfa£e: 2)iefer muß abfolut bte nun in Sftobe gebrachte 
engtifdje gorm fjaben, nämtid) tum ber gerfe auf 
feiner ganjen ^3eri^erie fenfredjt abftefyen unb niebrig 
fein, baju feft genagelt ober nod) beffer gefdjraubt. £>öl)e 
10 — 12 SKiüimeter innen Don ber ©oI)te gemeffen. 23ei 
äkrtoenbung irgenb einer anbern g e f d) to e i f t e n ^orm 
Don Slbfä^en toirb ber §alifa£ am $uße toadeüt, ober e$ 
muß bie $eber fo feft geftettt toerben, ba§ beim $ubrüden 
berfetben, toeldjeS bann große Äraft erforbert, ein ©rechen 



9 

eines Steiles befürchtet werben muß. — • (Sin 33erlieren 
beg §a(ifa^©d)tittfd)ufje3 am Stfc itml)renb be$ Saufend 
lann nur burd) fd^Ied^tc gorm ber gußbefleibung fjerfcor* 
gerufen Serben. — (Srtoäfjnen tüoüen toir nur nod), baß bieS 
%Ue8 t)om eckten £>alifa£ gefagt ift. Sie in ben £>an* 
bei fommenben Imitationen beSfelben, übttoljl im $rei3 
billiger, finb in jeher Stiftung unfcerläßtid)e ©djtittfdjufye. 
©er edjte ^mtifaj: trägt ben Stempel „Star Man fg. 
Co. Halifax N. S/' unb außer biefem nod) „Forbes 
Patent". 3)ie Imitationen toerben gett)öf)nlid) mit 
„£alifa£ patent" geftempelt fein. 3)ie3 als 9iad)trag jum 
torigen (Sachet. 




2)iefer (außer in 2Bien) toenig belannte ©djlittfdjufj 
l)at feine Seiftung3fäl)igfeit bei ben großartigen ^ßrobuctionen 
feines (SrfinberS gtänjenb beriefen. Dbtoofjl infolge ber 
ftärferen Krümmung feiner ßuröe me^r für Sanjfdjritte 
unb Pirouetten geeignet, alfo für Heinere unb fdjnell aus* 
jufü^renbe Setoegungen, taffen fid) auf bemfelben beffen* 
ungeachtet allegiguren ausführen, ©ein l)öd)ft etegan* 
teS SluSfefyen toirb aus bem ©runbe Don feinem anbern 
©djüttfdjulj erreicht, toeil ber ©d[)ltttfd)ul) infolge beS Um* 
ftanbeS, baß berfelbe mit feinen beiben <5ta§lplatkn an 



10 

bie ©of)(e ber ©djnürftiefet angefdjraubt wirb, jebweber 
unflotten, ben guß öerunftaltenbcn ÜWafdjinerie entbehrt, 
unb wäl)renb be§ Saufend nur btc ©tafjlfufe, Dort jwei 
letzten ©tagen getragen, g'efeljett tt>trb. SlßerbingS ift ber 
Umftanb, baß ber ©djtittfd)u()(äufer fcor bem Saufen bie 
©djulje wecfyfetn muß, inbem ber $at)m§ * ©djtittfdfyufy 
immer an bte ©ofylen gefd^raubt bleibt, mdjt baju 
angetan, feine Verbreitung fefjr ju fteigern, bodj wirb ber 
in größeren ©täbten ftei$ wadjfenbe ©omfort, in Errichtung 
ton jum Umlleiben beftimmten, burd)wärmten Räumen, 
baju beitragen, biefent fdjönften aller ©djlittfcfyufye ebenfalls, 
wie bem £>aüfa£, fdjneße Verbreitung ju fcerfdtjaffen. 

2lt£ einjige % ab rif, wo biefe ©d)littfd)ul)art er^ 
jeugt wirb, nennen wir bte be3 £>errn @. §eiß in ©raj 
(©teiermarf). 

23ei SSefteüung foW)er ©djüttfcijufje möge man ba3 
9Äaß fcon ber rücfroärtigen Sante be3 2lbfa§e3 bis jur 
©oljlenfpi^e angeben; bodf) madjen wir fogteid) barauf 
aufmerffam, baß biefeS äftaß fd)on fcon jenen, für biefen 
3wecf gemalten ©djnürftiefeln genommen fein muß. 

SDtc ©djrauben, mit welken bie jwei platten beS 
^a^ne^SdjtittfdjufyeS an ber ©oljte befeftigt werben, 
brauchen nidjt länger al$ 8 — 9 Millimeter ju fein, fcon 
welker Sänge 5 — 6 Sttiüimeter in bie ©ofjle einbringen 
unb ber 9£eft auf bie 3)tcfe ber ©taf)ty(atten lommt. 3)ie 
gorm ber ©djrauben ift bte ber Spotjfdjrauben, alfo mit 
nidjt fefjr gebrücktem, fonbern [teuerem ©ewinbe. 

Seim 2lnfd)rauben muß jebod) barauf 3ld)t gegeben 
werben, baß ba3 rücfwärtige Snbe ber $ufe genau über 
ber SÄttte be3 9lbfa£e3 ju fielen fommt, wäfyrenb ber 



11 

fcorbere %fy\i berfetben jtoifdjen ber großen 3 e ^ e un & bcr 
nädjften burdjtaufen muß, toetdjer ^uttft fcor bem 2ln= 
fdjrauben fd^on ermittelt toerben foff. 2Bir ertoäl)nen 35iefeS 
barum, tuet! biefer ^ßunft berjenige £f)eil ber $ußfol)(e ift, 
mit inetdjem beim ©efyen ba§" @etmd)t beS Körpers ge* 
f)oben unb beim ©^ringen j. 23. ber Stbftoß erfolgt, atfo 
audj btefelbe Aufgabe beim <Sc!)tittfcl)uf)faufen ju erfüllen 
t)at, unb tuet! biefer ^ßunlt getoöfjnlid) nidjt genau in ber 
Sftitte ber ©ofyte liegen tüirb. 

2Ba3 bie gorm ber $ u f e be3 £atyne3*©d)tittfd)uf)e3 
anbelangt, ift btefelbe toofjl aus ber 3ttuftration ju er* 
fefyen. 3)tc ftärlfte Krümmung befinbet fid^ circa im erften 
©rittet Don ber ©djnecfe geregnet; Ijter ift bie $ufe audj 
am bicfften (circa 9—10 SWiHimeter), toelcfye nad) Dorne 
ettuaS fd)mä(er hnrb, nadj rücfroärts gegen ben 2Ibfa£ 
aber ftdj bi§ auf bie §älfte btefer ®icfe fuccefftDe Der* 
minbert. 

£)er eigenen ©id)er§eit toegen unb jener ber übrigen 
Säufer empfiehlt eS fid), bie rücfroärtige fdjarfe @pi£e ah* 
jurunben, ba man beim fallen fid) unb 2lnbere bamit 
teidjt Derte^en fönnte, audj f)at biefelbe nur für eine ganj 
geringe Stnjafyt oon gtguren einigen SGBertlj. 



^tUgenrnncs über bie gtyearie beö (Eislaufen*. 

Weitere ©djüttfdjufytäufer »erben fid) erinnern, baß 
bei (Srftärung btefer ober jener gigur ber 2tu3brucf : 
„£>ier f)eißt e$ aber ütel <Sd)tt?ung nehmen", 
gebraucht ttmrbe, unb baß ba$ äftißtingen einer gigur 



12 

getoöfjntidf) bem beim beginne berfelben ju toenig genommenen 
©djtounge jugefdjrieben würbe. SMefe Slnfidfjt fann nur 
gerechtfertigt erfdjeinen, wenn e§ fid) um ba3 Saufen fcon 
Sögen mit fefyr großem 2)urd)meffer fjanbelt, ju bereu 
2lu§füljrung eoentueÜ and) ein 2lnlauf genommmen derben 
muß; bei allen fogenannten „Uebungen am ^ßlat^e" 
aber, tote eS beim Äunftlaufen bie toeitgrößte 5lnja^l ber 
giguren ift, fann biefeS ©djtoungnefjmen nad) ben neueften 
pfjt)ftMifd)en Erfahrungen, tt>elcf)e in biefer 33ejiel)ung 
gemacht tourben, nicfyt mefyr in bem ©inne gelten, ber 
biefem StuSbrucfe bamals ju ©runbe gelegt ttmrbe. 

S)en toiffenfdEjafttidjen 23etoeiS ju führen, ftürbe 
un§ fciel ju toeit führen, unb motten wir bie ®e* 
bulb beS £efer$ nidjt ju fef)r auf bie ^ßrobe fteöen, ba 
aber ber ©egenftanb ungemein uridjtig ift, tooHen toir 
jum SSerftönbniffe biefeS aufgehellten ©a£eS gotgenbeS 
ermähnen: 

1. 2)er ©djtoung, toetdjer genommen 
Serben fotl, jur 9Iu3füf)rung einer nodj fo 
compticirten, atfo an$ t)erf d) iebenen 23ogen* 
gattuugen beftefyenben gigur, toeldje con- 
tinuirlid) auf einem $ltf}e gelaufen werben 
f o 1 1 (o fj n e ben anbernguß auf b a 3 (S 1 3 31t 
fefcert), barf immer uur mit (jener $raft ge= 
f d) e f) e n, loe((|e jur 2tuSfül)rung b e 3 erftett 
ÖOgettS biefer gignr erf orberlid) ift; für alle 
übrigen Steile berfelben muß ber ©djwung 
burd) Haltung be$ Körpers (Segen) unb 93e= 
roegungbe$fj)ielenben33etne$(j.93. ©djttnngen) 
erhalten werben. 



13 

2. ©er ©djtoung tantt nidjt nur erhalten, fonbern 
ol)ne neuerlichen 3t 6 ft o § beg <Sptetfuge^ aud) titx* 
me^rt toerben; ja t$ läßt ftd) fogar Dom rufjigen ©taube 
auf einem guße, of)ne Slbftoß, burd) obige SKittel, 
©djtoung erzeugen. Unb bie$ ift jene (Srrungenfdjaft, 
toetdjer bie fiunfi be3 ©djüttf djuljlauf eng tljre j e % i g e 33 e r* 
tjolllommnung ju banlen f)at unb toeld)' testete bei 
©etegenfjeit be$ internationalen $rei3^ Figurenlaufens im 
-Öatjre 1882 in äöien t)on allen Autoritäten, bie au§ 
(Sngtanb, ; ©djtoeben, 9^ortDegen r SImerif a, granfretd), $oh 
lanb :c. afö ^ßreiSridjter, (Sterte ober (£oncurrenten 
l)te£)er lamen, anerfannt trmrbe. 

2)a§ fogenannte ©djutyrogramm biefe§ Vereines, 
mld)t$ bei jener ©etegenfjeit fojufagen bie 9foife um bie 
SBelt gemalt §at unb luelc^eö ben größten £f)eil biefe3 
33ud)eS ausfüllt, ift bie grud)t biefeS gortfdjritteS unb 
ebenfo bie unjä^tigen (Kombinationen, bie au$ ber 2tn* 
Beübung biefer S^eorie beS ©djttmngeä auf bie @runb= 
figuren entftanben finb. Wir fcertoeifen §ter sugteidj auf 
ba8 fcorjügtidje SBerl „© pur en auf bem @tfe", 
tüetdjeS bie ©efdjtd&te beS ©d)littfd)u!)(aufen$ Don feinem 
anfange 6t$ gum gütigen ©tanbpunfte enthält unb Don 
Autoritäten biefeS Vereines gefdjrieb.en tourbe. 

©3 ift bafjer fetbftDerftänbfid), ba% totr alle jene gadj* 
auSbrücfe gebrauten, toetdje §ter feit je§n unb meljr 
3a^ren unter £aufenben öon ©d)tittfd)uf)läufern gebräud^ 
lid) finb, unb aud) getoiß fdjon in anberen beutfdjen 
©täbten ©ingang gefunben ^aben. 

(Sin SetoeiS für bie 9KögüdjIett biefer ©d)toung* 
(Spaltung, SBermefjrung unb Beugung o§ne Slbftog liegt 



14 

in ber £l)atfadf)e, baß aKe in biefem 33ucf)e enthaltenen 
nnb nod) titele anbere giguren, beren 9lu$fül)Tung auf 
biefem ©tyfteme beruht, Don äftitgtiebern obigen 93ereinS 
in ber fdjönften nnb natürlichen Haltung gelaufen derben, 
toa$ and) beim internationalen ©d)tittfdjuf)(aufen juv ©e- 
nüge beriefen ttmrbe. 



15 



tvexiev ^etf. 



Writlmng jum ■ Itorroartalaufen (gig. 1). 

3Son beut @runbfa£e au^ge^cttb, baß ber 3fig. 1- 
Slnfang bei 3lEent, maS gelernt merberi foß, ba3 / 
©djtmerigfte tft, moüen mir bem ©djüler bte erften \ 
93emegungen am Stfc mit aüer notfyfoenbigen @e= j 
nauigfeit üorfüfyren. ©en 35amen muffen mir moljt * 
infoferne eine Eonceffion madjen, ba$ mir ein Sluge • 
gubrücfen, menn biefelben ftdf> bei ben erften Sectio^ / 
nen t)on anbern ^ßerfonen führen, b. f). unterftü^en \ 
{äffen; jmecfbientid) ift e3 aber feine$toeg$, ba ber f 
£ernenbe „fidj nidjt füfjtt" unb nie genan meiß, K 
tote gut ober fd)ted()t er bte ©acJje madjt unb um fo ä 
länger brausen tüirb, bis er fid) allein am (5i3 
fortbewegen lann. Qungen 9Jttinnern rattert mir aber 
entfd)ieben t)on jeher §itfeleiftung ah. 

®er neue ©dfjitfer ftelle fid^, ben Äörper umrterfttdji 
öorgebeugt, ben linfen $u§ et.toa$ t)or bem regten unb 
bie Sußfpifcen au$toärt$ g e b r e i) t, auf ba£ (§t$. 9^un 
fcerfudje berfefbe, inbem er ben linfen guj} ettva$ beugt 
unb fuccefftfce aud() baS Sörpergemid)t auf benfetben t)er* 
legt, ben redeten gu§ ju l)eben unb fcor ben linfen ju 
fteöen, meiner im Momente, mo bai> $örpergemid)t ganj 



16 

auf ifjm rul)t, ftd) langfam ftretft;" nun beugt ba§ redete 
Sein, ba$ ©ewidjt be3 Körpers wirb ebenfo langfam 
auf biefeS übertragen unb beim §eben unb SSorfteßen be$ 
Knien Seinem lieber geftrecft u. f. f. 5D?an füljre biefe 
Bewegungen ja mdjt l)aftig aus, fonbern fo befonnen unb 
rufjig aU möglid) unb fyalte tro£ aller Sangfamfeit ber= 
fetben ein gewiffeS, gtetd^mä^tge^ £empo ein. 2)er 33(icf 
foll nidjt auf bie güße gerietet, fonbern einige Sfteter 
weiter twrwärtg auf ba§ dx$ gerietet fein, lud) bürfen 
bie $u§e ftd) feitlidj ja nidjt ju weit t)on einanber ent- 
fernen, fonbern ber ©cfyritt fo gemalt werben, bafs bie 
gig. 2. S^rfe beS borfdjreitenben gugeS ben am @iS 
ftefyenben nidjt berührt. 3u 9 ro § e ©djritte finb 
ebenfalls nidjt anjurat^en, ba bei fleinen ©djrit* 
ten fidj ba§ Körpergewicht teidjter tion einem gu§ 
auf ben anbern übertragen lägt. 

§at nun ber Slnfänger biefe Uebung eine 3eit 
lang fortgefe^t, fo wirb er, aud) bei mäßiger 
©efdjidlidjfeit, balb in eine gleitenbe Bewegung 
lommen unb bie gurdjt twr bem fallen wirb 
bem ©efüljte ber 3uüerftd)t weisen. 




/? jaö ^ornmrtelaufMt mit ,31b flößen 

Söenn ber Slnfänger bie obige Uebung fleißig 
fortgefe^t, fo wirb er balb bemerlen, ba§, um 
fdjneHer fortjufommen, ber ©djwung, mit weldjem 
er bisher gearbeitet, ju wenig ift. @r t>erfudf|c 
baljer in bem Momente, wo ba$ üorfdjreitenbe 



17 

Sein in gebeugter (Stellung toieber am Sife xnijt unb ba$ 
$örpergett)id)t trägt, mit bem rücftoärtS geftrecften §uße 
fid) in geraber 9ttd)tung nad) fcorne abjuftoßen, b. f). 
ben t)orberen $u§, auf toeldjem ber Körper rul)t, ju 
fdjieben, toa$ um fo leidster möglid) ift, toenn ftet3 
barauf SSebad^t genommen toirb, baß bie $ußfyi£en 
nad) äugen gebrefyt finb, ba in btefer (Stellung ber rücf- 
toärtige ©djlittfdjul) mit ber inneren $ante gegen baß @t$ 
gelehrt ift unb ftd) gegen ba^felbe ftemmen lann. 2)iefe 
Hebung muß abtoedjfelnb nun fo lange .fortgefe^t derben, 
bis man beim Slbftoße !ein fd)arrenbe3 ©eräufd) prt unb 
bie im (Stfe fidjtbdre ©pur Don jebem ber beiben ©djtitt- 
fdjufye eine fdjarfe, ettoa$ nad) auStoärtS gebogene Sinie 
ift; benn biefeS ift bann baS fixere 3 e ^ en r ba% ber 
©djttmng, ber mit bem jeweilig abftoßenben Seine gegeben 
würbe, ofjne Reibung, unb bafyer oI)ne $raftt>ertuft öer* 
braucht ttmrbe. Um nun außer btefer gerabtinigen gort= 
bemegung aud) nad) Dorne feitttmrtS abzubiegen, laffe man 
fid), fobatb ber nötige ©d)ttmng fcorI)anben, auf beiben 
Süßen fortgteiten, unb je nad)bem man ben Körper redjts 
aber tinfS brel)t, unb babei etoaö nad) Dorne beugt, tnirb 
man eine bogenförmige Setoegung naci) btefer ©eite au&* 
führen. 



«unft be§ ©(pttfdju^IauftttS. 



18 



$a& WtbtxtxtUn nad) uornnirta (xtfyU unir ttnkö) 

im greife (gig. 8). 




§>at e3 ber Sernenbe beim Sortoärt^taufen mit 9lb* 
ftoßen ju einiger ©idjerfjeit gebraut, fo fcerfudje er nun, 
inbem er mit bem regten %u$ box bem linlen am (Stfe 
ftel)t, ben $top\ tttva$ nadj red)t$ gercenbet, mit beut 
linlen guße abjuftoßen unb fo ein ©tücfdjen nortoärtS ju 
fc^Ieifen; boci) muß Ijier lieber ba$ redete 33ein gebeugt 
tüerben unb ba3 $örpergetoid)t tragen. 23et)or ber Heine 
©dfjtoung ju Snbe, [teile er ^n linlen gu§ nadf) unb 
gebe fiel) mit bemfelben burd) SIbftoßen einen neuen 
©dE)toung, unb jtoar, of)ne baß ber redete feine Sage Der^ 
änbert; ift bieS nun einige äftale gelungen, fo toirb ber 



19 

nadjgejogene linfe $uf; Vor ben regten, unb jtoar in 
ge freu 3 t er (Stellung gejMt, ba# linfe SBctn gebeugt, 
ba$ $örpergen)id)t auf baSfelbe übertragen unb ber rechte 
f?uß gehoben. 2Bäf)renb nun ber linfc $u§, inbcnt er fid) 
ttrieber ftretft, ebenfalls eine Heine 23etoegung nad) t)orne 
ausführt, wirb ber redjte neben ben linfen gefteKt, ba$ 
$nie gebeugt, baS Äörpergetmdjt lieber auf if)n über* 
tragen unb ber (infe gujj, nadjbem er abgeflogen, gelüftet. 
2)iefe Uebung fortgefefct, toirb ber <2d)littfd)uf)läufer nad) 
redjtS im Greife fjerumfommen. 

Um biefelbe aud) nad) linfe auszuführen, tnufj in fjig. 4. 
ber Verfemten 2öeife vorgegangen, nämlidj ber linfe 
ftug vorgefe^t, ber Äopf ettvaS nad) linfe getoenbet, 
ber redete über ben linfen gefreujt, unb bann ber 
linfe an bie ©eite be$ regten gefteHt Serben u. f. f. 
3)iefe beiben Hebungen tverben, erftere „Ueber* 
treten Vorwärts linfs," leitete „Ueber* 
treten vorwärts red)t§" genannt. 

j@a* Hebertrrtnt nad; Dcrtüart^ tucdjfd- 
feittg (8fi0. 4). 

Um beibe oben angeführte Uebungeu in 
eine ju Vereinen, toaS nun fdjon fdfjtvieriger ift, 
fteKe man fid) ttne jum Uebertreten linfe vor* 
toärtä auf ba3 (Sie, alfo ben regten gu§ Vor, 
ftoße nun linfe ab unb freuje, nadjbem man auf 
bem regten gu§ eüua§ Vorwärts geglitten, ben X 
linfen %u% über ben redeten; ba aber ber Slbftog mit bem 
redjten Stoße, toeldjer nun fyinter bem linfen ftefjt, in 

2* 







20 

btefer Stellung bem Anfänger ©djwierigfeiten bietet, in* 
bem er mit ber äußeren $ante erfolgt, fo freuje man 
nun nid)t gteid) lieber mit bem redeten ba$ tinfe 23ein, 
fonbern neunte, inbem man baß red)te 23ein neben ba3 
linle fe£t, mit bem (enteren einen neuen 9lbftoß, fe£t bcn 
linfen gu§ bann neben ben regten unb Ireuje beim nädjften 
SEempo ben linfen mit bem redjten &'u§e. So entfteljt auf 
biefe %xt, inbem immer auf jtoei einfache £empo ein 
Uebertreten fommt, unb jtoar einmal nad) linf$ unb bann 
nad) red()t3, eine red)t Jjübfdje Laufart, ©etbfttterftänbtid) 
fann bieg nur ein SSortoärt^laufen in geraber Stiftung 
fein, ba baß Heine 5lbfd)toenfen t)on berfelben burdf) baß 
Uebertreten be$ einen §uge^ nad) jtüet Sempo fdjon burd) 
biefeS beß anberen §u§e3 corrigirt tDtrb. (Srft wenn man 
füljlt, ba§ man aud) in ber gefreuten gußfteKung jtd) 
genügenb ©d)ttmng geben fann, übertrete man ol)ne 
3tt)ifd^enfd|tt)ung abtoedfjfelnb red)t3 unb tinf$. 

$a0 #ufl)altnt ator $xmftxt. 

Söirb ber Säufer burd) irgenb ein £>inbernij3 ober 
il)m entgegenfommenbe ^erfonen, mit melden er ju caram* 
boliren fürdjten müßte, gelungen, plöfctid) jum ©tiUftc^cn 
ju fommen, fo bref)e er ben Körper fo, ba$ j. 23. beim 
%emfen mit bem redjten guße bie redjte ©d)utter nad) 
öorne, bie linfe jurüdbteibt unb ftemme, inbem er baß 
^örpergetmdjt auf ben linfen guß Verlegt, ben redeten guft 
quer gegen bie £aufrid)tung auf ba3 @t$. 35tc 2Birfung 
wirb ein plöklid)e3 Stehenbleiben fein, ofyne aud) nur einen 
©djritt Weiter ju gleiten. 



21 



Vorübung ?um lücknmrtalaufnt. 

®a3 9tecftüärt3laufen f'ann nid^t tu ber 2Beife ge* 
lernt toerben, tüte baß 33ortüärtSlaufen, tiämltd^ burd) 
©d^rtttDerfudfje, fortbern auf folgenbe 2lrt. £)er <*• 5 
redete $u§ ftefjt üor bem linfen am Stfe, unb 
jrcar fo, tüte au3 ber SEuftration erfid^tfid), 
parallel mit bem linfen $u§. 2)ie redete 
©df)ulter lommt üor, bie finfe jurücf. 9iun 
brücfe man mit ber inneren Sante beö regten 
©<f)tittfd)uf)e3 unb jtüar mefjr mit ber ©pifc.» 
begfelben gegen ba§ (Stö unb fd^iebe, inbent 
baß Äörpergetüidfjt auf ben linfen $n$ über- 
tragen tüirb, tiefen jurücf, füfyre in biefem 
Momente ben redeten in einem falben SreiS, 
tDeld^en berfetbe mit ber inneren Äante ht- 
fdjreibt, hinter ben linfen $u$, tüeld)er auf 
ber äußeren ©djtittfdfjuljfante läuft, tüoburdf) 
bie anfangt eingenommene ©teHung tüieber 
fjergefteßt ift, nur ba§ nun ber linfe guß unb 
bie liufe ©djulter Dorne ift. 9?un madf)t ber 
tinfe §uj3 biefelbe Setüegung; 2lbfto§ unb 
fyalber ÄreiS rücftüärtS auf ber inneren ©dfjtitt* 
fdjuljlante bis hinter ben regten $u§ u. f. tu. 
lud) bei biefer $ortbetüegung$art, bei tüeld)er 
fein gu§ baß dxß üerlaffen barf, tüerben nad) 
einiger Uebung bie Seien in ber Setüegung fcerfdjtüinben 
unb ein fdjlängelnber Sauf entfielen. 



22 



$aa lückimirta taufen mit ^bftüßen 

: ig. 6). 



$ig- ß . ®a^fe(6ebebtngtbtenämlt^e@runbftellung, 

^ tute [ie in her Vorübung angeführt tourbe, nur 

\ v totrb ba3 abftoßenbe Sein nicbt am (Stfe im 

\\. 93ogen nad) rücftoärt^ geführt, fonbern e$ ttnrb 

Dom Stfe gelüftet, fo baß bie 23etoegung be§ 

9fcü<froört$gtetten$ auf einem guße ausgeführt 

toirb. £)ier barf umfotoemger auf bie jebeSmal 

au^ufü^renbe $örperbref)ung t)ergeffen toerben, 

atö ber St&ftoß mit einer getoiffen $raft ge* 

fdjefyen foll, alfo ber ©djltttfdjulj be3 Dorne 

ftefyenben Qrufjeä quer auf bie 9iid)tung bt3 

Saufet gefteHt Serben muß. 

2lud) bei biefer ilebung lann ein Süjfdjtoen^ 
!en toon ber geraben 9ftdjtung baburd) betoerf* 
fteKigt roerben, baß man nad) (Srljatt eines 
[tarieren ©djraungeS, beibe güße auf ba3 SiS 
[teilt, ben Körper feittoärtS neigt , unb ben 
Äopf etmaS nad) ber entgegengefegten Stiftung 

brefyt. Sllfo beim redjtS $ücfroartS^bfd)tt>enfen nadj 

linfö. ^injujufügen i[t nod), baß baß 9iüctoärt3taufen in 

aufrechter Gattung gefd)el)en muß. 





23 



$aa Hebertrrten beim lückroärtelaufett 

fann auf jwei 2Irten gemalt werben, u. j v erftenS baS 
SftücftüärtStcmfett mit rücfwftrtS übertreten ($ig. 7), jWeiten-3 
ba$ 9tücfwärt§laufen mit üorne übertreten. 2lud^ ^^ 7 
fann ba$* fetbe abwedjfelnb mit ttorne unb rüd> % 
wärtS übertreten gemacht werben. 

3)a£ Uebertreten nadj rücfwärtS ift wie 
ba3 9tü(f warmlaufen, nur bafc ber abftoßenbe 
§u§ fief) nid)t birect hinter ben am (Sife befinb* 
üdjen auffteßt, fonbern benfelben freujt. (Srft 
ftößt ber recljte $n% ah unb freujt ben liniert 
rücfwärtS, nun ftpßt ber Itnfe ab unb Ireujt ben 
rechten u. f. f. 23eim ßreujen foöen bie $niee 
dtva$ gebeugt werben, bamit ber 9tbfto§ mit mefjr 
Sraft gefeffe^en fann, nad) bemfelben ftreefen ftd) 
bie ®niee, aber ganj fteif bürfen bie Süße nie ge^ 
galten Werben. 

3)aS Uebertreten t>orwärt3 beim SßüdEtüörtö^ 
laufen ift eine fefyr Jdjwierige $igur, wetdje wir 
fjier nur ber Drbnung wegen anführen unb !om< > 
men wir auf biefetbe beim 93ogentaufen nod) jur ücf; 
beim StöcfwärtStaufen im Greife jebod), wo nur ein $uß, 
u. j. immer berfelbe freujt, ift biefe Uebung bem 3lnfän= 
ger ju empfehlen. £>ier lauft ber redjte gfuß rücfmärts 
unb ber Sinfe freujt benfelben Dorne, ba§ $örpergewid)t 
wirb nun auf ben ünlen gu§ übertragen, inbem ber rechte 




24 



guß fid) t)om (Sife Ijebt nnb enttoeber neben ben linf'en 
gefteüt toirb, toa$ bann Dorne übertreten Ijeißt, ober 
fofort gteid) hinter bem linlen frenjt, toa$ Dorne nnb töä* 
toärtS übertreten fjeißt. (£$ übertritt alfo ber linfe gn§ 
in biefem gaße immer DortoärtS, ber rechte immer rücf* 
\växt$ toie gig. 8 jetgt. £)iefe Uebnng ift mie alle anbern 
and) nad) IxnU angjnfüljren. 




2)a3 23remfen beim SKücfroärtSfanfen gefdjieljt toie 
beim 33ortt>ärt$tanfen, inbem ber Körper eine 9Siertettoen= 
bnng mad)t, ben §u§ nad) rütfroärtS gegen ba$ (5i$ ftemmt, 
ba3 $nie beS Dorberen $n§eS bengt nnb baS $örpergetmd)t 
anf benfelben überträgt, ficfy alfo nad) Dorne legt. 



25 



$te (gnmiifipmt. 

©iefe jerfaKen in folgenbe fünf Slrten: 

1. £)er Sogen. 

2. 2)er ©d()Iangenbogen. 

3. 3) er ©reter ober „§erj" genannt. 

4. 3) er 2)oppe( breier. 

5. 2)ie ©djlinge. 

SBenn toir ben 93ogen mit nod) anberen t)ier giguren 
jufammenftellen, fo gefd)iel)t bieg nur, um ben £ernenben 
mit ben einzelnen formen, unter meldten er auftritt 
unb bie§ finb aße fünf unter bem Wamm ©runbftguren 
Ijier angeführten @pecie§, fofort begannt ^u machen. 
Sigenttidf) giebt eS nur eine ®rtUt&ftgttt nnb 
biefe ift htt ©Ogett, alle t)t er oben angeführten 
©pecieS finb eben nur gebrochene 33ogenf djtoünge, 
tüetd)e ÖttVd) Öie ?irt, in toetdjer ber <3d)toung 
gebrochen toirb, t>erftf)Ui>ette $orWCtt erhalten. 

3)arauf^in müßte eigenttid) bie @int§eilung aller 
Figuren in jtnei klaffen erfolgen; nämlid) fotdje mit ein* 
fasern ober natürlichem 23ogen, unb fotd)e mit gebrochenem. 

2)a jebod) ade biefe 5 ©pecie§ in ber SBiener-fSdEjute 
ate ©runbfiguren be^eicfynet unb biefe 23e3eidf)nungen 
t)on Jaufenben öon ©d)littfcl)ufpufern acceptirt würben 
unb anberfeitö biefe 3lnna^me an ber SRidjtigfeit biefeS 
anerfannten StyftemeS, nadf) toetcijem aud) toir ben ©cfjüler 
üorgefjen laffen, nidjtS änbert, fo behalten toir fetbftfcerftänb- 
lid) obige Sejeidjnungen bei unb ebenfo bie Reihenfolge 
ber Figuren. 



26 



$er flogen. 

3Mefe für ben Anfänger nnenblid) fd^tütertge gignt 
bilbet in feinen tuet Sitten bie 33aft$, anf melier alles 
^nnftlanfen beutet. 

2)tefe t)ier Sitten finb eingeteilt in 

SlnStoättäbögen nnb 

(SintoättSbögen nnb Jebe biefet jtoei Sitten hiebet in 

SSottüätt^bög en nnb 

3tücf toättSbögen. 

9?ed)net man ^teju nod), ba$ jebe bicfcr toter 23oge v n* 
atten anf jebem btx beiben güße geletnt toetben mnß, fo 
etgiebt bieg füt ben ©djület folgenbe aufgäbe: 

1. Sotttätt^SluStoättSbogen tedjtS nnb ltnf$. 

2. $ottoätt^(5intt)ätt3bogen „ M „ 

3. ^ücfroätt^SluSmättSbogen „ „ „ 

4. ^ücfmätt^gituxmttSbogen „ „ „ 

$nr ^ormarte-^uötuartelmgnt (ftig. 9). 

SDKt biefet Uebnng einmal begonnen, ttitb e$ bem 
©d)ütet anfangt fd^etnen, baß feinen leiteten gottfcfytitten 
babutdj eine unübetfteiglidje ©djtanfe gesogen fei. 3)od) 
wollen toir i^n bamit antf) gleid) ttöften, baß biefelbe 
toitflid) bie fdjttuertgfte Uebnng ift nnb il)m, fobatb et 
biefe anf beiben $nßen gleichmäßig gut etletnt f)<xt, alles 
^ad^folgenbe t)etfyältnißmäßig teiltet üotfommen mitb. SIIS 
Slneifetnng muffen toit nod) J)injufe£en, baß biefe Sigut 
mit elegantet Haltung nnb gtoßem Sdjtounge auSgefüljtt, 
etüig bie fd)önfte SiSlauffigut bleibt. 



27 



Um äftißüerftänbniffen öorjnbengen, erflären toir, baß 
jebe folgenbe gignr, and) toenn e3 nidjt gefagt g| g> 9# 
fein foHte, mit bem regten gnße ju lernen \ 
begonnen tüirb unb anci) bie ^eidjnnng fid) 
mit biefem $nße begonnen, gebaut derben 
muß; nnb nun ge^en mir an bie (Erlernung 
beS oben benannten 23ogen§. 

9JJan [teile bie güße fo gegeneinanber, 
ba$ ber SBinM, meieren fie einfließen, 
Heiner afö ein rechter ift, benge baS redjte 
$nie, übertrage baß Sörpergettndjt anf btefen 
§uß, nnb inbem man ben $opf nadE) redjtS brefyt, 
b'e redete ©cfjulter etwa® jurü<f$tel)t, nnb ben 
931id 5 bis 6 SJJeter weiter Dor ftd) anf baS 
<§iS rietet, ftößt nnn ber tinfe §uß mit ber 
inneren Sante beS ©djtittfd)u{)e$ ab, nnb jtnar 
fo, baß tuoljt anfangt ftdfj bie jganjc Äante 
gegen ba$ @i3 ftemmt, beuor aber ber guß 
t)om <£ife gelüftet toirb, bie <3pi£e beS ©djlttt* 
fcfju^e^ ben ftd) fuccefftfce fcerftärfenben legten 
®rucf ausübt. 9?un übertaffe man ben Äörper 
in biefer Stellung feinem ©djttmnge, 
inbem nnr ba$ Änie be$ regten gebogenen 
Seinem mel)r nnb meljr geftrecft wirb nnb ber 
linfe %u$ mit abttmrtS geftrecfter f^wjsfptfec 
in einer legeren 23iegnng nad) rücfmärtS gefyal* 
ten toirb. 3 ur tollen ©trecfnng barf jebod) be* 
allen 23ogenübnngen baS laufenbe 33ein nie 
gelangen, ba mit ber ©trectwtg aud) alle 
(Slafticität aufhört nnb etwaige Heine ^inberniffe in biefer 




28 

Haltung nid)t übernmnben tnerben tonnen unb ber Körper 
ju $aKe gebraut tt)irb. 

Sefcor nun ber ©d)Uttfd)ul)täufer f^ürt, ba§ ber 
©djttmng ju Snbe ift, füfjrt er ben Unten $u§ in letztem 
©d)tounge ttK)a$ t)or ben redeten gu§ unb toteber jurücf 
bi£ an bie ©eite biefeS gußeS, verlege ben ©djtoerpunft 
be$ Körpers auf ben Unten gug, inbem man benfetben 
in bem eingangs ertt>äl)nten 2Binfet auf's (SiS fe£t, beuge 
ba$ Unte Änie, brel)e Sopf unb linte ©d)utter tttvaS nad) 
tinfS nnb nun ftößt baS red)te Sein, metdjeS burd) 
ba$ 3urücf f Urningen beS tinten gußeS an 
ben 3tu3toärtSbogen einen t (einen Gnn^ 
toärtSbogen gemad)t l)at, in ber 9?id)tung be3 neu 
au^ufüfjrenben So gen 3 Mftig mit ber inneren Äante 
unb @pi£e ab u. f. f. 2Bir tonnen ben ©dritter nid)t 
genug auf bte abfotute 9fotl)toenbigteit beSSor* unb 5Rücf- 
fd)toingen3 be3 fpietenben Seinem aufmerffam mad)en, ba 
jener burd) baS 9tödfd)nnngen erhaltene Heine (SintoörtSbogen 
ben am 6ife befinbtidjen guß in bie Sttd^tung bringt, 
in toeldjer berfetbe bei Seginn beS neuen SogenS (auf 
bem anberen guße) abftoßen muß. @3 tuirb alfo tro^ 
bem, ba§ bie gelaufenen Sögen als fcvtdje ju einanber 
bioergirenb fte^en, burd) ben am (Snbe beS SluStoärtS- 
bogenS erhielten ganj Keinen (SintoärtSbogen einen Sftoment 
paraM gelaufen unb nur burd) bieS momenttange ^arattet- 
taufen ift eS überhaupt rnögtid), ol)ne ©d)toung t> er ^ 
tuft ben neuen Sogen auSjufüljren. Sin ©djarren beS 
einen ober anbern ©d)Uttfd}uf)e3 barf aud) ()ier nidEjt 
unb ebenfo bei feiner aller fotgenben Figuren vernommen 
werben. 



29 



$at man e§ nur einmal fo toeit gebraut, ba% bie 
gigur ben ©Ijarafter beS 2lu3toärt$bogen3 an ftdj trägt, 
unb toenn berfetbe aud) nodf) fo lange geftrecft ift, fo toirb 
man burdj fortgefegte Uebung caxä) balb bemfetben eine 
größere Krümmung geben fön- g( g> 10 

nen (gig. 10). 

SJJan unterfdjeibet bafyer 
f I a df) e ober g e ft r e cf t e Sö- 
gen, unb gebrückte Sögen. 

2)a$ legte Qxtl ber gebrücf^ 
ten Sögen ift ber ÄreiS unb bie 
gigur, bei toetc()er ein foldjer ah 
toedEjfelnb redjtä unb UnfS mit 
bem ©djtittfdjul) befdjrieben toirb, 
Ijei^t infolge feiner Slefynlidtjfeit 
mit ber 3*ff er 8, ber SEtdfjter. 

ruartö (gig. 11). 

£)erfetbe ift ^ier nidjt in 
jener Slrt gejeid^net, tote man 
fidj biefe gigur att ftttyfdjlttt* 
frf)u§Iäufer fcorfteöen toirb, nämüd) 
aU toirfüdf) au$ jtoei tangirenben 
Greifen befte^enb, fonbern in ber 
SBeife, toie fidf) bie in'S @i$ 
gegrabene Sinie unferem Sluge bar^ 
jMt, ünb toie überhaupt aud} alle 
anbern 3Huftrationen getreu nad) ber gurdje, toeldje ber 




30 



©djltttfdjttlj bte 3lu$füljrung einer jebert berfelben am 
gig. 11. @tö jurütfläftt, gejeidf)net würben. 

3)abei gtebt eS nidjtS Zufälliges, 
fonbern nur bem ^aturgefe^ 
(SntfpredjenbeS, fo ba§ jebe be* 
liebige $igur t)on bberfen fer* 
t i g e n ©d)tittfd)ul)(äufem au§* 
geführt, bei aßen audf) immer bte 
gteidje ^eidjnung am ®*f e er 9 ei: 
ben toirb. 

5lu3 biefer &tiä)nviri$ ift 
erfid)tlid), baß bte Sinie, toeldje 
ber S^ß betreibt, fid) erftenS 
nidjt fdjließt unb jtüettenS, ba£ 
btefetbe fortgefefct, eine ©pirale 
ergeben ttmrbe, ix>a^ angefid)t$ beS 
burd) bie Reibung be3 ©djttttfdjui)e$ am (§t$ fcerminber* 
ten ©djtmmgeS bei Beibehaltung ber anfangt 
eingenommenen Körperhaltung felbftfcerftänblid) 
ift. Snblid) ift aud) jener Heine SintüärtSbogen erfid)ttid), 
toetdjen ju beadjten toir bem £efer fo bringenb an'3 
$erj legten. 

SH\m jur 9lu§füt)rung ber gigur fetbft. ©ie 2Iu$* 
gangSfteüung ift toie beim 33ogentauf en ; ba aber ber 
SBinM, in meinem ber Körper jur gisflädje ftefjt, Ijier 
ein biet geneigterer fein muß unb infolge beffen aud) baS 
gaÖen leidster mögtidj erfdjetnt, fo fudjen mandje ©d)titt* 
fd)uf)länfer btefe SKögtidjfett baburd] ju fcerminbern, baf$ 
fie ben Körper in ben Ruften abbiegen, unb jtoar nad) 
ber entgegengefe^ten Sfttdjtung. ©iefeS abbiegen ift nun 




31 

erftenS fefjr unfdjön unb fann man biefen gfeljler öfter 
bei 2Inbern bemerken, unb jtoeitenS für bie (Srternung 
aÜer fyäteren Figuren fcon großem 5ftad)tl)eil, fo ba§ 
t)iele biefer Figuren ben mit biefem geiler behafteten bei* 
nafye aU unmögüd) au^ufü^ren erfreuten toerben. 

2)er Körper bleibt dlfo nad) beut 2lbftoße aufregt, 
bis auf bie teilte S3eugung im regten Änie, ba3 $reuj 
l)ol)t, fo ba§ eine gerabe Sinie toom $opf jur gerfe beS 
laufenben Seinem gebogen, mit ber Sftücfgratlinie sufammen^ 
treffen muß. 35ie redjte ©djutter toirb beim Sinter ttm$ 
meljr jurücfgejogen, afö beim Sogen, ebenfo fteljt ba$ 
@efid)t in ben gebauten äKtttefyunft jenes Greifes, 
meieren man befdjreiben toiH, unb erft im Momente, too 
man fid) ber §tu3gang3ftette be3 33ogen$ lieber nähert, 
lüirb ba$ gußfdjtmngen, tüte beim 23ogentaufen, gemalt, 
baburdj ber Heine (Sintoärt^bogen erjeugt unb biefetbe 
Uebung beginnt nun axn linlen guße. ©rttmfjnen tooßen 
mir nur nod), ba§ nad) bem Slbfto^e ba$ ©etDtd^t beS 
ÄörperS mefyr auf bie gerfe be$ laufenben 33eine§ fcertegt 
werben muß', unb biefe gigur tt)ie alle übrigen mögtid)ft 
groß ju machen ift. 



32 



$0gntlaufat tJarruarte— ttU0ti)urt0 mit Kebertretnt 

(8% 12). 



©tcfe Uebung tft tri il)rer 
9IuSfül)rung fo tote ba$ Sogen* 
laufen, nur toixb ba$ fdjtmn* 
genbe 23etn ntc^t, tüte bei bie* 
fem, bem (aufenben jur ©ette 
geftcHt, fonbern mit bem deinen 
33orfcoärt§fdjttmnge fogleid) mit 
bem am (§t$ ftel)enbett Dorne 
gelreujt; baburd) entfällt ber 
(SinroärtSbogen, toeld^er beim 
Stbftoßc l)ier nid^t nötfyig ift, 
inbem ber betreffenbe guß aud) 
nidjt mit ber inneren, fonbern 
mit ber äußeren ^ante be$ 
©d)tittfd)ul)e3 abftöfH, tooburd) 
am (Sife jene ^alenförmige lurje 
Sinie erzeugt toirb, tt>etd)e unfere 
Qtluftration jeigt. 



ö 



$cx ^d)tcr imtiuiirtö mit MtbtxtxtUn (gig. 13) 



toirb in berfefben Söeife au3? 
geführt, tt)ie ber einfadje Sinter 
unb bie Sogen tiorn)ärt$ über? 
treten, nur foH man bte $nie? 
beuge, tüeldjc infolge be3 hinüber? 
greifend be3 fdjnnngenben ^ußeg 
über ba$ ©tanbbein erforberltd) 
ift unb biefeS hinübergreifen 
fetbft nidjt übertreiben, ba fonft 
bie §igur unfdjön unb baburd) 
fogar erfcf)tuert toirb. 3 U & en 
äft^etifcEjett Figuren gehört bie? 
felbe nid)t, aber nü£üd) tuirb 
fie uns am (Sife oft bei fyäte? 
reu (Kombinationen. 



f^ta- 13. 




$n Borit)art0-€inw)ttrt0b0ßen ($ig. 14). 

5iu§gang3fteüung tt>ie beim 9lu3ttmrtSlaufen. 3)a3 
$ötpergett>td)t toirb auf ben regten gug gelegt, toetdjer 
im Ante beugt, nun ftößt ba3 tinfe Sein in ber oben be? 
fdjriebenen 335etfe ab, bleibt anfangt beS SogenS jurücf, 
unb jtoar cttüaö hinter baS laufenbe Sein gelreujt. 2)ie 
linfe ©d)utter tuirb jurüdgejogen, ber Äopf ettoaS nad) 
linfö gebre^t unb ber Süd ebenbafjin gerietet, ©o nrie 
ber Sogen, ber nun auf ber inneren <S djtittf djuf)? 
f a n t e gelaufen tüirb, fortfdjreitet, toirb ba$ fpielenbe Sein 

5hm ft b. @djltttfä}ufylaufen§. 3 



34 



8fig. 14. 



tangfam fyer&orgefdjtoungen urtb beöor nocf) ber ©djttmng 

beS ©tanbbeineS erfdjityft tfi, 
mit [tat! auStoärtS* 
gebreitet ©djlittf djuf)* 
fpi£e auf's (St$ neben ben 
taufenben guß gebraut unb 
fdfjon toäfyrenb beut lieber* 
fteKen bie Körperhaltung f o 
ju fceränbern begonnen, ba$ 
bis eS jum Stbftoße mit bem 
regten guße fommt, fdjon 
ber Körper vorbereitet ift, bie 
redjte ©dfjutter jurücf ju jte* 
l)en unb ben $opf redjtä ju 
breiten. 

9hm erfolgt ber 5lbftoJ3 mit 
biefem guße, toetd)er burd) 
bie SSeränberung ber So^f^ 
unb ©d)utterrid)tung unb ber 
£>üftbreljung einen ganj fleinen 
SluSmärtSbogen gemalt Ijat; 
berfelbe !reujt mit fanfter Sie^ 
gung lieber Ijinter beut ©tanb^ 
Seine unb fo fort, SMefe 
Uebung ift bie tneitauS tei^ 
tefte unter allen Dier 33ogen= 
gattungen, unb jtoar burd) 
btn Umftanb, baß ber Körper nadj jener ©eite ben 33ogen 
madjt, nad) toetd)er il)n, um populär ju fyrecfyen, feine 
©elftere jteljt. SSon einem fallen fann bal)er [jtcr nie bie 




35 

9?ebe fein, ba baS fpietenbe 33ein ftetS bereit ift, ben nad) 
cv. -/,= biefer ©eite ftdj neigenben Körper 

im 3?aße ber ©efafjr fofort ju 
nnterftü^en. 3n biefer Uebnng 
toirb man eS bafjer and) t>iel 
fdjnetter nad) ben erften geftrecf- 
ten Sögen ju gebrückten bringen 
nnb fdjüeßlid) jnm 




&d)Ux t)artt)ärt0-rinraart0 
(8*8. 15), 

toeldjer ganj in berfelben 9Xrt 
gemalt ttrirb, nnr ba$ bie ein^ 
jelnen Setoegnngen ber $örper= 
tfyetfe bei ber nnn ganj gebrücften 

33ogettttme, b. i. bem Greife nodj inbirecter, jnm 9tn§brncfe 

gelangen muffen. 

$er lüdnuartö-^Mwartöbagat ($ig. 16) 

bitbet, ttm$ Suljnljett nnb ©tegance betrifft, ba$ ©egenftücf 
änm 33ortöärt$au$toärt$bogen nnb möchte man tierfndjt fein/ 
jn gtanben, baß bie ehemalige fd)üttfd)nl)Ianfenbe 233elt 
ftdj'S barnm mit biefen beiben 33ogengattnngen genügen lieg. 
3)ie ©teUnng jnm 3lbfto§e beim ^ücfmärt^2ln§toärt^ 
bogen ift nid)t bie bis }e£t bei ben 93ortt>ärt3bögen geübte, 
fonbern fo, baß beibe $üße beinahe parallel fte^en, nnb 
jtuar für ben erften 33ogen nidjt jn na§e, bamit ber 2lb* 
ftoß babnrd) erleichtert toirb, obtoofjt berfetbe babei an 
Äraft verliert. 

3* 



36 



Sfifl. 16. 




ünfe Sein tttoa$ fcorgefdjmungen 



9hm toirb ba3 @e* 
lütd^t beS Äörperg auf 
ba$ rechte Sein über* 
tragen, toefd)e3 ettDa^ 
beugt, jebod) nidjt fo 
ftarf toie beim SSoriüärtS- 
2lu3toärtSbogen , Äopf, 
Un!e ©djutter unb §>üfte 
werben beim 2Ibfto$e ftarf 
nacfy tinfö rücftt>ärt3 ge* 
brefyt, ba$ $reuj fyoljl 
gemalt unb ba3 linfe 
Sein leidet nad) rücf* 
toärtS gefd)nmngen. 

2)te ©retjung be$ 
Körpers muß eine foldje 
fein, baß ber ©djlitt* 
fd)uf)Iäufer über feine 
linfe Sldjfef fyintoeg nadj 
rücftüörtS fielet unb ber 
Körper nebft ber feitlU 
djen Neigung nod) nad) 
rücfnmrtS geneigt ift (tute 
er beim 33ortüärt$(anfeit 
nad) Dorne neigt), ©o 
ttrie nun ber ©djttmng 
fid) Derminbert, tutrb ba# 
bi$l)er rufjig l)inter beut 
©tanbbein gehalten 

unb bann an bie 



37 

©ettc be£ taufenben gefegt, moburdj lieber jener ©in* 
tuärt^bogert erjeugt ttnrb, melier für ben nun ju er* 
folgenben Slbftoft mit bem redeten guß nöt^tg ift; ba$ 
$örpergett)id)t toirb, inbem fid} ber Körper einen Sftoment 
aufrichtet, nun auf ben tinlen guß übertragen, ba$ ®nie 
gebeugt, ber $opf, bie redete ©cfyutter unb §üfte nad) 
rücfroärtS gebrefjt unb nun erfolgt ber Slbftoß red)t3 u. f. f. 
örtoäljnen muffen nur ttodj, ba£ im ©egenfa^e jum 
$ortoärt§bogen, bei meinem ber ©d)üttfdjul)täufer auf ber 
unteren £>ätfte beS ©d)littfd)ulje$ ftefjt, ber Stöcftioärt** 
bogen auf ber ber ©pi£e jugele^rten £>ci£fte ausgeführt 
wirb. 93eim jebeSmaligen 2lbfto§e muffen bie ©d)tittfd)ufje 
gan$ nafje aneinanber gefteüt toerben, ba burd) toeiteS 
SBoneinanbftetten ber ©d)nmng großen Steiles verloren geljt. 

2)tefe Uebung ftettt fid) nidjt <>• 17 

nur infolge tljrer ©d)ön!)eit, fon* 
bern aud) i^rer ©djtoierigfeit tt>e* 
gen ttmrbig an bie ©eite beS 
93ortoftrt$ * 2lu$toärt§bogeng unb 
barf ber £ernenbe nidjt ermüben 
imb früher irgenb tr»etd^e anbere 
Figuren Derfudjen, bis er biefe 
3wct 23ogengattungen im 9ld)ter ju 
laufen im <&tanbe ift. 

$tx 3d)ter rücknmrte- 
aurmjttrtö (gig. 17) 

ift natürlich lieber in berfelben 
2Beife au^jufü^ren , toie ber 
Sogen, nur ba$ aöe SBetoegungen, unb Ijter !)auptfäcf)fidj 




38 



baS über bie ©pultet 3 ur ücf f efyen, fe^r au& 
gefprod)en gemalt tüerben muffen. 



$tx lückwarta-^Mrüartebaflen mit Kebertrrtm 



ta. 18. 



ig. 18). 




®tefc 23ogenart toirb 
inte bte Vorhergegangene 
ausgeführt, nur baß ba£ 
fpietenbe 23ein nid)t an 

©ette be$ ©tanbbei* 
neS, f onbern gefreujt 
fjinter baSfetbe gefteIXt 
tütrb, unb jtoar fo, baß 
bte Sußfpi^e gegen bte 
gerfe be3 taufenben 
$uße£ gefeiert tft; aud) 
tft bei btefer Uebung eine 
e t toa3 ftärfer e $nie* 
beugung nötljig. 

2)er abfloß erfolgt 
analog bem übertretenen 
SSortüSrM * %n$\växt$* 
bogen, too bte äußere 
®ante abfloßt, aud) ljter 
beim SRüdftuärt« * 2lu$* 
toärtsbogen mit lieber* 



treten mit ber äußeren $ante. 



39 



Jlcr Adjtcr rMmmrta- auswärt* mit übertreten 

(3% 19) 



Vüttb, mie baS Sogentaufen rüd> 
toärt$*au$tt>ärt8 ausgeführt ; nur 
empfiehlt e3 fid), bei bemfetben 
gtetrf) mit ber gefreuten ©teKung 
in beginnen, ba ber 9Ibftoß in ber 
©tettung für ben 9?üdtt>ärt$s 
5lu$märt^31d)ter o^ne lieber^ 
treten genommen, für biefe Hebung 
ju Diel ©d)toung giebt unb bie 
^toeite §älfte ber $igur, too ber 
©pielfuft hinter bem anbern freuet, 
ptö^lidj Diel Keiner toirb, ba mit 
llebertreten bie Figuren nie in 
ber ©rö§e gemadjt tuerben fönnen, 
al$ o^ne baSfelbe. 



m 19 - 




$er lücknuirtö-ffitTmiartöbagen (gig. 20). 

SMefer Sogen trürbe tooljl nie geübt derben, iDäre 
er nidjt für eine groj^e Sln^a^l Don Uebungen, in treibe 
er Derffodjten ift, Don groger Sßidjtigfeit; benn erften$ 
gehört er ju jenen Hebungen, meldte nur ber Dorjüglidjfte 
©d)tittfdjuf)läufer nod) mit einer getsiffen @rajie au^ 
führen fann, unb jmeiten$ ift berfelbe fd)ft)ierig infolge 
ber eigentümlichen gugfteMung, in DDeldjer ber Slbftog er- 
folgt; bod) ratzen mir bem un3 Dertrauenben $unft}unger 



40 



bringeub, ftdj lieber burd) bie eine nod) bie anbere ber 

beiben üblen ©igen* 
fytg. 20. r * »■ / r . 

fajaften befttmmen ju 

laffeu, biefe Sogenart 
ju Dernadjfftfftgen ober 
gar biefetbe gan^ ju über* 
ge^en, e$ toürbe tf)m 
nid)t$ nützen ; früher 
ober fpäter tourbe ifjn 
bte -Jiotljtueubtgfett jttnn* 
$en, biefelbe bennod) ju 
lernen, toenn er fonft 
ntdjt auf aüe Weiteren 
$ertfd)ritte tjerjtd^ten 
mtü. £)ier muß aber 
gleidt)geitig ermähnt mer* 
ben, baß jene ©teile 
einer Figuren* Kombina- 
tion, wo ber 9iüdiüärtö* 
©inmärtSbogen üor- 
f'ommt, nid)t unfdjön fein 
muf3. 3m ©egentfjeite 
wirb berfetbe t>or unb 
nad) htn ^Beübungen 
immer eine etgeutljüm- 
lidje ptfante SEßivfung 
!)ert>orbringcn ; unb ba 
toir burd) ade biefe 
©rünbe unferen ©Ritter 
Don ber 5ftot$tt)enbtgfeit , aud) biefer Uebung ganj biefelbe 




41 

Slufmerffatnfett ju toibmen, überzeugt (jaben, tootten toir fie 
bemfelben oorfütjren. 

®ie güße fteljen toieber im SSinfet gegen etnanber, 
aber ntd^t mit ben gugfpt^cn auQto&xtö, fonbern nadj ein* 
tüärtS unb jtoar fo, baß biefelben eine Sd)tittfd)uf)länge 
t)on einanber entfernt finb. 9hm bengt baS redete Ante, ber 
@d)ft>erpnnft tmrb auf bie üorbere ©djtittfd)uf)fjälfte gelegt 
unb ba3 linfe Sein ftößt ab. ©leidjjeitig mit bem Slbftoße 
toirb bie rechte ©d)u(ter ettoa3 ^urücfgejogen, toäljrenb ba§ 
f^tetenbe Sein baß rechte rücfmärtS freuet. ®er $opf unb 
ber Slicf finb nad) linU getuenbet, alfo fojufagen in jenen 
$rei$, t)on toeldjem ber redjte $uß ein ©egment auf ber 
inneren $ante beß ©d)Kttfd)uf)e8 befdjreibt. 3lun toirb 
lieber, beöor ber ©djmung fein (Snbe erreicht, ber ünle 
$uß fo aufgeftelft, ba§ bie Sußfyi^e jur anbern im näm- 
lichen SBinfet tuie bei ber 2tu§gangftettung fteljt unb e$ 
flößt ber redete guß mit ber inneren $ante ab tc, tc. — 
3Mefer Slbftoß ift tß eigentlich ber allein biefer Hebung 
eine unfdjöne gorm giebt unb läßt fid) berfelbe beim fort* 
gefegten Sogen^üdroärt^gitmärtSlaufen mo^l baburd) 
etneätljettS t)erfd)önern, anbernt§eife mit me^r ©cljtoung 
ausführen, toenn man gegen baß (Snbe btß Sogen3 ben 
anberen $uß nid)t mit ber ©pi£e im 2Binlel gegen ben 
©tanbfuß fefct, fonbern benfelben einen 9JJoment lang 
neben bemfelben parallel laufen läßt, tooburd) ein Heiner 
Stecfroärt^ugroärtSbogen btß linfen guße3 erjeugt toirb, 
toeldjer eS bem regten guß ermöglicht, ben Stbftoß für ben 
nun folgenben Sogen fräftig ju geftalten. 

2)ie3 ift eben nur ein StuälunftSmtttel, burdj toeldjeS 
aber biefe gigur, toenn baß ^aratlelgleiten be3 ©pietfußeS 



42 

nur ettoaS 311 lange bauert, fogfeid) al§ eine Kombination 
t)on 9?ücfmfot^(£intt)ärt^ unb SluStoärtSbögen erfdjeint. 
2)arum übe man ben richtigen Ibftoß fleißig, toett berfelbe 
bei lünftigen KombinationSfiguren t)on 2Bid)ttgfeit tt>trb. 

2)a3 3iet ber Semü^ung bei Erlernung beS 9iücf* 
toärt^SumärtSbogenS ift : 



j0er ^d)ter rMroärtö-etnunirt* ($ig. 21), 



Sfifl. 21. 




melier lieber fo tr»te ber 9^üd= 
toärtS '* Sintoärt^bogen gelaufen 
toirb, unb beffen gigur au§ un* 
ferer 3etd)nung erfid)tlid) ift. 

3)ie 93ögen t)ortt)ärt^eimt>cirt# 
mit Uebertreten unb ebenfo rücf* 
toärtS * einmärt$ mit Uebertreten 
f)aben leine eminente 2Bid)tigfeit 
unb finb nur ber SSottftänbig- 
leit be$ ©tyftemeS tuegen f)ier er* 
toätjnt. 91(3 Xijtll t)on Figuren* 
Kombinationen werben fie fyäter 
nod) bem £efer fcorgefüljrt toer- 
ben. 



43 



$rr 3ri)langenb0^n (gig. 22). 

©erfetbe Befielt eigentfidj aus jtoei 33ogengattungen, 
unb jtoar bem fcerbunbenen JluStoärtS* unb SintoärtS* 
bogen; unb ba tüte alle borfjergegan* cv| q 22 

genen Figuren aud) biefe nadj rütf* 
toärtS gelaufen tt)trb , fo unter* 
fdjeiben wir: 

3)en Schlangenbogen öortoärtS* 

auStoärtS* eintoärtS, 
„ toortoftrt$*etntoftrt$* 

auStoärtS, 
„ rücftt)ärtg=au3toärt§* 

eintocirtS, 

rü dtoärt3=e into ärtS* 

au§toäxt§. 

93et)or ftir jur (Srternung ber 
erften 2lrt gelten, muffen toir auf 
btc (Sfjarafteriftif btefer §igur fyin= 
toeifen, meldte barin befielt, ba§ biefelbe nidjt auf einer 
©djttttfdjuljfante, fonbern abtoedjfetnb auf ber äußeren unb 
inneren Äante ober umgefefyrt gelaufen toirb, toetdjeS 
Ä a n t e n tued^fet genannt toirb. 




44 



$tx ^djlangenbogcn nonmhls-auönmrt* 
begannen (gig. 23). 

^ l 9* 23 - 9JJan matfje ben $ortoärt$* 

§BCu$toärt$bogen, tute berfetbe fd)on 
befd^rteben, u. j. fo, baß ber 
©djttttfdjulj einen „falben 
Sogen" betreibt, toeldf)en 
SluSbrucf mir nnn anftatt „£>a(b* 
freiS" gebrauten werben. 2lm 
(Snbe be$ fyatben 23ogen3 ange^ 
langt, fdjtoingt nnn ber linfe 
gujj t)or nnb toirb, nadjbem ber 
Körper aus ber befdjriebenen 
Stellung für ben SfaSroärtäbogen 
ju ber für ben Sormärt^Sin* 
ttiärtSbogen nötigen übergegan* 
gen ift, mit Äraft lieber nad) 
rücftüärtS gefdjtoungen nnb hinter 
bem redjten gelrenjt. 2)aburd) nnb burd) bie öeränberte 
Körperhaltung, meiere ben ©djtuerpunft beS Körpers nad) 
tinfö fcerlegt, toirb anf ber inneren Kante be$ ©dfjütt« 
fc^u^e^ ein SinttJärtSbogen erjeugt, ftoburdj bte gigur bie 
gorm be$ S befommt. 

(§3 toirb nur einiger Uebnng bebürfen, um bm er* 
fjaltenen ©djttmng beim Kantcmiiecl)fet fo ju öermeljren, ba§ 
ber Säufer ben begonnenen GimuärtSbogen jum ©daließen 
bringt, b. 1). juiu ganjen Sogen einwärts auSbeljnt. 
2)er tinfe $u§ übt nun baSfetbe. 




45 



$er $d)langenbogen nornmrtö-einnmrte begonnen 

m- 24). 



»ig. 24. 



Söäfyrenb bie vorhergegangene Hebung eine teilte ge* 
nannt Serben fann, nnb jtvar beSfjalb, ba ber 2luStüärt^ 
bogen, aU fdjon gelernt ange^ 
nommen toerben muß nnb ber ha* 
ranffotgenbe (SintoärtSbogen ben 
Körper in feine, man tnödjte fa* 
gen, natürlichere Sage bringt, ift 
biefe Uebnng eine ber fdjtoierig* 
ften Uebnngen am (Sife. 

®er (SintoärtSbogen, freierer 
ai§ befannt Vorau3gefe|t tvirb, 
ttnrb lieber hi$ ju einem falben 
Sogen gelaufen; nun aber fomntt 
ber fc^triertge Ztyit, bie SSerän^ 
bernng ber Körperlage für ben 
nun fotgenben SluStoärtSbogen: (5$ 
fdjtmngt ber ttnfe ©pielfuß vor ben 
©tanbfug nnb inbem in biefem Momente fdjon bte redjte 
©djulter nnb £mfte jurücfjnjiefjen begonnen toirb, ber Körper 
fiel) aus feiner leidjt vorgebeugten Gattung a u f r t d) t e t, nnb 
ter Kopf narf> red)t3 fiefyt, toirb ba§ ünfe Sein mit groger 
Kraft nacfy rüctoärtS gefdjtoungen unb aud) baS ©etoidjt 
beS Körpers nad) red)t3 Verlegt, vorauf ber red)te $u§ 
auf ber äußeren Kante einen 3luStvärtSbogen betreibt. 

2Bir machen barauf aufmerffam, baß ba$ Sßedjfetn 
ber Körperhaltung Vom (SintvärtS* jum 2lu3toärt3bogen 




46 



nidjt £tö£üd) gemalt »erben barf, fonbern gegen baß 
fjig. 25. ® n &e beS erften 23ogenS (ein* 

toärtö) fdjon vorbereitet werben 
wuß, fo baß ber ©d)raung 
itidjt pi'öfylid) gebrochen 
unb ber Sörper baburd) ju 
Satte gebraut toirb, fon* 
bern in jmar toer$ftttnt§mä§tg 
fd)neßen, aber bennod) fucceffitoe 
erfolgenben 23emegungen, totU 
d)e btn ©rfjnmng für hm nun 
nai) aufwärts erfolgenben 23o* 
gen ju übertragen geftatten. 

©er tüdjttge $unfiläufer 
totrb aud) bei biefer 23ett>e- 
gung ba§ fdjtuingenbe Sein 
fdjeinbar ganj ruljtg jurüd* 
führen, bod) für jenen, totU 
d)er biefe Uebung ju lernen 
beginnt, ift ein fräfttgeä 
JRüdfdjtmngen abfolut not^ 
ttenbig. 

3n tJig. 25 feiert ttrir an 
ben Schlangenbogen redjtS Dor* 
toärtä, auSttmrtS *. einwärts 
einen foldjen mit beut Unten 
guße nad) etntt)ärt8*au$märt$ 

angefügt, toeldje Uebungen fefjr ju empfehlen finb. 




47 
J)er j8»d)lttn0nibo0ni rürinuärte-aneinarte begannen, 

9Wan fteHe fid) toie jum getoöl)nttd)en 9todEwärt&- 
§(u$tt>ärtSbogen. ©er linfe guß flößt cfo, ber redjte madji 
einen fyalben Sogen rücfttmrt^au§toärt"3 unb nun ttnrb 
ba3 linfe, nadfy bem abflöße ebenfalls nadj xMto'&xtö ge* 
fyaltene Sein, leicht nad) fcorne gefdjitmngen, bie Äpr^c^ 
Haltung für ben ^ücfmärt^ßinttmrtSbogen fceränbert unb 
ber (§imt)ärt§bogen luirb tüte t)on felbft beginnen, ba aüe 
biefe Setoegungen toie fdjon beim Schlangenbogen fcor* 
toärt3*au§roärt3 begonnen, gefagt mürbe, bem ©cfytittfdjufytäu- 
fer natürüd) erfreuten, ©ie SluSfüfyrung am Hnlen guße ift 
bie nämlidje unb muß audfj biefe Uebung fortgefe^t toerben, 
bt$ ber ©djtxmng ^tnretdEft ben jtoehen Sogen ju fdjtießen. 

$er iSdjlangenbagen rMinarte-emtuarta begannen, 

Sei biefer Uebung fdfjctnt bie ©djtoierigfeit be$ 
SßedjfelnS fcon ber inneren auf bie äußere Sante be3 
©djlittfdjujjeS anfangs eine unübertoinblidje ju fein, unb 
ift biefelbe in 23ßirflid)feit aud) nod) größer aU beim 
2Beä)feln t)om Sorne*@:imt)ärtgbogen jum SluStoärtSbogen. 

©djon ber 9iü(ftt)ärt^©itttt)ärt^bogen ift infolge feiner 
unangenehmen 2lrt beS 2lbftoße3 nid^t beliebt, ba mit bem* 
felben üerlättnißmäßig toenig ©djttmng erjeugt tüirb unb 
bemtod) muß biefer ©djttmng genügen, ben ^ücftt>ärt^2luS= 
nmrtgbogen baran ju fnüpfen unb benfetben fogar nod) 
fdjüeßen ju fönnen. 

2Bir lönnen bem ©dritter nur bie Seroegungen beim 
föücfn>ärt$*@mtoärt$bogen in'* ©ebädjtniß rufen unb fagen: 
©obalb ber Ijal&e Sogen rücftoärt^eintoärtf t)o$enbet ift, 
richtet fidj ber Körper auf, ba$ fytetenbe Sein tmrb gleich 



43 

jetttg mit biefer 23e»egung fcor baS raufenbe gebraut, bie 
Utile ©djulter unb §üfte jurücfgejogcn, ber ftopf ünfö 
rücfraärtS gebrefjt unb inbem ber ©pielfuß nadj rüdfraärtS 
hinter baS ©tanbbein fd^tütngt, ber Körper f ogar ttmö 
nad) rücfraärtS geneigt. 

Stud) fjier muß auf ba§ fucccfftDc SSerlegen be3 ©d^tüer= 
punfteS befonbereS @e»id)t gelegt Serben, um ben Säufer 
nidjt in bie ©efaf)r be3 £mfaDen$ ju bringen. 3e ruhiger 
unb überlegter alle biefe 33e»egungen ausgeführt »erben, 
befto früher totrb ber Sernenbe an'S 3iet fommen; mit 
@e»att lägt fidj Ijter, fo»ie bei aßen giguren, »o com= 
btnirte Sögen (alfo mehrmaliger $anten»ed)fel) t?or- 
fommen, nichts erreichen. (£s muß bei Srternung 
biefer Figuren gebadet »erben. 

Sßerben biefe t)ier ©djlangenbogen-Strten fo lange ge* 
üht, big ber $anten»ed)fel leinerlei ©dEj»ierigfeiten mefjr 
tterurfadjt, fo ift bie natürliche golge bauon, baß biefefben 
aud) im „3ldf|ter" ju machen berfudjt »erben muffen. 

(£$ »erben bafyer aud) »ieber t)ier t>erfd)iebene 
„$(d)ter auf einem Seine" unterfdjieben unb j»ar: 

1. 3)er Sinter auf einem Seine bor»ftrt$ ~-au£»ärtS 

begonnen ($ig. 26). 

2. „ „ „ „ „ üor»ärt$*ein»ärt$ 

begonnen (gig. 27). 

3. „ „ „ ,> „ rücf»ärt^au$»ärt3 

begonnen (fjig. 28). 

4. , „ „ „ „ „ rücfmärt^ ein»ärtä 

begonnen (^ig. 29). 



49 



»ig. 26. 



»ig. 27. 





»ig. 28. 



»ig. 29. 





Sunft b. SajKHfdju^aufenS. 



50 

©elbfttierftänblid) muffen aud) biefe Uebungen auf 
jebem gatße geübt toerben. 

35tc SluSfüljrung biefer giguren ift natürtidj nod) 
fdjtmeriger, alß jene ber einfadjen Schlangenbögen unb 
jtüar toegen be£ UmftanbeS, ba$ burd) baß ©djliegen be$ 
erften SogenS ber ©d)tt)ung jiemlid) abforbirt mürbe unb 
beim ^antentnedjfet burd) ba§ £egen beg Äörperg unb 
Seinfdjtoingen erneuert toerben mu§, fo ba§ ber jtoeite 
Sogen bennod) toieber gefdjloffen derben fann unb jtoar 
in ber nämlid)en ©rö§e r als ber erfte ausgeführt tourbe. 

Um biefe t)ier t)erfd)iebenen 2Id)ter=9lrten in fdjöner 
SBeife ju fcerbinben, fo ba§ jtnei berfelben continuirlid) 
abroedjfelnb auf bem redeten unb tinfen $u$ gelaufen 
tnerben, beginne man beifyielStueife mit bem „5td)ter auf 
einem Süße" red)t$ auSmärtS, unb ba nadj bem ®anten^ 
toedjfel ber Sogen auf ber inneren Äante, alfo nad) ein- 
toörtS erfolgt, fo ergiebt fidE> für ben linfen guJ3 bon 
fetbft ber natürliche 2lbftoß jum Siebter fcornmrt^eintoärtS 
begonnen; btefer fdjtießt mit bem Sogen auStoärtS unb 
nun lommt toieber ber redete guft jum 9ld)ter üortoärtg- 
auStoärtS an bie Steige u. f. f. 

£)a3felbe gilt natürlich audj bei ben beiben 2ld^ter= 
arten nad) rücftuärtS. 

Sei alten biefen Uebungen muß bie erfte £)ätfte ber 
gigur, nämlidf) ber erfte Sogen, beöor tß jum Tanten* 
toedjfet fommt, mit einer getoiffen 9?eferöe gemalt werben, 
ba ein ju Iräftig angefe^ter Sogen ben Tanten* 
luedjfet feljr erfdjtoert; unb ttrirb bie S^eorie üon 
ber (Spaltung unb Serftärfung beS ©djftmngeS, beren nrir 
eingangs ai$ Sarbinatpunft be$ je^igen fjofjen ©tanbeS 



51 

her $un{i be$ ©e^ttitfd^u^taufen^ entminten, fdjon bei 
btefen Uebungen auf ba§ ©länjenbfte gcred^tfcrttgt. 



$tx „fcrmr ober irae l^erj^ (gtg. 30). 

§aben wir bis je£t and) 33ögen, wobei bie $ante 
beS @d)tittfd)ul)e$ wedfyfett, gelaufen, fo war bte Sauf* 
rtc^tuug für ben fcerbunbenen c^, 3q 

^u$wärt&=(Sinwärt^ ober (Sin* 
wärt^StuSwärtSbogen, ob nad£) 
t)ome ober rüdwärtö begon* 
neu, immer fo, ba§ ber $ör* 
per wäl^renb be$ Verlaufes ber 
Hebung immer nad) berfetben 
9?id)tung fa(j> in wetdjer ftd) 
ber ©d)(ittfd)ul) fortbewegte. 3)te$ änbert ftd} nun eben* 
falte, inbem nebft bem ®antenwed)fet aud) eine gront* 
öeränberung be$ Körpers fcorgenommen werben tnu§, 
fo ba§ ber erfte Zfyät ber Uebung ein SorwärtS*, ber 
jtoeite ein 9iücfwärtg(aufen barfteöt, woburdj bie ^eidj* 
nung am (Stfe ber Ziffer 3 ober aud) einem §erj ähnelt 

2ßir unterf djeiben auc§ fjier wieber trier 2trten öon 
„Dreiern", unb jwar wie bei allen früheren unb fol* 
genben Figuren je nad) ber $ante, mit Welker begonnen 
würbe unb nad) ber Laufrichtung. 

1. ®er ®reier t>ortt>ftrt$*au8tt)ärt$ begonnen. 

2. „ „ fcorwärt^einwärtS begonnen. 

3. „ „ rücfwärt^auSwärtS begonnen. 

4. „ „ rücfwärt^einwärtS begonnen. 

4* 




52 



$)er freier tJorroarte-auarocirte. 

2)er redete guj$ madje einen Sogen nadj * Dortoärtg* 
auStoärtS (aud) ^ter nidjt ju fräftig), lege ba$ $*örperge= 
tmd)t auf bie fcorbere §äffte beS ©d)üttfd)uf)eS unb fyebe ftd) 
bann nod) ttm$ tnel)r auf bte ©pi£e beSfelben, inbem ftd) 
ber Körper babei e t to a 3 aufrichtet, breite bte Itnfe ©djutter 
t)or unb bte rechte £>üfte jitrütf unb füf)re auf btefe Slrt 
eine ^atbe 2)reljung auf ber ©pi£e beS ©d)littfd)ul)e3 aus ; 
baS fpietenbe 93ein bleibt Dom beginne ber Uebung bis jur 
SSottenbung berfelben nadf) rüctoftrtS geftrecft, unb jtoar fo, 
ba§ e3 jum Körper immer biefelbe Sage einnimmt. %ad) 
ber 2)ref)ung toirb ber Körper unbetoußt in ber ©teflung 
jum $ücfmärt3*@intoärt3bogen, atfo auf bie innere &d)litU 
fd)upante ju fielen lommen unb einen Sogen mi) rücfc 
tt>ärt3-eimt)ftrt3 t)0Üfül)ren, bei meinem ba3 $örpergetoid)t 
toieber auf ber Derberen §ätfte be3 ©df)Uttfd)uI)e3 ruf)t 
unb ba$ $nie zttt>a$ gebeugt toirb. £)amit ift bie $igur 
„3)reier" öoüenbet. 

£>at man e£ fo toeit gebraut, bafc biefe Söenbung 
gut t)on ftatten ge^t, ofyne ba3 geringste „©dfyarren" babei 
ju fcernefjmen, fo bemüfje man ftdfj, biefetbe auf jebem 
fünfte be$ SogenS, atfo nad) bem erften, jtoeiten ober 
britten SSiertel beSfetben ju machen, ba aud) bieS toieber 
neue ©cfytoierigfeiten bereitet, für fpäter aber t)on Sßidj* 
tigfeit toirb. 

(Sine £>auptfadje babei ift, bafj man, toie bieg beim 
StücfroärtS'SiMüärtSbogen gefagt ttmrbe, aud) f)ier ben 
©pietfufj beim beginne be$ 33ogen$ nidjt nad) Dorne 



53 

fdjiviugen faßt; gu toeldjem Sorfdjtoingen ber $u§ anfangt 
eine unbegtüingtidje Neigung befunbet, fonbern nad^ rütf^ 
wärt« §äft, ba nur burdj baS 9?ücfti)ärtö^atten ber jtoeite 
Sogen (rüdftocirt^eintoärfS) in einer entfyredjenben ©rö&e 
gum erften gemalt Serben fann, obttoljt berfelfee infolge 
ber Reibung fdfjon immer dm$ Heiner, b. f). mit feinerem 
9iabtu3 ausfallen muß, aU ber erfte toar. 

93eDor toir Leiter gelten, tooKen Votr, nad)bem ber 
£efer nun mit ben t)erfd)iebenen 93ogenbenennungen unb 
ber äßenbung befannt gemalt tft, bie (Sinfüljrung treffen, 
für jebe fotgenbe gigur eine formet aufjufteKen, in 
welker bie 2Irt unb Reihenfolge ber Sögen erfid)ttid(j ge- 
mad)t unb baburd) ba$ Slufjä^Ien berfelben in langen 
Sorten ertyart toirb. 23eljuf3 beffen toerben toir un$ \ph 
genber Slblürgungen bebienen: 

%te§t$ . . . R. 

8mf$ . . . . L. 

SSormärtS . . v. 

5Kü(fU)ärtS . . r. 

SluStuärtS . . a. 

(SintoäriS . . e. 

SBenbung . . W. 

©Gelinge . . . S. 

3)te formet für ben ®reier t)ortoärt§?au$tt)ärt3 be* 
gönnen, toirb alfo tauten: 

R. v. a. W. r. e. 



54 



$n* jBmer DoruiärUi-dniüärtö. 

©teHung jum Sortoärt^(Simüärt§bogen; baS rechte 
Sein mad)t einen fjatben Sogen bortoärt&ctmuärtS, ba$ 
Äötycrgcttndjt tutrb auf bie üorbere £älfte be3 ©d)(i& 
fdjuljcS gelegt, ber Körper fybt fiel) etwa® tnefjr auf btc 
©pige be3 <3djltttfd)ul)c$ unb Dotiert btc Sßenbttng, 
tnbcm btc litifc ©djutter ftarf jurüdgejogen unb ber 
Sopf nad) ItttfS gebrefjt wirb, fo baß ber Süd über bte^ 
felbe nad) rücfwärtS ftcljt. ©er ©pietfuß bleibt audj Ijiet 
in feiner Haftung nad) rücftuärtS unb trägt jur raffen 
3)rel)ung be$ $örper3 tuet bei. 

yiai) ber 3)rel)ung beginnt ein Sogen rücfiüärte^ 
au$toftrt$, b. §. auf ber äußeren $ante be3 ©djltttfdjuljcS, 
toeldjer lieber möglidjft lange aufgehalten, atfo fo groß 
als ttiögltd) gemadjt werben muß. 

Formel: R. v. e. W. r. a. 



#cr freier rüduuarte-auönmrta. 

£>iefe gigur ift infoferne fdjnucrtgcr, al$ bie Dörfer* 
gegangenen, als eines ST^ette^ alles SRüdroärtätaufcn fdjon 
mefjr ©tdjcrljctt erforbert, anberen Ztjtihä bie SGBcnbung 
Dom 9fatdroärt$*au$n)ftrt$* jum ßintuärtSbogcn auf bem, 
bem Sibfa^e jugefefjrten Steile beS ©djtittfdjufycö aus* 
geführt werben muß. Sei biefer Uebung wirb aud) ba£ 



55 

©djarren anfangt t)iel öfter gehört warben, biß ba^felbe 
aümäfytid) and) fyier fcerfdjnnnbet unb bie Uebmtg fo gtatt 
geljt, unb in iljrer am (Sife jurücfgclaffcnen .Setdjnung 
fo fd)arf toirb, tme aße übrigen Figuren. 

S)tc StuSfüfyrung ift Rue bte ber früheren Uebungen, 
nur mujs auf bte Setoegung be$ Itnfen $u$e$ befonbere 
2lufmerlfamfett üertoenbet werben. 

9?ad) bem 2lbfto§e gef)t baS Itnfe Sein in ber Suft 
mit einem Sogen rütfrcärt^einföärtS hinter ba§ laufenbe, 
befcfjreibt §ier, mäfyrenb ber Äörper bie 2)ref)ung nad) 
t>ortt)ärt^eintt)ärt3 madjt, einen 3)reier unb fdjnringt mit 
nad) linfS, alfo au§märt3 gebrefyter Sujsfpi^e im Sogen 
au3märt3 nad) t>orne, inbem z$ burd) biefen ©djtoung 
ben regten am (Sife beftnbüdjen $n$ mit ftd) fcortoärtS 
jteljt, tt)eldf)er burd) bie baburd) Ijeröorgerufene ^ßarattet* 
bercegung einen Sogen eintüärtS betreibt. 

3)iefe Setoegung be§ ©pielfu§e3 lann audj bei ben 
fd)on vorgeführten Sreierarten angeiuenbet werben; ba 
jebod) infolge ber minberen ©djtmerigfeit biefer Figuren 
biefelbe nid)t abfotut nötljtg, unb bie erfte Sebingung 
immer bie , f 3tuf)e beS SörperS" ift, fo ratzen mir bem 
©d)ü(er l)iertton ab. 

gormel: ß. r. a. W. v. e. 



56 



$tx j@rmr rüdtnmrte-rinniarte 

ift imeber infolge be$ beginnenben ^ütftt>ärt$*(§:tntt>ftrt$* 
bogen ntdjt angenehm ju erlernen, bod) gelten aud) Ijier 
alle btefelben Regeln, bie toir bei ben vorhergegangenen 
bret Strtert angeführt; au^ Ijier fällt bcm ttnfen fdjhnn* 
genben Sein bte Stufgabe ju, nadjbem ber Körper bte 
2)rel)ung für ben 9fcücfroärt$*2lu$fo8rt8bogen gemalt unb 
bie für benfetben nötige Körperhaltung eingenommen Ijat, 
burd) baS 23efd)reiben eines 2)reier§ in ber Suft bem am 
(Sife taufenben guß in feine neue 33a§n hinüber ju Reifen. 
3)ie 3)ref)ung gefdjiefjt toieber auf bem rüdttärtigen £f)eil 
beS ©d}littfd)uf)e3. 

Formel : R. r. e. W. v. a. 



«fortgebt? freier al# #angntlauf (gig. 31). 

$ür biefe fel)r fdjöne Uebung empfehlen fid) befonberä 
fotgenbe jtoei 2lrten: 

(SrftenS: SJJan fängt red)t$ mit beut dreier öowävtä* 
auStoärtS an, unb ge()t mit bem fcoUenbeten falben @in^ 
toärtSbogen auf ben dreier UnfS tioMärt^auStoärtS über 
u. f. f. @3 muß l)ier jebod) befonberö bead)tet inerben, 
baß bie Stellung ber $üße im Momente beS 3luffteKen$ 
beS jtneiten §ußeS aufs Si$ eine fotdje ift, baß bie gfuß* 
fpi£en fefjr ftarf nad) außen gebref)t derben, fo baß 



57 



ber neu angefefcte 
5lu$toärt§bogen ttue 
au$ bem öintüärt§* 
bogen (al$ ©d)(an* 
gentinie gebaut) !)er* 
ausläuft, tüie unfere 
geidjnung bie^ tx- 
fid^tttdE> mad)t. ?tud) 
mufj ber Körper nadj 
ber 2Benbung fofort 
ftarf nad) ber Sauf* 
ticf)tung gebreljt Xotx* 
ben, um ba$ 2ln* 
fe^en beS neuen Co- 
gens ju erleichtern. 

SDtc jtoette 2lrt 
ift jene mit fcortoärtS* 
einwärts begonnen, 
bei toe{d)er e§ ftd) 
empfiehlt, ben auf 
bem anbeven §uj3 be? 
ginnenben9?ücf rr äxt$* 
§lu$töärt$bogen mit 
Uebertreten ju ma- 
chen. 

©er ©reter, im 
Siebter gelaufen, er= 
giebt brei Slrten, unb 
jtoar: 



Sifl. 31 




58 



1. R. v. a. W. r. e. (gig. 32). 
L. v. a. W. r. e. 

2. R. v. a. W. r. e. (gig. 33). 
L. r. e. W. v. a. 

3. R. v. e. W. r. a. (gig. 34). 
L. r. a. W. v. e. 

2)ie erfte unb britte Stri finb 
jene, in tt)etd)er nur ben 2)reier 
abmedjfelnb red)t§ unb linfö als 
£ängentauf t»orgefü^rt l)aben, unb 
finb bis auf ben oben befdjrtebe* 



»ig. 32. 




gig. 33. 



St9. 34. 





neu 2lnfa£ Dom 9tücftt)ärt^Stnmärt3bogen jum SBornnirt^ 
2lu3toärtSbogen bie leid^tefte 3Dreier*gigur in 2ld)terform. 
(Sine merte 9lrt, too aus bem 9tücfn)ärt^lu^mävt^bogeu 
jum $ortt)ärt^@intt>ärt$bogen übergegangen tüirb, ertoä^nen 
mir nur be£ ©tjftemeS toegen, bod) ift biefelbe unenbtid) 
fd^totertg, ba fie eine ftufeftettung Dovau^fe^t, in tveldjer 



59 

btc güge gerfc an gerfe fiebert unb bie $u§fpigen tim$ 
nad) rücftoärtS gebreljt ftnb. 



30-er Doppeldreier (fttg. 35). 

5D?tt biefer Uebung ftnb toir bei ber vierten 2lrt ber 
©runbfiguren angelangt. ' 

SBenn mir btefe $igut §rig. 35. 

betrauten, fo feiert toir 
fogteidj auger ber fd)ö* 
tum Semegung in ber- 
fclßett einen jtoetten 
^or^ug, unb btefer be* 
ftefjt barin, baß ber So^ 
gen nad) ber feiten 
äöenbung toieber ber 
nämlichen Strt angehört, 
ate ber erfte Sogen, mit bem bie $igur begonnen, 
ober anberS gefagt, baß ber 2)oppetbreier j. 33. bortoärtö* 
auswärts begonnen, mit einem Sogen t)orft)ärt3*au$tt)ört3 
fdjttefjt. 3)te ganjc gigur erfdjeint ba^er al$ ein einjiger, 
burdj jtoct SBenbungen in feljr fdjöner SSeife unter* 
brodjener Sogen. 

2)ie 3Iu3füf)rung be$ ©oppelbreierS läßt fidj auf 
t>ier Sitten betnetffteKigen : 

1. S)er ©oppelbreier fcortoärt^auStoärtS. 

2. „ „ t)ortr>ärt^eintt)ärtS. 

3. „ „ tüdroätt^auSttmrtS. 

4. „ ,, rüdroärtS-eintoärtS. 




60 



$er #oppelbreter ttoruwrta-auönmrta^ im #d)ter 

gelaufen (gig. 36). 

S)tefer , fowie alle anberen 2)reierarten unterfdjeiben 

fttf) in ber 2tu3füf)rung Don ber einmaligen äßenbung, bem 

gig. 36. dreier, burd) nidjtS, als baß eS 

bem £ernenben anfangt unge- 
mein fdjwierig fein wirb,^ nacfy 
ber jweiten SBenbung im großen 
23ogen fyeiauSjutaufen, ba ber 
Körper burd) bie beiben 2ßen^ 
bungen in einen 2)refjfd)Wung ge- 
rät^ weldjer benfelben immer 
wieber ju einer neuerlichen SBen- 
bung jwingen will. 3)iefer 35refj= 
fdf)Wung ttrirb aber baburd) ge* 
brocken, wenn ber Säufer ba8, 
waS wir t)om Spielbein bei ber 
Srlernung be$ „^Dreier" gefagt, 
befjeqigt. ©er linfe $uß (ba it)ir unS jebe gigur immer 
als mit bem redeten begonnen benfen) muß bis nad) 
SSoIlenbung ber stehen SBenbung äurüdgefyalten wer- 
ben unb ebenfo bie linfe ©d)utter. ©e()t bann ber Körper 
aus ber für bie SBenbung nottjwenbigen momentanen 
aufredeten (Stellung in eine Heine Sniebeuge über unb legt 
baS Körpergewicht fcor, fo wirb aud) nad) einiger Hebung 
ber nun gebrochene ©djwung burd) baS s #orfd)wiugeu be$ 
Unfen $uße$ nidjt mel)r in ber £>ref)rid)tung wirfen, fou* 
bern eS wirb ber guß im 33ogen herauslaufen. 




61 



ÜDie Formel für btefe gigur ift: 



ober lürjer: 



R. v. a. W. r. e. W. v. a. 
L. v. a. W. r. e. W. v. a. 

R. unb L. v. a. W. r. e. W. v. a. 



$tx $oppeUimer twnuttrtö-muMrtfy im frfyUx 

gelaufen (gig. 37). 

33ei biefer $igur ibtrb ba$ $ig. 37. 

herauflaufen im 23ogen nacf) ber 
jtceiten SBenbung töeniger ©djttue* 
rtgfetten beretten unb tft biefelbe 
überhaupt in i^rer 2lu3fü!)rung 
leidster aU bie borfjergegangene, 
toa§ frfjon aus ben beiben fefjr 
angenehm au^ufü^renben SSor^ 
toärt^(2intoärtgbögen erf)eßt, burd) 
töeldje ber Körper, toeit er ftdj 
ofjne ©efa^r be3 gaßenS ftarl 
legen lann, großen ©djtoung erhält. 

gormel : R. unb L. v. e. W. r. a. W. v, e, 




62 



$er #appelbrmr rückw fort*- auswärt* in Zier- 
form (gtg. 38). 

2tud} biefe ftigur toirb burd) biefetben SKtttel jur 2tu& 
fityrimg gebracht, tote Me übrigen unb lann tüte btc ge= 

>ia. 38. 




mö^nlidjen ^ücfroärt^luSmärtSbögen mit Uebertreten ge- 
malt tuerbett, tooburd) bie gigur ebenfalls fefyr fdjön auS* 
ftetjt, ftdj aber im ©rößenüerfyäftnife beut übertretenen 
WMroM**%K8tx)$xte*Wd)ttx gtetd^fteiat. 

Formel : R. unb L. r. a. W. v. e. W. r. a. 



63 
£)cr Jtoppelbrmr rücknmrttf-rinroärta im .Siebter 

m. 39). 

3)iefe Slrt ift bie fdjtoierigfte unter aüen „2)o^el- 
breiern", inbem ber 2lbfto§ jum ^ü<ftoört$*(§tmücirt8bogen 
nid)t fo t)tel ©djtxmug ju geben fdjetnt, als für bie 2luS* 
füfyrung ber gigur nötfjig ift; l)ier mug a(fo lieber in auSgie* 

fjig. 39. 




biger SBeife fcon ben SWitteln ©ebraud) gemalt werben, 
toefdje ben ©djtoung t)ermef)ren. Sluf jeben gaCt ift ©piegetetS 
jur Erlernung biefer 3)o^eibreier=3lrt Don großem 9?u£en, 
ba fdjledjte« ©3 bem ©d>ltttfdju$ bei biefem Sttinimum 
ton ©djttmng ju öicl Reibung bereitet. §ot man bie gigur 
jebod) auf gutem (Sife toeg, fo tt)irb biefetbe aud) auf 
fdjledjterer 23af)n anftanbStoS ausgeführt werben lonncn. 

formet: B. unb L. r. e. W. v. a. W. r. e. 

2öie ade anberen Sogenarten fönnen auefj bk SiopftU 
breier als fortgefe^ter Sauf befjanbelt Serben (gtg. 40) unb 
gehört biefe Variation ju ben fdjönften (Sistaufftguren, ttmS 



64 



befonberö Dom ©oppelbreter rüctoärt$=au§roärtö mit lteber= 
treten gefügt werben muß. 



Sfifl. 40. 




(PO 



65 



$te 5d)lin0C (gig. 41). 

2öir finb mit tiefet gigur bei ber fünften unb legten 
ber ©runbftguren, unb fagen eS aud) gletdj fjerauS, bei 
ber fdjtoierigften unter benfelben angelangt. 

293ie au$ ber ^eidjnung biefer ^ 4l> 

gfigur erfid)t(id), ift bie ©djltnge 
tüieber eine Unterbrechung beS 
33ogen$, unb jtoar eine foldje, bei 
toetdjer bie anfangt begonnene 
33ogenart, ob aufwärts ober ein* 
tuärtS, Dortt)ärt3 ober rücfroärtS, 
beibehalten toirb. ©er Körper bref)t fid) j. 33. bei ber 2Sor- 
n)ftrt$*3lu$toärt$fdjltttge mit Dortt>ärt3 getoenbetem 
Körper unb @efid)t toä^renb be$ SSortoärtSlaufenS 
am-$lafce um ftd) felbft unb fefct bann ben 2lu3tt)ärt^ 
bogen fort, tooburd) bie 3 e ^ nun 9 Q ro Sife, toetdje ber 
©djtittfdjufj jurücfföfjt, eine oDale ©djtinge jctgt. 

£)btt>ol){ e£ nebft biefer nodj eine 9Irt Don ©djlingen 
giebt, tt>e(d)e öfter nolens volens entfielen, inbent man 
jene $ignr, mit toelcfyer fid) biefe£ (Kapitel befdjäftigt, ju 
machen öerfudjt, tooHen nrir, um btn Sernenben nid)t im 
UnKaren ju laffen, tteldje biefer ©dringen für ba§ ©djlitt- 
fdjufyfaufen ben meiften, tr>ir möchten fagen alleinigen 
Sßertl) §at, nur t>on ber ©djtinge fpredjen, toetdje au$ 
unferer geidjnung erfid^tlidf) ift. 2Btr lommen fpäter auf 
bie jtueite 3lrt atö ©peciatfigur jurücf, ba biefe mit 
ben ©runbfiguren nidjtS gemein l)at. 

Äunjl b. @djKttfä)atyfoufen§. 5 



66 

2Bir unterfdjeibeu toie bei alten ©runbfiguren aud) 
fcier Sitten Don ©dringen, biefe finb : 

1. £)ie ©djünge üomärt^auStMrtS, 

2. „ „ - üoritmrt^eimMrtS, 

3. „ „ rücfumrt^auSftiärtS, 

4. „ „ rüdroftrt^etntoärtS. 



|9ic 5d)liti0e florrofirte-auewarta im «Ädjtcr 
gelaufen (gig. 42). • 

Sig- 42. @g tmrb jum Sogen auStoärtS 

mit ganj letztem ©djtounge 
angefe'^t; nad) ttoHenbetem falben 
Sogen, ber anf bem redeten, etmaS 
gebengten ^ufce ausgeführt wirb, 
ttnrb ber Körper ganj auf gerietet, 
bte redete ©djulter jurüdgejogen, 
ber $opf ftarf naefy recijtS getoenbet 
unb auf btefe 3lrt eine SBenbung 
am s $la^e auf ber rücftoärtigen 
§älfte beS ©djtittfdjufjeS ausgeführt, 
bis bte t)or ber ©dfjtinge eingenommene 9?id)tung nneber 
erreicht ift, unb bann ber Sogen fortgefegt. 9lud) bei 
btefer Uebung bleibt baS ünfe Sein jurücf unb barf bem 
Sorbrängen beSfelben nads) beut 2tufrtdjten beS Körpers 
nid)t efyer ftattgegeben tuerben, bis mau füfjtt, ba$ ber 
©djftmng gebrochen ift, atfo ber Körper nidjt metjr nad) 
fcormärtS gebogen toirb ; in biefem SÄomente erft unb jiuar 
toenn bie ©djlingenbetoegung begonnen, fdjnmtgt ber linfe 




67 



$u§ im Sogen t>on rüdtoärtS nad) Dorne um bert redjten 
unb leitet, inbem ber Äörper fid) toieber auf bag redete, 
nun ttm$ ju beugenbe Sein vorlegt, eine Sortoärt&= 
betoegung ein, toeldje eS ermöglicht, nad) fcottbradjter 
©djltnge im Sogen anzulaufen. Sitte biefe Setoegungen 
werben jebod) mit einiger Uebung fo abgerunbet, ba§ ber 
Sefdjauer ben (Sinbrucf be$ natürlichen gleidjmäf^gen gort- 
betoegen3 ntdjt verliert. 

formet: R. unb L. v. a. S. v. a. 



$ie $et)ünge X)0rtt)art0-nnruärt0 im &ü)ttx 
gelaufen (gig. 43). 

©tettung jum 3$orftärt^(£intoärt3bogen: 9Wan fitere 
einen falben Sogen redjtS einttmrtS aus, ridjte ben Dfeer* 



m- «• 



för^er ttwa§ auf, unb inbem gleid)^ 
jeitig bie linfe ©djulter unb §üfte 
ftarf ^urücfgejogen tmrb, fd^totnge 
man ben.©pielfuj3 im Sogen xüä* 
ttiärt^eintoärtS hinter ba$ ©tanb^ 
bein, mad)te Jjter (ebenfalls in ber 
Suft) bie ©djtinge unb mit t)otten= 
beter Äörperbreljung mit ber nun 
nad) außen geboten gujsfyi^e, ben 
Sogen nad) t>ortoftrt$ * auStoärtS. 
2Iudj §ier tt)irb burd) bie Setoe* 
gung beS Knien fyielenben gußeS beim #erau$fd}ttringen 
aus ber ©djtinge nad) öortoärt$*au$toärt$ eine VßaxatUU 
be tue gung be3 ©tanbfußeS eingeleitet, melier bemgemäß 

5* 




68 

im Sogen, am ber ©djlinge öortoärt&euttoärts, fjtxaufr 
laufen toirb. 

formet: E. unb L. v. e. S. v. e. 



$ie 3djlin0e rüduimrt0-au0ttmrt0 im M)Ux 
gelaufen (gig. 44). 

, SDtefe ift eine ber fdjttrierigften aller (SiSlauffiguren, 

fott fie mit bem getoöfjnlidjen föü<fw8rt$*2fa$toftrt$bogert 

tJtg. 44. begonnen derben unb toirb auf 

biefe 2lrt gemadjt, bem Sernenben 

Diel 9Wül)e unb ©djwetß foften, 

ba e£ in biefer Sage ungemein 

fd)tmerig ift, ben ©djtoung ^u b're* 

d)en unb bem Körper bie für bie 

©dfjlinge nötige Sage ju geben. 

$ier lommt aud) beim lieben jene 

jtüeite 2Irt Don ©djlingen am f)äu= 

figften tior, metdjer tüir . anfangt 

biefeS (5apitel3 gebaut Ijaben, unb 

jtoar, tote fd^on gefagt, oI)ne eg ju tooHen. 

SDtc Strt, in toetdjer bie ©djtinge rü(ftüärt^auStt)ärt$ 
balb ofyne befonbere ©djnrierigfeit erlernt toerben fann, ift 
jene mit übertretenem ^ücfmärt^2tuStoärt3bogen. 

®urdf) ba$ Uebertreten rücfroärt^auSttmrtS toirb eben 
fdjon Jene 23ett)egung im Körper eingeleitet, toeldfye für 
bie 5luSfü{jrung ber ©Gelinge nötfjig ift. ©tefelbe tuirb im 
@egenfa£e ju ben SSortoärtSfdfjIingen, toeldfje am fjinteren 
Xf)dt beö ©djltttfd()ul)e$ ausgeführt werben, am Dorberen 




69 



(Snbe beSfelben gemalt, unb fällt audj Ijter toieber bem 
Spielbein bie Aufgabe ju, burci) bie in ber 8uft gemalte 
©klinge ba$ ©tanbbein im Sogen au3 ber ©dfjttnge 
fyerauälaufen ju (äffen. 

3)ie ©djlinge rücfmärtS mit Uebertreten, fortgebt 
im Steter gelaufen, ift eine prächtige gigur, meldte ebenfo 
angenehm für ben Säufer, aU fd)ön für ben 3ufel)er $• 
Formel: R. unb L. r. a. S. r. a. 



JBie Sdjüncie ntdmmrta-rinttmrt* im &ü)Ux 

gelaufen ©ig. 45). 



»ig. 45. 



3«m £rofte unfereS gelehrigen ©djüterS, melier nun 
fdjon bie Figuren mit rücfroärt^eimnärtS beginnenben 
Sögen als Sftarterübungen ju qua* 
lificiren beginnt, trollen mir t)ier gtetdfj 
fagen, ba§, obmofyl ber 9tocfmärtg- 
(§tntt)ärt3bogen nicfjt ber angenefymfte, 
bie ©klinge au§ biefem Sogen ben= 
nod) jtemltcf) leicht ift. 3)er Sogen 
rü(fmärt^ einwärts mirb jur §älfte 
gemalt, bann rtdjtet fid) ber Sör* 
per auf, ber guß tybt fid) trteljr al$ 
beim ^ucfn>ärt$^u$toärt$bogen auf 
bie ©pi£e beg ©djüttfdjufyeS (aber 
bod) ntdjt ganj auf biefetbe), redete ©d)utter unb £mfte 
trerben fefyr ftarl jurücfgebre^t unb ber linfe $uf$ fdjtmngt 
mit ©djlingenbemegung um ben ©tanbfuß ^erum. 
formet: R. unb L. r. e. S. r. e. 




70 



Sftadjbeut wir nun 
gifl. 46. 



\ 



aud) [)ter bie trier ©pecieS öon 
5ld)tern burd)gemad)t, 
fonxmcn toir jur 2ln^ 
ttenbung be§ ©djün* 
gentaufenS in einer 
Uebung , meiere fid) 
nid)t „am Ort" (tote 
bie 2lrf|terftguren ge^ 
nannt werben), fon- 
bernüom ^ta£e bt* 
toegt (gtg. 46). 

2)tefe Uebung Ijetfjt 
ber ©d) tingentauf 
unb toirb in ben näm* 
tidjen fcier fcorgefüfyr^ 
tenSlrten gemacht, nur 
baft ber Sogen nad) 
ber ©d)tinge nid)t 
gefcf)toffen,, fonbern im= 
nier nur l)atb gemalt 
ttürb, tooburd) e3 rnög* 
üd) ift, ftd) ttmljrenb 
be$ Saufend fcont Drte 
ju entfernen. 

2ßir muffen am 
©djtuffe biefeS ®ap\* 
tefö nochmals brtn* 
genbft bem ©djtitt* 
fdjufpufer an'3 £>erj 
legen, aüe bisher ge* 





7 t 

lernten Figuren fo groß aU mögtid) ju laufen; 
nadjbem bieS aber fdjtoieriger ift als baS „Ate in laufen" 
wollen \mx tljm jur äfoeiferung fagen, ba§ am (Sife, toeld)e3 
fiel) bod) immer atö feljr ausgebeizte gtädje präfentirt, bie 
groß gehaltene ftigur unbebingt Diel bebeutenber tüirft unb 
ba§ bei (gntfdjeibungen, welker Don jtoei Säufern, bie bie* 
felbe ©cf)ufe unb Slrt ber 2tu3füt)rung fjaben, ber 23effere 
ift? ber Urtfjeitetyrud) Don Kennern immer bem Don Betben 
günftig fein toirb, ber im SSer^ältniffe ju feiner Äörperlänge 
bie Figuren größer lauft. 

(Sine britte 9lneiferung liegt nod) in bem Umftanbe, 
baß berjenige, welker bie Figuren groß ju laufen gewöhnt 
ift, nie in SSerlegen^ett fommen nnrb, fott er biefe ober 
jene ftigur in ©emeinfdjaft mit einem Sfobern ausführen, 
ba e3 iijm bann leidet fein toirb, feine Sögen nad) ber 
©röße Jener feinet Partner« ju reguliren, inbem gegen 
ba§ einmal erlernte große Saufen ba$ „Öleinläufen" nur 
ein ©ptel ift. Saufen aber beibe SiSfünftter iljre ©nfemble* 
giguren groß, bann ift bieS aud) ein getoiß feljenStuürbigeS 
©djaufpiel. 

2Bir fließen nun biefe Hauptabteilung, bereu gi* 
guren mit ben fdjttnerigjten. 2ld)ter^iguren beS nädjßfot* 
genben Kapitels oereinigt, \sa$ Programm bilbeten, toeldjeä 
in 3Serbinbung mit nodj anberen Slnforberungen beim 3nter* 
nationalen ©d)tittfd)uf)taufen in Sßien im 3afyre 1882 
ate ©runblage jur Beurteilung ber Seiftungen ber con- 
currirenben ©d)tittfdjul)läufer aufgeteilt tourbe. 



72 



(Kombinationen bn* ©runbftpnm. 

Um bei 33orfüf)rung btefer Figuren logtfc^ ju 2Berfe 
ju gel)en, werben toir jebe ber einzelnen ©runbfiguren ju^ 
evft ber 9?eit)e nadfy mit aüen übrigen Derbinben unb 
fdjtießtid) burd) SSerbinbung ber combinirten Figuren unb jtnar 
in if)rer einfadjften unb faßlidjften gorm, „beut 2ldjter", 
biefeg Sapitet jum 9Ib[dt)fu§ bringen. 

3)a ber einfache 23ogen im ©djtangenbogen enthalten 
alfo in bemfefben eigentlich aU combinirte $igur auftritt 
fo bleibt un3 nur metjr ber fortgefe^te ©drangen- 
bogens§ld()ter ju ertoäljnen, ber getoöfynüd) nur „ber 
31 d) t e r a u f e i n e m $ u 6 e f o r t g e f e £ t" genannt toirb. 
©od) empfehlen toir, bettor ber ©djüttfdjuljttiufer ftdj au 
biefe Aufgabe ttrngt, ben fortgelegten ©cfytangenlauf in fefjr 
gebrückten 23ögen, $tg. 47, nacfy t>cr^ unb rücfroärtS fleißig 
ju üben, ba nur burd) fortgefet^te^ Ueben int Tanten* 
med^fet ber Körper jene ©efd^meibigfeit in ben Ruften er= 
langt, ftetdjer er bebarf, um ben $antemued)fe{ beim fort* 
gefegten Sinter auf einem guße, $ig. 48, in Sftufye au3= 
jufü§ren, b. (). oljne ba§ fogenannte ^inüberreißen öon 
einem Sogen auf ben anbern. 

©o fd)tt)ierig biefe $igur in 2ßal)rl)eit ift, fo lütrb 
fie bennod) Don bieten Säufern ausgeführt, unb jtoar 20 — 40 
9M am $ta£e nneberfyott, woraus l)ert>orgel)t, baß es 
überhaupt nur ©ad)e ber Hebung ift, biefe 2öieberl)oIungen 
fogar nodf) ju fteigern. 

2)iefe £f)atfad)e rechtfertigt iuieber gtänjenb aüeS \x>aö 
toir int Sagtet „(Stntge^ über bie £()eorie beS SiSlaufeS" 



73 



gifl. 47. 



-gig. 48. 





gefagt Ijabeit, nnb 
mürbe jener ©djtitt* 
fdjufytäufer an§ t>er= 
gangener &\t, tnet* 
rfjer fo füfyn geroefen 
tüäre, eine berartige 
SSeröoüfommnung 
be3 ÄnnftlaufenS 
üorau^nfagen, ein^ 
fad) als ein Sttawt 
erlldrt toorben fein, 
ber mit ben ^[)t)fifa* 
üfdjen ©efe^en anf 
fef)v fd)tecfytem gnße 
ftelje. 

9JJan nafym nämüd) ba3, toa$ man allgemein ©djttmng 
nannte, at$ eine öon auften toirfenbe $raft an, bie ben 



74 

Körper in irgenb einer 9föd)tung, ob in geraber ober 
Sogenlinie, mit fid} fortriß. 2)er Körper felbft ttmrbe 
toäl)renb beS Saufend ate tobtet ©etutd^t betrachtete rcetdjeS 
immer toieber burd) neugenommenen ©djttiung in jene 
Stiftung gebracht toerben mußte, tooljin man toottte. SDaljer 
befdjränften fid) bie (SMaufübungen auf einige 33ogenarten 
unb bie beliebte „Spirale". 

3m tlebrigen ttmrbe ba$ ©djnelttaufen, ba3 lieber^ 
fpringen t)on £)inberniffen unb btt»erfe ©piete am (Sifc geübt. 

©er freunbtid)e £efer tuoHe biefe Keine Slbtoeidjung 
t)on unferem ©egenftanbe fcerjeifyen, bod) ba aud) bie3 ge- 
jagt toerben mußte, fo glauben toir Ijier ben fd)i(flid)en 
$ta^ gefunben ju Ijaben, ba ber ©djüter, ber im ©d)titt- 
fcfyuljtaufen bei biefem (Sapitet angelangt, uns nun fd)on 
au8 eigener (Srfa^rung unb Ueberjeugung red)t geben toirb. 

2öir fe^en nun toieber unferen Sßeg fort unb beginnen 
bafjer mit ber (Kombination be3 ©d)Iangenbogen$ mit ben 
übrigen Figuren. 



5d)latt0enbagen unb freier ($tg. 49). 

3)urd) ben Sitel allein fd)on ift biefe gigur befdjrieben, 
®er redete $uß mad)t einen ©djtangenbogen au$tuftrt$*ein* 
xoMß unb bie 2öenbung jum Sogen rücEmärt^aumnftrt^. 
Unter ben t)ier SCrten ift tuieber jene mit bem Sogen 
rücfrcärt^eimoärt^auStMrtS begonnene bie fdjtoierige, alle 
brei anbern 3Irten fogar fcerfjättnißmäßig letdjt auSju* 
führen. 



75 



35a bie 2lrt her 2Iu3füfyrung 
beS 2)reier auf ben «Schlangenbogen 
feinertei Srftärung tnefjr bebarf, 
motten mir nur nod) ermähnen, baß 
biefe Uebung, im Siebter gelaufen, 
eine fefjr fd)öne Sßirfung madjt, unb 
jmar infolge ber auf ben toedjfelnben 
23ogen erfolgenben äöenbung, fo ba£ 
ber Körper in brei unmittelbar auf= 
etnanber folgenben üerfdjiebenen 8a= 
gen bal)infd)toebt. 

£>iefe Hebung fann auf jttjei Sitten 
gelaufen werben unb jtoar: 

1. R. v. a. e. W. r. a. (§ig. 50.) 
L. r. a. e. W. v. e. 

2. R. v. e. a. W. r. e. (gtg. 51). 
L. r. e. a. W. v. e. 

»ifl. 50. 



2fifl. 49. 






76 



gfifl. 52. 



SBteber^oIt man btefe Uebung, fo \sa§ 
©djtangenbogen, SBenbung unb anftatt be8 
nun folgenben einfachen 23ogen3 mieber 
(Schlangenbogen unb Sßenbung gemalt toixb 
unb beginnt bann mit bem anbern guße 
biefelbe Uebung u. f. hj., fo entfielt barauS 
eine Saufart, toetd)e, tüenn fdjön ausgeführt, 
an ©rajie nod) bie vorhergegangenen 2ld)ter* 
Slrten übertrifft (ftig. 52). 

3)iefer Sängenlauf lann auf t)ier Slrten 
gelaufen toerben, inbem burd) bie SSerboJppe^ 
lung ber , ©djtangenbogen^reier^igur ber 
fdjtießenbe Sogen berfelben 2trt angehört, 
al§ jener, mit toeldjem bie ^igur begonnen, 
alfo nad) au$tüärt# unb eintüärt^, üortoärtS 
unb rücftnärtS. 

(Sine anbere 5iö ur r bie aus ber SSerbin* 
bung be3 ©djtangenbogenS mit bem 3)reier 
entfielt, ift ba3 Kleeblatt (gig. 53), 

8fifl. 53. 





tt>eld)e fidj t)on erfterer baburd) unterfd)ei= 
M f baß fte mit bem dreier beginnt. 
Ungeachtet beffen, baß bie 3^^nung beinahe 



77 

biefefbe ift, fp ift biefe gigur bennod) tuet fdfjtoieriger aus* 
jufüfyren, inbcm ber nad) ber 233enbung erhaltene ©dfytoung 
ben Körper mit fofdjer ©ettmlt in ber erfolgten Sogenricfytung 
entführt, baß j. 33. ber Santentoedjfet auS bem naci) ber 
3)reter*2öenbung erfolgten ^ücftMrt^SintoärtSbogen jum 
SluStoärtSbogen beim erften Serfud) unmöglid) erfdjeint. 
9D?an Ijat. ba3 ©efüfyl, afe töäre bie j^eit tuet ju fur^, 
um nm!)renb be3 furjen, aber mit intenftoer $raft er* 
folgten ^ücftoärt^ßintoärtSbogenS ben Körper auf ben 
SluStoärtSbogen öoräubereiten. 2)ie§ ift aber nidjt ber gaK. 
@3 muß eben fd^on bie 3)reier*2öenbung mit einer ge* 
ttriffen 9?efert)e gemalt toerben, bamit ber auf biefelbe 
erfolgenbe Sogen nid)t ju i)eftig toirft. 

2tu3 biefem Seifpiet erhellt eS atfo, baß eS nid^t 
einerlei ift, ob ber Äantentoecfyfet aus bem einfachen Sogen 
erfolgt ober ob biefem Sogen früher eine Sßenbung fcor* 
ausgegangen, ©arum ift e3 um fo nötiger, ba$ gerabe 
biefe $igur tüchtig geübt toirb, bamit ber ©cijlittfcJju^ 
läufer jene Sietfeitigfeit erlange, toeldje t$ if)m ermöglicht, 
nad) §lbfo(t)irung biefer ©d)u(e jebe beliebige, i§m fcorge* 
führte giguren^ombination, fobalb er fie begriffen, b. fy. 
in il)re Steile jertegt, fofort nad^jua^men. 

3)a3 Kleeblatt muß baf)er fleißig in nadjfotgenben 
trier 3lrten geübt derben. 

1. v. a. W. r. e. a. 

2. v. e. W. r. a. e. 

3. r. a. W. v. e. a. 

4. r. e. W. v. a. e. 



78 



$er fortgefe^te ^djlangenbogen-iBrmr 

»ifl. 54. 

afö Sängentauf, gig. 54, ift fetner ßäfy 
nung nad) tooljt fe^r compücirt, bod) Ijat 
man einmal ben ^antentoedjfel, ber auf btc 
Söenbung folgt, inne, fo roirb e§ ber Säufer 
aud) ba(b in biefer Uebung fo weit bringen, 
ba§ er biefe gigur auf eine jiemlid^e ©tretfe 
au^befjnen fann. 

SDer ^aupttoortljeü, toetdjer bem ©djlttt- 
fd)uf)läufer au3 bem unabläffigen Ueben biefer 
ganjen gigurengruppe ermäd)ft, ift auger ber 
fd)on ertoäf)nten ©efd)meibigfeit in ben £mft= 
betnegungen, eine ungeheure 2lu$bauer, toetdj* 
letztere fid) am meiften in einer Unermüb* 
lidjfeit ber gußgetenfe manifeftirt. 



$rmr-3d)langenb00at-$rmr 

(Si 8 . 55). 

®ie confequente @nttt)icftung füijrt uns 
toieber baju, biefe $igur am $(a£e auf einem 
gu^e in Stdjterform ju laufen. S)aju ift e$ 
aber nötfyig, mit bem dreier ju beginnen 
unb ben ©djtangenbogen ttm$ länger an- 
ju^atten, bamit ber jtr>ette Sogen beSfetben 
gegenüber bem erften £)reierbogen ju ftefjen 
lommt unb bie nun erfolgenbe SBenbung 
mit ber erften genau in ber Sängenadjfe 
ber Sigur liegt. 



79 



2Btr geben nadjftefyenb bie betben 9lrtm an, in 
n)etd)en tiefe Uebung gelaufen derben fann. 

1. R. v. a. W. r. e. a. W. v. e. 
L. v. e. W. r. a. e. W. v. a. 

2. R. r. a. W. v. e. a. W. r. e. 
L. r. e. W. v. a. e. W. r. a. 



»ig. 55. 



gfifl. 56. 





33ei ber $t»ettett $orm madjt ftdj beim gugtnedjfet 
bie ©djtoterigfeit be$ ©d)toungnel)men3 bei bem 9tbftof$e jum 
^ücftoärt^(§intt>ärt3bogen gettenb, auf reellen bie Sßenbung 
erfolgt unb foü biefe Uebung juerft auf fef)r glattem (Stfc 
QtüU toerben. 

2Benn lüir bie getcfynung biefer §igur Jener be§ ein* 
fachen ©djlangenbogen^Sldjterä entgegenhalten, fo fdjeint e3 
aU ob bie (Srftere triet fd()toieriger in ifyrer 3iu$fü()rung 
toäre afö Severe. 2)ie3 ift jebod) nidjt ber $aK unb gilt 
^auptfäc^üd^ bom 2)reier^©(^tangenbogen^2)reier fcoraärt^ 
eintoftrtS begonnen, n>etd)e tro£ ber beiben üor unb nad) bem 



80 

©djlangenbogen erfotgenben 2Benbungen entfdjieben letzter 
ift. S5od) Ratten toir beff er fagen foflen: infolge biefer 
2Benbungen letzter ift, ba burd) biefelben in ber 
Äette t)on ^örperbetsegungen, bie ben ©d)tming ju t>er^ 
mefjren im ©tanbe finb, nod) jiuet nene ©lieber Ijtnju* 
gefügt finb. 

©e^en toir bie gigur be3 einfachen ©djlangenbogen* 
StdfjterS an, fo finben toir nnr einen Äantentt>ed)fet, 
nnb srüar muß ber au$ bemfelben erhaltene @d)tmtng ge* 
nügen, einen g a n j e n Sogen ju t)0Üfül)ren. Seim ©reier* 
(Schlangenbogen dreier aber braudjt ber ©djnmng natf) 
ber SBenbung nur für einen falben Sogen ju genügen, ba 

nad) bemfelben fd)on lieber eine 
neue fdjnmngerjeugenbe Settegung, 
ber $antentoed)fel, ftattfinbet. 

2)a3fetbe, xna$ tx>ir eben Dorn 
3)reier=©(^tangenbogen^2)reier , ab? 
toed)felnb auf beiben $üßen gelau- 
fen, gefagt fjaben, gilt aud) für biefe 
Hebung auf einem Seine fortgefegt 
A am ^ßlal^e. 5*9-56. 3a ^ier toirb fogar 

l ber Sortiert gegen ben einfachen fort^ 

gefegten ©djtangenbogen-Stdjter nod) 
mefyr in bie Slugen fpringen. 

an$ gig. 57 erftdjtttdj, ift eine fefyr fdjöne (SiStauffigur, 
bie, toenn fie auf bem jt^eiten guße ate 2ld)ter fortgefegt 
wirb, eine gefäßige Sßirfung auf ben 3 u f c D er M$übt. 




81 



3n 3Id)terform n>irb tiefe Uebttng in jttjet Slrten ge^ 
laufen, unb ^mar: 

1. R. v. a. e. W. r. a. W. v. e. (fjig. 58.) 
L. v. e a. W. r. e. W. v. a. 

2. R. r. a. e. W. v. a. W. r. e. (gig. 59.) 
L. r. e. a. W. v. e. W. r. a. 



Sfifl. 58. 



2fig. 59. 





2H8 fortgefegter Sauf ift audf) btc Ausführung bcS 
®oppeIbreter*©d)Iangenbogen$ (gig. 60) eine 
eminent mistige unb habet fefjr fdjöne gigur, tr»elc^e auf 
ätüei Sitten ausgeführt Serben lann, nftmltd): 

1. fcortoärtS-auStoärtS begonnen, 

2. rücfttmrt^auSttmrtS begonnen. 

®ie jtoet Slrten biefer Uebung foüen auf beiben 
Seinen Ijäuftg geübt derben, ba e§ fonft nicijt teidjt mögltdj 



Äunft b. ©ätfittfdjuSIaufenS. 



6 



82 



ift, auf bie (Erlernung ber fcfj&ierigen 3)oppelbreicr^ 
©d)lang enb o g en*3)oppelbr ei er^gigur im SCd)ter, 
abroecfyfelnb auf beu beibcn güßen gelaufen, überjugeljen. 
(8fig.- 61). 

S'ifl. 6Q.:' m 61. 




S)tc Sljaraf terifttf 
biefer $tgur liegt ba^ 
rin, baß auf jtoei jiein* 
lid) rafcf) aufeinanber 
folgenbe SSenbungen 
ber rut)ig bafjin glek 
tcnbc ©djlangenbogen 

folgt, toeldjer ber 
Uebung ein eigenartig 
ge$ intereffanteS ©e* 
präge giebt. 

£)ie Uebung uiuft 
lieber nne aüc ein- 



83 

füßtgen Figuren auf bie bekannten irier Strien au§gefüf)rt 

Werben. 

2Btr lammen nun aud) ^ter jur fdf)tt)ierigften %u$* 
füljrung btefer giguren*(5ombination, nämUd) jutn Sldjtev-, 
auf einem $uft fortgefegt/ $ig. 62, too^u eS jebod) un=^ 




umgängtidj notl)ft>enbig ift, ben fortgefe^ten Soppelbreter^ 
©rf)Iangenbogen^J)o^^elbreier Dom $la£e toeg, tüte er in 
gig. 60 erfidjtüci) ift,. früher nad) allen 2lrten fcorjügüd) 
ju üben, bamit ber $antentt)ed)fet möglidjft rufyig fcor 
fitf) gefje. 

2)iefe 2td)terart ttirb auf jtoei Strien gemadjt, unb 
jmar mit t)ortoärt^auSft)ärt§ unb rücfroärt^au3toärt§ be^ 
gönnen. 



6* 



84 



#d) langenb ogen-jSdj lingc. 



nr 



S)tc einfädle SSerbtnbung biefer bei* 
ben ©runbftguren ergtebt jene 3etd)nung, 
tote fie ^tg. 63 jctgt. 

2öirb btefelbe abtoedjfetnb auf beiben 
güfjen gelaufen, fo ergtebt bte$ lieber 
bte 2Id)terform. 

S)tefe Uebung rotrb ttneber in jiuei 
Strien gelaufen, unb jmar: 

1. R. v. a. e. S. v. e. gtg. 64. 
L. v. e. a. S. v. a. 

2. R. r. a. e. S. r. e. gtg. 65. 
L. r. e. a. S. r. a. 




Sftfl. 64. 



»ig. 65. 





85 



aftfl. 66. 



2lud) fjier foü in bem fortgefegten (Schlangenbogen 
bie ©klinge eingefügt derben , toie bieS früher mit 
bem Sogen, bem 3)reier unb 2)oppetbreier gefdjefjen, nnb 
fommen toir baburd) ju einer ber allerfdjtinerigften giguren, 
b. i. bie ©djtinge fortgefegt, ober ben ©djüngentauf 
auf einem Seine, (gig. 66.) Sei biefer Uebung, 
melcfie lieber auf t)ier 9lrten gemalt Serben fann, geigt 

fid) am beften bie Slu^bifbung 
be$ ©djttttfdjuljtäuferS, unb 
berjenige, toetdjer bie © dj 1 i n* 
ge = ©djlangenbogen* 
©djtinge im 2ld)ter am 
^ßta^e (ftig. 67) fo läuft, baß 
bie ©dringen immer in ber* 
felben 2ld)fe be$ Std^ter^ liegen 
unb babet fein !)äß(id)e3 Sein^ 
reißen, unb tüte bte unfdjönen 
Setoegungen alle Reißen, $ur 
©djau trägt, fonbern rufjig int 
Sogen a\x§ ben ©dringen f)tt* 
ausläuft, ber fyat eine Seiftung 
fyingeftellt, melier jeber efyr* 
lid)e ©djlittfd)uf)täufer, unb 
fei er aud) ber ßfjampton ber 
2Belt, mit großer 3lnerlennung 
beurteilen toirb. 2)ie3 gilt 
i)auptfäd)licf) ton ben f o r t g e= 
fegten ©djlingen^dj* 
tern (gig. 67) am $lage, unb bei biefen lieber fpecieü 
ton ben rüdroärtS = eintt)ärt3 begonnenen. £)ie Setoegung 




8 



o 



toom $ücfoört$s@tntoärt$6ogen jum SRüdttüärtS * 3ht$foärt$* 
bogen ift an unb für fidj eine fdjtmerige, jebod) an biefen2Iu^ 
toärtSbogen eine ©djlinge jn laufen unb bieg fortgefegt lOmat 
unb Dtettetdjt aud) nod) einmal fo oft 3U toieberljolen, ift 
eine Setftong, toeldje beityiefStüeife in 2öien felbft, ba£ an 
fjeröorragenben ©d)tittfd)uf){äufern feinen Mangel f)at, nur 
Don 8—10 foldjer Sftatabore gefe()en mtrb. 

* 2ftg- 67. gig. 68. 





TOit ber (Erlernung biefer Hebung fjat nun ber jum 
SJtetfter geworbene ©d)üler gut toetter ftubiren, ba aüe$ 
Jftadfjfolgenbe iljm teid)t erfdjeinen ttnrb. 2Bir möchten fo=* 
gar fagen, ba§ aKe$ Solgenbe nur mefjr „©adje be3 be- 
greifen^" ift. $at ber ©djlittfd)uf)tftufer bie Uebung be* 
griffen, fo ift fie aud) balb öon il)m gemacht. 

2Bir fegen ben $aß, baß e$ bem auf biefem fünfte 
angelangten ^unftläufer gar ju tüofjl tnirb unb er fid) 
nad) einer (Srfcfytüerung aud) ber fortgefegten ©dringe* 
©d)(angenbogen*©d)tinge fefjnt, fo nennen mir iljm nod) ein 



87 

weiteres 3* e ^ toetdjeS in ber fogenannten umfahrenen 
3d)ünge 6efte()t. 

3)er ©djltngen^d^ter mit umfahrener ©djtiuge 
($ig. 69) fei bann fein näd)fte3 3M/ toeld)' Icfetcre Sigur am 

gig, 69. 




$fa^e be^ Sßiener (Si^tauf'SSereine^ nad) Dorne Don allen 
$unftläufern, nad) rüdtuörtS Don einigen gelaufen toirb. 

3)ie3 fei fetbftDerftänbtid) nur belegen erttmfynt, um 
btc Sßögttdjfett ber 5lu§fitf)rang bem lernbegierigen t)or 
Slugen ju [teilen unb i()n anjueifern, biefeS 33eifpiet nad)- 
juaf)men. 

S3et ber umfahrenen ©djtinge muß baS fytelenbe 
33etn mögtidjft lange jurüdge^alten werben, fo-bafj ba$f«l6e 
eigentlich) erft nadjbem ber $rei3 um bie ©djltnge ju 
brehriertet fertig ift, Dorfdjtoingt unb fo bie (Sinleitung 



88 

jum §inau§taufen int großen Sogen giebt, tt>etcf|er bann 
ben Äantentoedjfet madjt unb triebet jur ©djtinge über^ 
geljt, bie lieber umfahren tüirb n. f. f. 

5luf jeben $aü roirb man fdjnetter junt £iek fommen, 
tuenn biefe %xt ber Sinter mit umfahrenen ©jungen ju- 
erft abtoedjfelnb redjtS unb linfö t)om ©tanbe gemacht 
roirb, toie bie einfache ©djtinge, bann in 33erbinbung mit 
bem (Schlangenbogen, unb jtoar nadf) fcoriuärt^ unb rücf* 
toärtS gelaufen. 

©inb biefe Hebungen auf alle Slrten erft red)t geübt, 
bann erft gef)e man an bie (Erlernung ber fortgefet^ 
ten umfahrenen ©d)ünge * (Schlangenbogen umfahrene 
©dringe. 

^adjbem nun ber ©djlangenbogen mit bem £)reier, bem 
©oppetbreier unb ber ©djüngc combinirt tourbe, !ommen 
mir nun jur (Sombination be3 S)reier mit ben jtoet übrigen 
Elementen, nämlid) bem ©oppefbreier unb ber ©djlinge 
unb biefen Sombinationen toieber in SSerbinbung mit bem 
©d)(augenbogen. 



89 



$rctcr-$0ppcU»rricr (gig. 70). 

äßerben biefe jtüct Elemente, ofyne ein anbetet ©lieb 
einjufdjieben, aneinanbergefügt, fo entfielt eine breimatige 

m 70. 




Sßenbung, toetd)e toieber burd) bie S3erfd)iebenartigfeit beS 
beginnenben unb be£ enbenben 33ogen3 auf jlret, refpectbe 
brei SCrten im Siebter gelaufen werben lann. 

S)ie jtoei, unferen ©tjfteme entfpredjenben Sitten, 
tüo ber jtoeite gu§ mit jener SSogenart beginnt, aU ber 
erfte geenbet, ftnb: 

1. K. v. a, W. r. e. W. v. a. W. r. e. 
L. r. e. W. v. a. W. r. c. W. v. a. 

2. R r. a, W. v. e. W. r. a. W. y. e. 
L. v. e. W. r. a. W. v. e. W. r. a. 

3)od) ift biefe öerfyättnigmäßig groge ?Injal)l öon 

^Beübungen fyintereinanber ausgeführt, obto of){ nid)t fdjtoierig, 

bod) nidjt fe^r beliebt, ba bie gigur baburd) trentg 2lb* 



90 



»edjslurtg bietet, inbem barin ein länger bauernber 
33ogen fc|tt. 

21m Uebften toirb nod) jene 2lrt gemalt, 6ei treuer 
natf) bem mit bem rücfttmrt^einttmrtS fdjtießenben Sogen 
be$- einen 3Seine3, baS anbere tmeber mit üortoört$*au$* 
toärtS beginnt/ unb jtoar: 

R. v. a. "W. r. e. W. v. a. W. r. e. 
L. v. a. W. r. e. W. v. a. W. r. e. 

93ei Pirouetten toirb biefe breU unb mejjrfadje SBenbnng 
öfter angetoenbet. 

3n SSerbinbung mit bem ©djtangenbogen ift biefe 
gigur gefälliger, obwohl au&} fjier ftcfy nocf) ber fanget 

»ifl. 71. 




eines länger ^efyaftenen 23ogen3 bemerkbar ntadjt, im 
Sldfjter gelaufen, geben mir in gtg. 71 ba8 23i£b biefer 
Hebung. 



91 



$)rmr-$d)ünjve. 

©agegen bitbet bie Kombination be3 ^Dreier mit ber 
©djünge eine große Slnja^l ber fdjönften Sldjter^ormen, 
treidle in iljrer jetoettigen großen ©djtoierigfeit aber nnr 
bem ©djüttftfjufjtäufer fcerftänbtidfj ftnb, inbem für hm 
Säten ber Unterfd^ieb jtDtfd^ert ber einen nnb anberen 
f^tgur oft lüenig 'ober gar nidfjt bemerfüd) ift. 

2öir machen ba^er (and) ben geübten ©d)Uttfd)ul^ 
länfer) fdjon im üorfjinein aufmerffam, baß für bte 9Ut$* 
füfymng e3 nidjt ba^felbe ift, ob ber dreier t)or ober nad) 
ber ©djünge gemacht toirb :c. 9luc(j erfd^eint eine unb bie^ 
fe(be $igur, mit ber einen Sogenart begonnen, teid)t, 
toäfyrenb fte mit einem anbern Sogen begonnen, jiemlid) 
fdjtoer tturb, ol)ne baß ba3 33ilb für ben 3 u M en & en fid) 
toefenttidj änbert; bod) ftnb, toie gefagt, alle biefe ©ombi^ 
nationen, 2)reier^©d)tinge nnb ©d)(inge*£)reier, bann fpäter 
©reier-Sdjünge^reier nnb ©d^tinge<2)reier*©(^ünge, äße 
ausnahmslos fo fdfjön gegtieberte Figuren, baß fte fott>oi)( 
bem ©d)üt,tfd()uf)tciufer als bem 33efd)auer t>tet Vergnügen 
bereiten. 

2)er Sreier nnb bte ©dringe in biefer ^Reihenfolge 
aneinanbergefügt nnb im Sltfjter gelaufen, ergeben fotgenbe 
brei Variationen. 



92 



1. R. v. a. W. r. e. S. r. e. (gig. 72). 
L. v. a. W. r, e. S. r. e. 

2. R. v. a. W. r. e. S. r. e. (gtg. 73). 
L. r. e. W. v. a. S. v. a. 



&ifl. 72. 




8fifl. 73. 




3. R. v. e. W. r. a. S. r. a. (gtg. 74) 
L. r. a. W. v. e. S. v. e. 



gifl. 74. 




Stoß aud) btcfc, folgte alle folgenben s M)tev^93ariationen 
in SSerbtnbung mit bcm ©djtangenbogen auf einem ^uße 



93 

auggefüfjrt toerben fönnen, liegt nal)e unb e$ ergiebt ftd) 
bann bie .Seictjnung t)0n 3*9- 75, toetdje auf brei 3lr= 
ten, bte bem Sefer befannt finb, gelaufen werben fann. 
21(3 fortgefegter Sängenlauf, befyanbelt, fefjen aud) biefe 

Sfifl. 75. 




Figuren fefjr fdjön au$, nur muffen tt)tr f)ier toieber 
barauf aufmerffam machen, baß alle jtoet Slrten gtetd^ gut 
geübt werben fotten. 2)er ©djttmng foK gleichmäßig t>er* 
t^cttt fein, fo baß bie SSögen, fotoctt bieS möglici}, ben* 
fetben Jpatbmeffer §aben, ba bie Hebung fonft jerfa^ren 
auSftefjt. 

5d)Unge-$mer. 

SDtcfc gigur ift t)erl)ältnißmäßig leidster aü bte bor* 
hergegangene. 33ei ber erften oben angeführten 35erbinbung 
biefer beiben ©runbfiguren , too bie ©djlinge ben ©d)luß 
bilbet, toirb ba$ herauflaufen au3 berfelben burd) ben* 
ftarfen 2)rel)fd)tt)ung, melier fcom ^Dreier feijon auf bie 
©dfjlinge übertragen wirb, fefyr erfdjtoert, toäfjrenb Ijier ber 
£)reier ben 2lbfd)tuß bilbet, aus toetöjem e$ leidster erfdjeint 
im großen 93ogen IjerauSjulaufen. 



94 



3)ie bret Wirten btefeö 2ldjterö finb: 

1 . R. v. a. S. v. a. W. r. e. (fttg. 76). 
L. v. a. S. v. a. W. r. e. 

2. R. v. a. S. v. a. W. r. e. (gig. .77). 
L. r. e. S. r. e. W. v. a. 

3. R. v. ©. S. v. e. W. r. a. (gig. 78). 
L. r. a. S. r. a. W. v. e. 

&ifl. 76. m- 77. 





m- 78. 



m- 79. 





Stuf einem gotfte im Stdjter gelaufen, ergtebt biefe 
Hebung bie $ig. 79, toeldje lieber auf jene brei Sitten 
gemacht tnerben fatm, unb jtoar: 1. Wtt t>orit)örf$*au$* 
toärt£ begonnener ©djtinge, bei toeldjer $igur ber lefcte 
Sogen ein Sinfoärt^ 



bogen ift, ber anbere 
%\x$ alfo lieber mit 
einem . 21u3ft>ärt3bo^ 
gen beginnen fann ;. 

2. mit bemfelben 23o* 
gen begonnen unb 
mit bemanberen^ufs 
rücfiuärtS ? eintoörtS 

begonnen, analog" : 
bemOcfylupogen be£ 
erften SußeS, unb 

3. t)ortt)ärt§ * ein* 
tuärt^ begonnen, too^ 
burd) bie gigur mit 

einem 9Iu3tt)är% 

bogen fdjtießt, alfo 

auf bem anberen 

guße rücfttmrt^ 

au3tt>ärt3 begonnen 

nrirb. 

SDer Sängenlauf 
tüirb auf bie nun 
fdjon bekannte Slrtbe- 
U)erffteKigt(gig.80.) 



Sifl. 80. 




96 



$xntx-$ü)iin§t-$xtitx 1 

ift infolge ber regelmäßigen Slnorbnung ber anfeinanber 
f olgenben (Stemente b i e f d) ö n fi e unter aöen dreier* 
unb ©d)lingen=93ariationen, unb lann ber ©d)littfd)uf)(äufer 
fjier mit (Steganj in Haltung unb 23etoegung bie fdjönflen 
@rfo(ge erjielen. 

£>ie üier fcerfdjiebenen Siebter, in melier fid) biefe 
Uebung ausführen lägt, finb folgenbe: 

1. R. unb L. v. a. W. r. e. S. r. e. W. v. a. (gig. 81). 

2. R. unb L. v. e. W. r. a. S. r. a. W. v. e. (gig. 82). 

3. R. unb L. r. a. W. v. e. S. v. e. W. r. a. ($tg. 83). 

4. R. unb L. r. e. W. v. a. S. v. a. W. r. e. (gig. 84). 

SSon biefen fcier Slrten ift bie erfte unb britte am 
beliebteften, ba bie ©djlinge nad) einwärts, nad) Dorne 
fotDof)t r at$ nadj rücfroärtS ausgeführt, immer großen 
©djtuung erzeugt, toelcfyer auf bie nadjfolgenbe Sßenbung 
nad) auStuärtS übertragen, biefe . unb ben baretuf folgenben 
2lu3tt)ärt3bogen, mit toetdjem bie gigur fd)tießt, mit £eid)^ 
tigfeit auszuführen geftattet. 

93ei ber jtueiten 3lrt bietet bie auf bie Söenbung ton t»or= 
toärtS * eimtmrtg auf rücfn)ärt3 = augtt)ärt$ folgenbe %vl$* 
toärtSfdjlinge große (Schmierig feiten unb fann bie 
2tu3füf)rung baburd) erleichtert derben, baß ba$ ©pietbein, 



97 



8Hfl. 81. 



3fig. 82. 





Sfifl. 83. 



Srifl. 84. 





«imjt b. «gcpttfdjittjtaufenS. 



98 



$ig. 85. 



toetdjeS nad) ber SBenbung jum $Rüctoärt^2tugn)ärtSbogett 
getoöljntid) aud) fofort nad) rücfroärtS fdjmingt, ljier 
länger Dorne gehalten toirb, bie Unfe ©djutter 
bann ^ur ©djtingenbrefjung nad) rücfroärtS gebogen, nnb 
toemt ber Sftoment eingetreten, tt)o ber ©djroung gebrochen 
ift, ba8 Dorne gehaltene fpietenbe Sein fräfttg l)tnter ba$ 
ün!e gefdjttmngen nnb bort betaffen toirb, bis bte ©djünge 
fertig ift. 

©od) fott biefe ©djlingenart 
fdjon früher geübt fein, bet>or 
ber ©djüttfdjuljläufer an bte %\\& 
f ül)rung ber teueren gigur gel)t. 

2luf einem gujje ftnb audj 
biefe Uebungen in t)ier Slrten 
auszuführen, nnb jttmr bie bei* 
btn nad) DortoärtS begtnnenben 
SIrten (auStüärtS nnb etntüärtS) 
abtt)ed)fetnb auf bem redeten unb 
tinfen %u§, unb ebenfo nad) rücf- 
toärtS mit auSroärtS unb einroärtS 
begonnen, fo baß biefe t)ier Slrten in jtoei ©ruppen gelaufen 
toerben. (gig. 85.) 

2lud) biefe Uebung erfreut fid) atS Sängentauf, unb 
jtoar in boppetter ftorm (tüte j. 23. gig. 59), abmedjfetub 
mit bem redeten unb liniert §u§e gelaufen, einer befon* 
bereu Beliebtheit. 




99 

£)ie9luSfüljrung biefer^ufammenftettung iftfd()toieriger, 
inbem jeneö (Clement, toeldjeS bem Äunftläufer Ijie unb 
ba nidfyt ganj geläufig ift, Ijier gtoetmal vertreten ift, 
nömüci) bie ©djtinge. 

2Benn toir bte vorhergegangene $igur betrachten, fo 
fefyen tuir, baft biefetbe infolge ber feiten SBenbung, 
föetdje bie erfte toieber paraliftrt, mit berfelben 33ogenart 
enbigt, al$ fte begonnen. ®iefe fdjöne (Stgen^ett, toeldje 
biefer Uebung ba§ ©epröge Don ©tymmetrie unb yicitüx* 
ttdjfeit giebt, ift bei ber nun folgenben Uebung nid)t öor* 
Rauben, obtoofyt toir biefe @igenfd)aften auf ber 3eid()nung 
nidjt t)ermiffen. 

3)ie ©cfjlinge fceränbert eben nidjt bte Laufrichtung, 
fonbern nur bie SBenbung, unb muft beSfjalb fjier, toenn 
bie $igur nadj öorne begonnen ttmrbe, bte SBenbung, 
toetdfje nad£) rücfmärtS erfolgt, bettrirfen, ba$ bie nacJjfot^ 
genbe ©djlinge ebenfalls, nad) rüctoärtS ausgeführt toirb, 
alfo bie nad) üomärtS begonnene $igur nadfy rücfroärtS 
enbet. 

2öir unterfdjeiben bepalb lieber bret SluSfüljrungen 
btefer gigur abtued^felnb redjtS unb Itnf« als Steter am 
$(a£e, unb jtoar: 

1. R. v. a. S. v. a. W. r. e. S. r. e. ($ig. 86). 
L. v. a. S. v. a. W. r. e. S. r. e. 

2. R. v. a. S. v. a. W. r. e.' S. r. e. (gig. 87). 
L. r. e. S. r. e. W, v. a. S. v. a. 

3. R. v. e. S. v. e. W. r. a. S. r. a. (gig. 88). 

L. r. a. S. r. a. W. v. e. S. v. e. 

7# 



100 



Slucf) i)'ux nmb bie britte s lrt, ber früher fdjou befpro; 
djenen (äigenfjeit tviegen, am fdjroierigften auö3ufü!}ren fein. 



giß. 86. 



8fifl. 87. 





gfifl. 88. 



gig. 89. 





©iefe ^igu* ergiebt in 33erbinbung mit bem ©djtans 
genbogen om $(alje, auf einem ^ufte ausgeführt, beu 



101 

Stdjter, $ig. 89, itnb form biefer lieber auf jtoei 9lrten 
ausgeführt werben : 

1. %ie(§t8 t>ortoärt£-au3toört3 unb linfö toorwärtS* 
einwärts 6egonnen. 

2. RedjtS rütfwärt^auStuörtS unb ünf$ rücftoärtS- 
einwärts. 

21(3 fortgefe(3ter Sauf wirb btefe Uebung infolge ber 
tiefen aufeinanber fotgenben ©dringen unb SBenbungen, 
meldte nidjt gro$ genug gelaufen derben fönnen, um eine 
bebeutenbe SBirfung gu madjen, nidjt fefjr geübt; tDie 
überhaupt nur bte fdjönften biefer Saufe, toeldje wir unter 
ben angeführten audfy befonber$ betonten, um iljrer felbft 
mitten geübt Werben. Slüe anberen finb Material, um 
(Routine 31t erlangen. 

2Ba£ votr Don bem ©Aftern fagten, Wetdjem bte 
Reihenfolge aKer ber bis nun angeführten Figuren ent= 
fprtngt, fo trotten wir natürlich nidjt gefagt fyaben, bafy wir 
ein §auptgewid)t auf bte gen au e Beibehaltung biefer 
Reihenfolge legen, obwohl äße Uebungen, toa$ bte na* 
türtidfje (Sntwicflung ber einen au3 ber anbern an* 
belangt, unbebingt in biefer ?lneinanberrei^ung aufge- 
§äljlt werben muffen. @$ tjcingt eben fefyr tuet baoon ab, 
für weldje 93ogenart 3. 33. ber Körper beS (Sinjelnen 
metjr ©i^ofttionen mitbringt unb ift baß S3eifpiet nid)t 
fetten, ba§ äftancije ben Sogen rücfwärt^auSWärtS (eidjter 
erlernt tjaben ate jenen üorwärtS-auSwärtS u. f. w. 3Da§ 
nun berjenige, bei welchem teuere (Stgen^ett fid) mani* 
feftirt, t)on un3 geswungen werben fott, ja feinen SSogen 
narf) rücfwärtS-auSWärtS auSäufüljren, el)e er ben n a tf) 
vorwärts gut einftubirt, bieg Riefte bte perforieren 



102 

Qualitäten mißachten, unb ein 3)rittft)ftem einführen, für 
toeldjeS mir fetbft am aUertoenigften ©inn !)aben. 2lud) tntvb 
biefen ©d)littfd)ul)läufer ber 9?ücftt)ärt3bogen balb auf bie 
analogen ^Bewegungen beim $ortoärt$=5lu3tt)ärt3bogen bringen 
unb baju beitragen, biefen früher ju erlernen, als bie3 
gefdjeljen märe, ttmrbe er ben SiücfrcärtSbogen, ju welchem 
er biSponirt ift, nidjt fcerfudjt, fonbern fid) juerft mit 
bem nad) öortoärtS abgemüht fyaben. 

s Jiatürtid) barf ber ©djlittfdjufyläufer nie beg SrnfteS 
unb ber Snergie beim fernen entbehren nnb bafyer aud) 
nidjt planlos öon einer ^igurengruppe ju einer anbern 
überbringen, Don welcher er tneHeidjt nod) nid)t einmal 
bie Elemente, b. f. bie Orunbfiguren geübt l)at. Sr muß 
alfo, toenn er aud) für eine ber fcier 23ogenarten mel)r 
2>i3pofttion befi^t, nebft biefer bie brei anbern 
5lrten lernen, befcor er weiter gel)t; nnb fo bei 
allen ©rupfen. ^pie^u bemerfen mir nod), ba§ e3 
allen öorjügtidjen Ä'unftläufern, benen bie in biefem 23ud)e 
enthaltenen Uebungen fo eigen geworben finb, ka$ Don 
©djtoierigfeit ber SluSfüfyrung nid)t mel)r bie Siebe ift, e$ 
torgelommen ift, baß fie mandje 2Benbung taufenbe 
9JJale Derfudjen mußten, um biefelbe nad) allen Slrten 
unb 9ftd)tungen g l e i 6) gut auäjuf üljren, woraus Ijerfcor^ 
geljt, baß oft bebeutenbe Energie bajuge^ört, will man 
nid)t auf l)albem 2Bege fielen bleiben. 2)ie Dberfläd)^ 
lidjfeit ift f)ier ber grimmigfte geinb alle« ftortfdjritteS 
unb jmingt jenen Äunfttftufer, ber e$ ju 33ebeutung 
bringen will, immer lieber, baS SSerfäumte nad)suf)olen. 



103 
5d)luß Vuftx «ftbtljrilung. 

SBenn toir bie getane Slrbeit überbauen, fo fel)en 
toir,, baf; biefelbe in brei Slbfdjnitte jerlegt toerben lann. 

3m erften machen toir ben £ernenben mit ben t> ic r 
Sitten be$ 23 o g e n befannt, auf toeldjem bie ganje 
Äunft beS ©d)littfdjuf)laufen3 toie auf ©äuten aufgebaut 
te erben fann. 

3m jtoeiten Slbfcfynitte fommen toir jum belebenben 
Element, 2)ie ^Beübungen unb ©dringen, unb toer* 
binben biefelben e inj ein mit ben t>ter Sitten be§ 33ogen$. 

3m btitten enblid) combiniren toir aud) bie 2Ben* 
bungen unb ©jungen untereinanber, unb jtoar toieber in 
SSetbinbung mit ben toter 23ogenarten. 3S5ir fommen ba^et 
jum «Schluß biefeS £>auptfyeile3 unb fagen: 

2öa§ unb tote toir biß jefct gelehrt Ijaben, fann mit 
gug unb 3fad)t „ein ©tyftem" für bie Erlernung bet 
Äunji beS ©djfittfdjuljlaufenä genannt toerben, unb fyred)en 
toir biefen ©a£ um fo getrofter au$, .als tiefet ©tjftem 
titelt toon einem ©djtittfdjuljläufer erfunben tourbe, 
fonbern bie Erfahrungen toon Dielen ht* 
geiftertenSln^öngern biefeS©porHtoäl)renb 
eine r 17 jährigen, mit ©ei ft unb Energieform 
gefegten 23emü^ung in bemfelben i^ren 2lu$* 
brucf finben. 



104 



griffe ZJi&tfyextuxiQ. 



Heue Wendungen. 

äBtr fommen nun ju einem eigenartigen Figuren* 
(&}du$, toetdjer in SBenbungen befielt, bie t)on ben bisher 
befannten in i^rer äußeren (Srfdjeinung fcoöftänbig t>er* 
Trieben ftnb, obwohl fid) biefetben, in if)re (SIemente jer^ 
fegt nur at$ . Kombination au$ ben ©runbftguren er* 
toeifen. 

33i$l}er matten mir in ben giguren-Kombinationen 
bie einzelnen Steile, au§ benen biefetben beftanben, um 
i!)rer felbft mißen; e$ mar atfo jeber SE^etl für fid) be= 
txaä)kt eine Sigur. 

2)ie3 gilt nidjt mel)r fcon jenen Sßenbungen, bei 
melden mir nun angelangt finb, mo j. 33. ber Sogen 
nidjt immer ©etbftjmed:, fonbern SDJittet jum 3*^ ^ lx ^ 
unb nur baju bient, biefe SBenbungen ausführen ju 
fönnen. 

2Bir unterfdjeiben brei 2lrten biefer 2Benbungen, 
unb jmar: 

1. £)er öerle^rte 2)reier, 

2. bie 2B c rf| f elfte nbung, 

3. bie fcerfefjrte SBedjf elmenbung. 




105 



$er wrkcljtte freier ($ig. 90). 

$ig« 90. ©o etnfad^ biefe, fotnie bte 

beiben fotgenben üffienbungen itjrer 
^etcfjnung nadj erfreuten, fo 
fdjtoierig ftnb biefetben ju erffären, 
unb bitten nur ben Sefer baljer, 
uns genau ju folgen. 3)iefe 2öen= 
bungen muffen juerft begriffen 
fein, befcor man an bte 2lu3fül)rung berfelben gefyt. 

23etrad)ten toir bte ,3eid)nung unb t)ergteid)en btefetbe 
mit bem getoöf)nlid)en dreier, beffen Söenbung in berfelben 
punftirt erfdjeint, fo ergiebt \\ij im ungemeinen ber 
nämliche Verlauf; nämtid) ein falber Sogen fcortoärt^ 
au3roärt§ unb ein foldjer rütf roärtS * einwärts. 2)iefe8 
^ücftoärt^SintoärtSlaufen crforbcrt aber, nadj unferen 
Erfahrungen, eine Ijalbe $örperbrel)ung, alfo eine gront^ 
öeränberung, tüetd^e jebod) Ijter nidjt gemadjt toirb. 2Bie 
alfo bennodj auf ben 9fcüdtüärt$*Stntoärt$6ogen fommen? 
©efjen totr bte ^etdjnung genau an, fo finben mir 
nad) bem erften 2lu£tt)ärt3bogen einen ganj furjen (Sin* 
toärt^bogen unb t)or bem legten (SintoärtSbogen einen 
ebenfo furjen SluStoärtSbogen. £)iefe betben Sögen bilben 
bie bittet jum £md unb gefyen, in ber richtigen 2lu£* 
füfjrung gemalt, infolge tljrer Äletnljett beinahe t»oüftänbtg 
für ben SSefdjauer Verloren , fo ba$ ber oljne $ront= 
öeränberung erfolgte 2ßed)fet Dom 33ortüärt3 * au^märt^ 
auf ben ^üdtoärt^ßinttjärtsbogen eine frappirenbe 2öir^ 
lung üht. 



106 

2Bir gel)en nun jur SluSfuijrmtg ber gigur felbft über. 

Ttan laufe mit toenig ©djttmng einen falben Sogen 
fcortoärt^auStoärtS, Derlege ba§ $örpergemid)t mef>r gegen 
bie gerfe ju unb laffe baS fpielenbe Sein nun mit fanftem 
©djttntnge fcor baß laufenbe ge^en, aber fo, baß e3 ba$* 
fetbe Dorne freujt. Wim fd^tDtnge man btefee im Sogen 
rafd) nad) rücf rt>ärt3 , tooburcfy ein Keiner 93orn)ärt^ 
(Sintoärt^bogen erjielt tuirb unb mad)e gleidjjeitig, inbem 
fid) ber ©d)littfd)uf) auf bie ©pi£e l)ebt, auf berfelben 
jene 2)ref)ung, toie biefe ju ber gett)öl)nlid)en ©reiermenbung 
erforberlid) nmre. 3)aburd) erfolgt naturgemäß aus bem 
Keinen (SinwärtSbogen ein ^üdtuärt^2lu3tüärt$bogen ; ba 
aber ber übrige Körper biefer £)reljung ntrf|t folgt, 
fonbern Ml)renb biefer Seroegung feine ^rontfte Uung 
beibehält unb fid) im ©egent^eile nod) mefyr gegen 
bie linfe, alfo innere ©eite neigt, fommt biefer 9tecfroärt$* 
9lu3roärt3bogen nid)t jur (Sntnncflung, fonbern tt>irb ba§ 
©tanbbein baburd) gejmungen, ftdj fofort tcieber auf bie 
innere $ante be$ ©d)tittfd)uf)e3 ju legen, alfo in ben 
SintoärtSbogen überjugel)en, unb Jff bamit bie Uebung 
t)oöenbet. 

3)a3 ^auptaugenmerf muß alfo barauf gerietet fein, 
baß ber Körper, Dom Momente be3 beginnenben Keinen Sor* 
ntörtS*(5ma>ärt3boflen8 angefangen, ftd) fetjon jurücfnetgt 
unb baburd) eine mef)r ftemmenbe £age gegen bie £auf~ 
ridjtung erhält. 

Sei ber getoöljntidjen Spaltung, tt)ie (ie bie Sfigur 
5lu&üärt^@imMrt$*3)reier erforbert, tft ber ©djroung fo 
intenjb, baß er ben Körper unerbittlich nadj ber guß* 
bre^ung im 9tütfroärt^2lu$n>ärt$bogen entführt. 



107 



2lud) ber öerfe^rte 2)reier fann im Sinter gelaufen 
werben unb jtoar in brei Sitten, 

1. R. u. L. v. a. e. W. r. a. e. (gig. 91.) 

2. R. v. a. e. W. r. a. e. (gig. 92). 
L. r. e. a. W. v. e. a. 

3. R. v. e. a. W. r. e. a. (gig. 93). 
L. r. a. e. W. v. a, e. 

2fifl.-9U »ifl. .92: 





gifl. 93. 



Sifl. 94. 





108 

SDtc fd^ttJtertgftc 33etoegung lommt bei gig. 92 unb 93 
tior, tr>o öon toortüärt^eintocirtS auf rücfroärtS-au^roärtS 
unb öon rüdroärt^einmärtS auf fcortoärt^auSttmrtS über= 
gegangen ttnrb unb fyaben audj beibe 2Irten wegen ber letzten 
9ftöglid)feit be3 §infaHenS beim 33ogeMDed)fe( eine unan* 
genehme 33erül)mtl)eit. 

3)ie Slu^fü^rung naci) rücftoärtS ift mit benfef* 
ben, ben nad) tiortDärtS analogen SRittetn ju betoerf- 
fteMigen, nur baß ber ©dfyüttfdjulj bie Drehung anstatt 
auf ber ©pi£e, mit bem ber gerfe jugeMjrten (Snbe 
ausführt. 

Qn $ig. 94 fe^en toir biefen Siebter am $ta£e auf 
einem $u§e gelaufen, unb lann biefe Söenbung fetbftfcer* 
ftänblid) mit ben anbern ©runbfiguren beliebig combinirt 
werben, wie j. 33. in ber gig. 95. 

2lud) of)ne 3 tD ifcfjenfdjtoung, nämtidjr of)ne ben bie 
beiben Steile fcerbinbenben ©d)tangenbogen, fann, tute aus 

ber $ig. 96 erftdjttid) ift, biefe 
gig^95. äßenbung auf einem Qfufje, unb 

jwar fortgefe^t . am $(a£e, 
gelaufen werben. 

gig. 96. 





109 



2)od) gehören biefe unb bie früher erwähnten (£om* 
binationen ju ben fdjtirierigften unb wegen ber $aü* 
mögüdjfeit gefährlichen (SiSlaufcgiguren. 

Slud) btefe Uebung !ann atö Sängenlauf, auf einem 
23eine fortgefe£t geübt werben, unb jtoar auf bte befannten 
4 Strien mit au^wärt^eintoärtg unb einwärt^au&xmrtS, nad) 
fcorwärts ober rücfwärtS begonnen, gemalt Werben. 




2Birb biefe Hebung im Greife gelaufen, fo entfiel)!' 
bie gigur 97, weldje am SBiener $ta£e als Srei^fäge 
ober ©rcularfäge, ibrer gorm Wegen, befannt ift. 



11.0 



motten toir, ba fid() bie (Sljarafteriftif berfelben fomofjt nne 
jener ber 

uerkeljrten Wipfeln) nriiung 

am beften bnrci) ba§ ©egenüberfteHen biefer beiben Figuren 
l)ert>orf)eben läßt, im 23übe nebenetnanberfteHen. $ig. 98 [teilt 
bte Sßedjfettoenbnng, gig. 99 bte fcerfefjrte 2Bed)fet- 
toenbung bar. 



^g. 98. 



gifl. 99. 





2öenn mir bte erfte gigur btixatfyttn, fo ift biefe 
ftrenge genommen ein ^uSftärt^SintMrtSbogen, anf welken 
ber Dreier folgt nnb bie jtoeite ein äQtStoärtSbogen mit 
ber getoöfjnticfyen 3)reier*2ßenbung, an meldte ftd? ein Sin* 
tt)ärt^2ln£tt)ärt$bogen anfd)tie§t. 

SBtr fragen uns nun, toaQ ift bann ber &m& btefer 
$igur nnb morin liegt bie ©djtoierigfeit? 



111 

3)tc Slntroort lautet: 2)urd) ben Itmftanb, ba§ bei 
ber SBedjfelroenbung ber Keine (SintuärtSbogen üor ber 
SBenbung unb bei ber fcerfefyrten 935ed)feftt>enbung ber (Sin* 
toärtSbogen nad) ber S23enbung fo für 3 gemacht toirb, 
ba$ berfelbe faum mit bem tarnen „Sogen" bejeidjnet 
toerben fann, inbem er fid) meljr al$ ein £)rucf mit bem 
©djtittfdjufy ertt»etft, ttefdjer in ber Stiftung be$ (Sin* 
tt)ärt3bogen3 liegt, — erfjält bie Hebung ben Sfjaraffer, 
ai8 toürbe au£ bem 93ortoärt^2lu3tt)ärt3bogen nad) erfolgter 
SSSenbung birect ein ^ücfroärt^SluStoärtSbogen gelaufen 
unb bie ©djtoierigfeit babei, um aud) bie jtüeite $rage 
ju beantworten, ift, biefen Sogen fo lurj ju madjen, 
baß er nidjt mefyr bewerft, ja faum in ber ©pur, 
toetdje ber ©djlittfdjufj am (Sife hinterläßt, nadjgetoiefen 
derben lann. 

3)ie SluSfüfjrung ber erften $igur ift bis jur SBenbung 
bie, toie beim öerfefjrten 35reier, nur baß bei teuerem 
bie Söenbung, tneld^e auf ben SimtmrtSbogen folgen foK, 
fojufagen unterbrücft — fjier aber berfelben ftattgegeben 
toirb, tooburdj ber natürliche 5Rücfn)ärt^2lu^tüärt^bogen 
erfolgt, ber guß atfo auf berfelben Äante bleibt, auf 
toetdjer er nad) ber SBenbung ju ftefjen lommt. 

Sei ber öerfefjrten2Bed)feltt3enbung ift ber erfte 
£fjei( ber Sigur ber, mir möchten fagen, natürliche, inbem 
ein richtiger 35reier ausgeführt tüirb; nad) bemfelben toirb 
ber beginnenbe (SintüärtSbogen im (Sntfteften fd)on untere 
brütft unb burdj ba$ £egen be$ ÄörperS auf bie entgegen* 
gefegte ©ehe ein ®antemüedjfet öoUjogen, unb fomit ein 
Sogen rüdroärt3*augtoärt$ gemad)t. 



112 



2Sir führen fyier. nod) an, ba$ t)on ben (Sngtänbern 
bie SßedjfettDenbung ba3 „Q" (fprtd^ ftu^) unb bie t>er= 
lehrte äßedjfetroenbung „^eferfce-Q' 1 benannt toorben finb. 

3m 2ld)ter auf einem gn^e fortgefe^t gelaufen fe^en 
nur au$ §ig. 100 unb 101 bte ©teile, tuo bte SBenbungen 
ju erfolgen fyaben unb ift bte SBedjfetrcenbung (»ig. 100) 



»ig. 100. 



»ig. 101. 





bie tierfyättttißmäftig teidjtefte unter allen brei SBenbungen. 
%m toeitauS fdjmierigften ift bie t)erfel)rte 2Bed)fettt)enbung, 
lüeld^e Uebung überhaupt, roenn richtig ausgeführt, 
(baß ber SumärtSbogen nid)t mel)r ju bemerfen ift), unter 
alten in biefem23ud)e a ngef ü^rten »ig uren 
in biefer 33ejiel)ung ben erften 9iang einnimmt. 

33eim Siebter auf einem »uße gelaufen folgt nad) 
ber Sßenbung ber Sauf nad) rütfroärtS unb mufä bie 



113 



SBenbung nad) bortoftrtS lieber mit benfelben SD?itteItt 
erjtelt derben, toie bie Don fcortoärtS ttad^ rücfftiärtS. 



2ludj btefe Hebungen 
tooHen nad) eintoärtS 
begonnen geübt werben, 
tooburcf) fte lieber in 
jrcei ©rupfen verfallen, 
nämtidj: Sogen &or* 
toärt$*au3roctrt$, 2Ben* 
bung ober 2Bed)f elften^ 
bung nad) rücftoärt^ 
außtväxtß unb Sogen 

uortoärtS * einmärtö, 
Sßenbung ober SBedjfel- 
toenbmtg nad)rüdttmrt&= 
etntoärts. 

2l(3.£ängenlauf (öom 
$ta£e tt>cg) ftnb aud) 
btefe beiben Uebnngen 
in gifl. 102 unb 103 
erftdf)tltd^ gemacfit; er* 
ftere bte SBedjfeltaen* 
bung, legtere bte t)er= 
lehrte äöedjfefoenbung. 
. ©ine Uebung, tüeld^c 
ifyren ürfyrung btn 
beiben oben angefü^r* 
ten ^Beübungen fcer* 

Äunft b. @<pttf<3MIaufen§. 



»tfl. 102. 




8 



114 



banft, ift bie „23riUe" (gig. 104), toetdje lieber 
infolge ber 9tef)ttlid)feit mit einer folgen fo genannt tourbe, 
unb lägt ftdj biefe $igur in 2td)terform, ba fte mit bem* 
felben Sogen fd)üeßt, cd§ fte begonnen, -auf toter Strien 



Sfifl. 103. 



»tfl. 104. 




au3fü!)ren. 33ortoärt3- 
auStoärtS, üortoärt^ein- 
toärtS, rüdf n>Srt$ * att3- 
toftrtS unb rücfroärt^ 
einwärts begonnen. Uli* 
fere 3eid)nung *ß m '* 
SRüdCmärt« * 3tu$n>ärt$* 
bogen gebadjt. 

sftod) eine ättögUd)lett 
be$ SöenbenS ift in 



115 



»ifl.106. 



biefem 33ud^e ju oerjeidjnen, tüetdfje, xna$ i^re 23ebeutung für 

bie (Sntwidtung be$ ©d)(ittfdjul)(aufeng anbelangt, woljt 

nid)t in erfter £inie ju fielen fommt, aber eS immerhin er* 

m'ögüdjt, btDerfe Figuren am ^ta£e au^ufüfyren, we(d)e 

tljrer frönen 3eid)nuug tilgen öfter gerne geübt Werben ; 

bod) wäre e3 ein großer Setter, würbe man fidj herleiten 

(äffen, auSfdjließtid) fotdje giguren ^u üben, ba bieS nnr 

anf Soften be$ großen ©cfywunge3, ref^eettüe S3ogen^ ge* 

fcfyefyen tonnte, ber boc^ immer 
gigj.05. ^ ^ ÖÄ p e g Iemcnt be ^ ©jjjijtt* 

fdjufyfaufenS bilbet. 

£)iefe3 SBenben wirb ba$ 
„ gleist antige " genannt, 
inbem ber Sogen nad) bemfetben 
auf ber nämlidjen Sante be£ 
©d)littfd]it!je3 ausgeführt wirb, 
al$ ber oor bem SBenben ge* 
machte 33ogen gelaufen würbe. 

®iefe llebung fann auf oier 
Slrten ausgeführt werben, nämlid) 
Don vorwärts * auswärts nad) 
rüdmärtS * auswärts , unb Don 
oorwärtS * einwärts nad) rücf- 
wärtS-einwärtS, Oon rüdwärtS- 
auswärts nad) oorwärtS * aus* 
WärtS unb t»on rüdwärtS^einwärtS nad) DorwärtS-einWärtS. 
2llS 33eifpiet für bie mögfidje Slnwenbung biefer Slrt 
beS SBenbenS, wetd)eS fid) mel)r als ein Sremfen beim 
SBormärtStauf unb wieber 9lbftoßen jutu 9tüdwärtS(aufen 
barfteüt, führen wir bie Figuren 105 unb 106 an, bei 

8* ' 




116 

toeldjen baSäBenben immer in berfelben Slrt gemadjt tvirb; 
ber übrige Siljett ber gigur toirb in ber für biefelbe notfc 
toenbigen Körperhaltung unb auf ber für bie 3lrt beg 
jeweiligen SogenS bebingten Kante gelaufen. 

§ig. 105 fteßt bie einfache Uebung biefer 2lrt bar 
unb befielt nur au3 einem, mit fe§r tvenig ©djtvung be^ 
gonnenen (Sinmärt^-au^ärt^Eintüärtöbogen. ©egen ba$ 
(Snbe begfelben legt fid) ber Körper mefjr nad) rüdroärts, 
um ben ©djtoung ju Verminbern, brüdt bie ©pi£e beö 
©d)tittfd)u§e3 gegen ba3 @i3 unb ftögt, inbem ber ©piet= 
fn§ mit leifem ©djftmng juerft vorgegangen ift, nun 
mit ber gegen ba3 di§ geftemmten ©pi£e fräftig ab, uu 
bem gleichzeitig mit biefem 2Ibfto§e ber ©pietfuf? ftar! 
3urüdfd)tüingt. 

©er fo erhaltene ©djnmng bewirft, ba$ ber ©tanb^ 
fu(3 in ber nämtidjen 23ogenrid)tung unb auf ber^ 
fetben Kante, in ber er vorgegangen, lieber jurüdfäuft, 
inbem bie ©pi£e im (Sife einen !(einen fdjlingenartigen 
Knopf jurüd(ä§t. 5ftun toedjfett lieber bie Kante beg 
©djtittfdjufjeS Vom ^üdroärt^ghtomrtSbogen junt $lüfc 
toärt34luStvärt3bogen unb abermals jum (SuttoärtSbogen, 
ftioburd) nad) rüdroärtS nun ber näm(id)e 2öeg jurüdge= 
legt mürbe, ben ber ©djtittfdjuf) nad) VormärtS gemalt. 
£>ier am SluSgangSpunfte angelangt, ftößt nun mieber bie 
rüdroärtige ©de beS ©djüttfdjuljeä ab, baß linfe ©pietbein 
fd)tt)ingt fräftig vor, inbem baß redete Knie, metdjeS vor 
bem SIbftoße mefyr gebeugt mürbe, bei bemfetben ftd) 
ftredt u. f. tu. 



117 



@anj äfyntid) entfielen bie fogenannten ©lotfen* 
fcfytingen (gig. 107), toeldje in äkrbinbung mit ben eben 
vorgeführten Figuren ju einer Unjafjt ton Kombinationen 
2tntaß geben, öon toetdjen toir ^Raummangels roegen !)ier 
nur gig. 108 anführen lönnen. 



Sifl. 107. 



Sifl. 108. 





3)od) foßen bertei Figuren ja nur ton fertigen 
©djltttfdjuljlciufew geübt roerben, ha, tr>te fdjon oben er^ 
rcäfjnt, ber Sdjnmng fyier „Debatten" werben muß unb 
ber unfertige ©d)Iittfci)ul)(cmfer, trenn er biefe Hebungen 
vorzeitig übt, fid) nur ben großen fdjönen ©d)ttmng 
üerbirbt. 

2Benn toir am ©djluffe nod) eine Hebung anführen, 
fo gefctyief)t bte$ ntdjt um tljrer fetbft toitten, fonbern beS 
^ftu^eng toegen, tuetdjer aus ber frühzeitigen Erlernung 
berfetben für bie Slu^fü^rung anberer Figuren entfpringt. 
2lud) gehört fie infolge be$ UmftanbeS, baß fie auf beiben 



118 

güßen jugleid) ausgeführt wirb, nid)t in bte Stoffe 
ber ©djulübungen, mit melier mir uns in biefent 93u<J)e 
befdjäftigt ljaben. 

@S ift bieS eine Uebung, tueldje aus alter geit auf 
uns gefommen unb in SBicn „3) er 9Jfonb" genannt 
mirb. Sind) biefe Sejeidjnung ift eine Ueberlieferung unb 
Tonnen mir eine ganj ftidjfjattige (Srltörung ber 23ered^lt^ 
gung biefeS XittU nidjt angeben. 

Um ben „SRonb" ju machen, mirb ein Slnlauf ge- 
nommen, bann bte güße gerfe an gerfe gefteHt unb in 
biefer ©tedung ber Sörper bem ©djnmnge überlaffen. 
£>at aud) biefe Uebung etroaS SlußergetuöfynlidjeS an ftd) 
burd) bte Eigenart ber guf^altung, fo lann fie beffen 
ungeadjtet nie fdjön genannt merben, unb jiuar in^ 
folge biefer Spaltung, meiere alten öftfyetifdjen Slnfor- 
berungen £>ol)tt fyridjt. 

(Sine anbere $rage afcer ift bte praftifdje 23ebeutung, 
unb üon biefer ©ette bdxafykt, muffen mir aud) biefe 
§ignr jur Uebung empfehlen, ba bereu gußftettung als 
„2Infa(5" bei bieten Siguren^ombinationen uon ^ul^en 
ift. 2öir führen nur, um nur ein 23eifpiet ju geben, 
bett einfachen 3)reter* 9td)ier an, mo aus beut 9^ud= 
märtS-ömmärtSbogen, mit meldjem ber eine guft fdjtießt, 
jum ^ortoärtS^SluSmärtSbogen auf ben anberen gufj über* 
gegangen mirb. 33ei biefer Uebung mirb Geber gefüllt 
fjaben, ttne ferner eS 'anfangs ift, ben guß gleidf) tri ber 
ridjtigen £age jum SluSmärtSbogen auf's @is 31t fe^en. 

SS giebt Dier ^aitptltbungen, in tuetdjen ber SD?onb 
als felbftftänbige $igur gelaufen tuerben tonn: 



119 



1. -3m Sogen einwärts, fo ba§ ba$ ©efidjt 
be£ £äufet3 in ben $rei3 fiefyt, toetdjen beibe %ü$t gerfe 
an gerfe laufen, ©ig. 109.) 

2. -3n geraber Stute, ($ig. 110.) 

3. -3m Sogen auStoärtS fo, baß ber 9tücfen beö 
SäuferS bem TOittefyunft beS treifeS jugele^rt ift. (gig. 11 1.) 

4. 3m ©djtangenbogen. (^ig. 112.) 

gtg. 109. gtg.110. gtg. 111. gtg 112. 




i 




Set ber erften gigur ftefjen bie güße ju einanber 
tn einem Sßinfet, toeldjer Heiner als 180 ©rab ift, bei 
ber jtoeiten im SBinlel Don 180 ©rab unb bei ber britten 
Hebung in einem 2BinM, ber größer aU 180 ©rab ift. 
£)ie erfte gigur ift für jeben jüngeren 9tt ann unfdjtoer 



120 

auszuführen; bie jtoeite erforbert ■ aber fdjon bie Stellung 
ber gerf^ an gerfe tu g er ab er Stute unb bietet aud) einem 
folgen fdjon bebeutenbe ©djtotertgfett. 2)ie brttte gigur 
tütrb fetten gefef)en, ba fjierju bte förpertidjen ©ispoft* 
tioueu für bte ©refjung ber gußfyi^en nad) rücfttmrtS 
Vorlauben fein fotten, maS aber für getoöljnKdj ntdjt ber 
%ad ift, baljer biefe ©teßung in ber 3ugenb fdjon feljr 
geübt toerben müßte. 

(Sffect tnadjen biefe Figuren nur bann, toenn fie mit 
beben tenbent. ©djtüunge ausgeführt unb bte $nie ba* 
bei geftreeft toerben, toaS aber teieber bte ©djtmerigfeit 
berfetben fefyr erfjöljt. Die Slrme foUen fcorne über ber 
33ruft Derfdfjränft fein. 

3m ©^ tan genbogen gelaufen, too ber Körper 
ftdj abtoed)fefnb nad) öortoärtS unb rüdtoärtS neigt, ttml)renb 
bie gußfpi^en t)om 2öinfet unter 180 ©rab in jenen 
über 180 ©rab übergefjen, ift biefe Uebung teidjter als bie 
vorhergegangene, ba bie Süße nid)t lange in ber ^mangS* 
fteßung nadj rü(froärtS*auStt)ärtS ju Verharren brausen. 

3)aS £>\d biefet: 33eftrebungen ift, bie erfte, brttte 
nnb vierte biefer Uebungen im ÄreiS ju taufen. 

ÜDicfc giguren bitten ifjrer anormalen gußfteßung 
gufolge ein eigenes ©apitet, tuetdjeS in beut oben @e* 
fagten erfd)öpft ift. 



-*- 



121 



gierte ^ßf^et&mg. 



$a# ÖTantralnufni unb gmetnfdjaftüdje «figurcn- 

laufnu 

(53 madjt ntd^t nur t)iet 33ergnügen, fonbern ift aud) 
für bie 5lu3bübung jebeS @d)tittfd)uf)läuferg fcon tt>ett= 
tragenber 23ebeutung, Figuren getneinfam mit einem Partner 
au^jufü^ren. 9Jur burcfy biefe Uebungen erlangt er Jene 
Uebertegenfjeit, meiere ifyn befähigt, jebe juföHige (Störung 
ju übertoinben, ja fegar ju üermeiben. Sr erlangt baburd) 
eine ®eifte£gegenroart, tuetdje ii)n fpäter unjäfjüge SWale 
t)or Unannehmlichkeiten, ja fogar öor ünglüd; behüten fann. 

3)urd) ben Umftanb, bafy e$, rote auf {ebem anberen 
©ebiete, fo aud) in fd)littfd)uf)läuferifd)er Se^ie^ung feine 
ätuet üoHftänbig gleichartig gebilbeten 9J?enfd)en giebt, ift 
e^ felDftt)erftänbltdf>, baß, um ein „3 u f am menlauf en", 
tt)ie ber ted)nifd)e 2luSbrucf lautet, ju ermöglid^en, mand)e$ 
9Wat ber eine ©d)littfd)uf)täufer fid) bem Slnbern untere 
orbnen muß, b. |. baß er bie Uncorrectfyeiten beg Slnbern, in 
©röße unb ©efcfjminbigfeit ber Sögen jum 33eityiel burd) bie 
entfyredjenben analogen ^Beilegungen paraltyftrt. 2)aburd) 
roirb ber Fortgang ber Uebung nid)t geftört unb ber J$n* 
fe^er ijat ba$ 93itb einer guten, in üjren Steilen abge* 
runbeten $igur. @d)tittfd)ul)läufer Don ^rofeffion, foge^ 
nannte „$r ofeffio na U$ u , roetdje gewöhnt finb, ifjre 
^robuetionen allein au^ufüfjren, merben, aud) tüenn 
fie bie nötige ©djulung baju befäßen (ttaS nid)t oft ber 



122 

Sali iß), getoöfjnüd) mit einem anbertt ©d)tittfd)uf){äufer 
feine gtguren contrataufen Tonnen, aud) trenn jeber her 
beiben Steile biefetben für f i d) allein ganj ridjtig mad)t. 

3)ie$ lommt eben ba§er, baß er burdj fein Slßein^ 
laufen nie in bie (Gelegenheit fommt, t)on jener ©efdjimn* 
btgfeit unb ©röße ber Sögen abtüeidjen ju muffen, bie er 
fid) angetoöfjnt §at, unb bie iljm fo jur jtüciten -ftatur 
geworben ftnb, baß er baüon nidjt mefyr abgeben lann, 
ofyne ba$ SWißtingen ber $igur ju riöfiren. 

3)tc etnfadjfte unb babei fdjönfte Uebung, ftetdje Don 
jtuei ober beliebig Dielen ©d)(ittfd)u{)(äufern ausgeführt 
tocrbcn lann, ift baS Sontra^93ogenIauf en ttor* 
toftrW unb rücfroärtS. ^ieju ift e£ nötfytg, baß äße Säufer, 
toetdje ftdj baran beteiligen, in einer Stute f) intern 
einanber Sluffteüung netjmen, unb, nad)bem fie abgejagt 
ftnb, jene mit ben geraben Ballen e ™ e SSiertetoenbung 
red)t$ unb jene mit ben ungeraben Balten eine foldfje 
finlN* ausführen. 2luf ba$ (Sommanbo „Sog" beginnen bie 
erfteren mit bem linlen guße, Ie|tere mit bem rechten 
guße ba$ SSogeulaufen fcortoärt&=au§tt)ärt3 unb fetten ba$-- 
felbe in gleidjmäßigem £empo fort. §ier muß jeber Säufer 
auf jenen SSorbermann 2td)t fyaben, mit toetdjem er 
paraÜet läuft, fo baß am Snbe jebeS 33ogen3 bie mit ge= 
raben fotüo^l al$ bie mit ungeraben 3 a ^en benannten 
Säufer für ftd) je eine Sinie bilben unb ein äftann ben 
anbertt genau bedt, unb bort, tüo ftd) bie 23ögen Ireujen, 
einen Sftoment lang lieber t)on allen beiben Partien 
nur eine 9£eil)e gebilbet toirb. 

33eim (Sontrabogen^üdroärtSfaufen ift biefelbe 9ln* 
orbnung nötl)tg, nur baß ber 33ogen nad) rüdroärtS au^ 



123 

geführt toirb. SDtefe Uebung ift bebeutenb fdjtoteriger unb 
muß fyier jcbcr Säufer auf feinen Hintermann Stdjt fjaben, 
ber infolge be$ 9?üdtoärt$IaufenS, ber 9ftd)tung nadj ge- 
regnet, fein Sorbermanu ift. 3)ieS Sfdjtfyaben toirb burd) 
ben Umftanb begünftigt, baft beim Sogen rüdtoärtS, tute 
mit gelehrt fyaben, ber Äopf ftarf jurütfgebrefyt toirb, fo 
ba& ber ©djlittfdjufjtäufer über feine Sldjfet Ijtnwegfteljt, 
unb auf biefe Slrt feinen Sorbermann beadjten, unb feinen 
Sogen fo einrichten fann, ba$ er benfelben nidjt ftreift 

3)iefe beiben arten finb bie beüebteften, bod) foH'en 
aud) bie SintoärtSbögen t)erfud)t toerben. 

(Sine anbere Uxt beftefjt barin, biefe Sögen nur in 
einer bestimmten Slnjaljl ju machen, j. S. 3 ober 5 unb 
bm legten biefer Sögen ju fd)lie£en, fo ba§ bie ganje 
Wü]t ber Säufer ifjre gront beränbert unb mit beut 
nädjften Sogen bie nämtidje Sogenja^ jurüdfjumadien 
beginnt, bis toieber ber 3. ober 5. gefcfyfoffen toirb u. f. f. 

lud) ber 3)reter eignet fid) für biefen Sängenlauf, 
unb aud) ber ©djIangenbogen^Dreier, tooüon ber festere fef)r 
beliebt ift, befonberS in ber gönn, too nad) brei einfachen 
Sögen ber Schlangenbogen >-3)rcicr gemacht unb ber ht$k 
Sogen nad) ber SBenbung gefdjloffen toirb. Sie SBenbung 
bebingt natürlid), ba£ bie brei nädjften Sögen nad) rüd^ 
toärtS gelaufen toerben, toorauf ber ©d)Iangenbogen*3)retcr 
folgt, unb burd) bie 2)reiertoenbung bie Saufridfytung toieber 
nad) nortoärtS geänbert toirb. 

SKfö ausgiebigem SRateriafe jur Uebung im giguren* 
Saufen juätoeien ertoeifen fic^ fämmtt id)e SC ä)i er arte n, 
toeldje toir borgeffiljrt I)abeu; §w ift bie Sluffteüung 
©d)uiter an ©djulter, fo ba$ j. S. beim Sldjter rechts 



124 



öortoärt^auSroärtS begonnen, bie rechte ©djulter beg einen 
bie teerte ©djulter beS anbern SäuferS berührt. (Ste- 
ift alfo ba$ ©efidjt beS einen borten getoenbet, tüofyin 
ber 9£ücfen -be3 anbern fteljt unb.nun beginnen beibe jugteid) 
anf baS Sommanbo „£o3" ben Sogen red)t3 auStüärtS in ber 
Sßeife, baß Jeber feinen Sogen um bie ©teüe, too bie gerfe 
beS Partners geftanben, fjerumfüfyrt. Sei allen biefen giguren 
ntuß in Erinnerung gebraut teerben, trm$ toir eingangs bie- 
fe$ (Saftete erwähnten ■ — eS muffen ®röße ber Sögen unb 
©efdjtotnbtgfett bt$ Saufet beiben Käufern gteid) fein. 

(Sine anbere Slrt ber SluSfüfyrung aller 2ld)ter^ 
Figuren ift mit £)änber eid) en. 3)iefe trerben „ffllou- 
(tnetS genannt". 

^iefymen nur ben einfachen SortoärtS^u3tt)ärt&=9ld)ter 
toieber als Seifpiet für biefe 3lrt ber 2lu3f üfyrung : 3Die 
beiben ©djtiitfdjufytäufer faffen ftd) teidjt an ben Rauben, 
jeber bie red)te, unb fcoüfüfjren einen ÄreiS um einen 
gemeinfd)aftlid)en SJitttelpunft am regten Stoße; im 
Momente, ido fie an ifyrem 2tu3gang3punfte angelangt 
finb , »erben bie §änbe toSgetaffen unb beibe Säufer 
mad)en nun am tinfen gtoß einen ganzen Sogen auswärts 
3)urd) baß ©d)üeßen beS SogenS nähern fie ftd) lieber 
fo toeit, baß beim beginnenben Sogen redjiS aufwärts fie 
fid) abermals bie §änbe reichen tonnen u. f. f. 

2lu3 biefer Sefdjreibung erfef/en toir, ba^ ein ZfyH 
ber ^igur öon beiben Saufen gemeinfdjaftlidj, ber anbere 
Don jebem für fid) ausgeführt tüirb. 

Sei alten Sinter arten, tuo eS fid) barum fjanbett, 
ben beginnenben Sogen, tuo fid) bie §)änbe faffen foHen, 
nad) rüdtoärtS auszuführen, empfiehlt eS fid) biefe JKücf* 



125 

teärtSbetoegung burd) eine Sreier^SSenbung einzuleiten, tuoju 
bie beiben Käufer ftd) fo tocit öon einanber aufftetfett muffen, 
ba§ ftd) biefefben nod) nid)t bie £)änbe reiben fönnen. 
Seibe madjen bann mit bemfelben gu§e ben erften Sogen 
unb bie äßenbung unb faffen ftd) nad) berfelben erft an 
ben £>änben. ©ött affo bie $igur red)t§ rüda)ärt^au3tt)ärt§ 
beginnen, fo toirb ber ®reier red)t3 fcortoärt^ettttüärt^ ge> 
mad)t, tüo nad) ber SBenbung ber Sogen rücftoärtg-au^ 
tt>ärt$ beginnt. Slud) !)ier werben ftd) bie rechten £)änbe 
begegnen, tt)äl)renb beim 9todroärt^@intt)ärt3bogen, fott>ie 
beim Sortoärt^(§inttmrt3bogen red)t£, ftdf> bie linfen §>änbe 
faffen muffen unb umgefe!)rt, teenn bie güße toed^feln. 

3u Sieren laffen ftd) ebenfalls btc metften Siebter- 
arten in ber SBeife au^füfyren , ba§ immer ber innere 
Sogen, too aüe ftd) fternförmig an ben §>änben faffen, 
gemeinfam gemalt unb nad) auften ber einfache Sogen, 
ber ©reier, ber 3)oppeIbreier ober ©djtinge gemalt toirb. 
3)ie jtoei erften Figuren empfehlen fid) toor^ügltd^ für Samen, 
ha bei benfelben ber gemeinfam gelaufene ®rei§ nad) fcorrcärt^ 
gelaufen toirb, obtüo^t tmr fdjon ©amen^SJJoutineH, 
faljen, bie an ©djtmerigfeit toeit über biefer ©tufe ftel)en. 

2Bieber eine anbere Slrt tft jene, tt>o jeber ber fcier 
Säufer einen falben Sogen unb jtoar oI)ne £>änbereid)en 
auf einer für aöe gemeinfdjaftüd) gebauten ^retettnie au3= 
füf)rt, unb teenn er an bem $ta£e angelangt ift, fto fein 
Vis-ä-vis geftanben, im ©d)langenbogen nad) eintüärtS 
übergebt unb ben Sogen einmärt^ f d)Ue§t; nun beginnt 
ber Itnfe gu£ einen Sogen tinfS etntoärt^, toetdjer lieber 
big ju feinem Vis-ä-vis auf ber gemeinfd)aftlid)en $rei^ 
linie au^gefüfjrt toirb, alfo ju bem ^3ta^e, öon toeld)em 



126 

er ausgegangen ift, ge()t an bemfetben angelangt in ben 
2luSa)ärtSbogen über unb tft, toenn ber Sogen gefdf)loffen 
tft, toieber bei bem 2Iu3gangSpunft angelomnten. 23ei allen 
biefen Figuren ift eS nötljig, ba§ -Sentanb ber ©efett- 
fdjaft baS (Somntanbo übernimmt unb baS „SoS" ruft, 
vorauf alle gleichzeitig unb mit bemfelben ^uße ben SSor^ 
U)ärtS^uStüärt^©d)langenbogen beginnen. 

9iud) in fotgenber Slrt ift btefe Uebung t>on öier 
Käufern auszuführen : : 

3^ei ber Säufer flehen ftd) tüte jum Sinter am 
$(a£e gegenüber, alfo ©djutter an ©djulter, unb beginnen 
mit bem rechten guße einen ©djtangenbogen auStoärtS- 
einwärts, ftfjließen ben (SinttmrtSbogen, tooburd) fie mit 
bem ©eftdjte ftd) lieber gegen ben SluSgangSpunft, b. §. 
ben gemeinfdjaftlidjen SCRtttelpunft ber ganjen gigur fefjren 
unb nun beginnt am tinfen $u§ biefetbe Uebung eintüäriS^ 
auStoärtS. Seim Söedjfet öon SintoärtS auf ^uSttnirtS 
freujen ftd) beibe ©d)littfd)ul)läufer, unb ztoar fo nafye als 
möglich unb fdfjtießett ben 2tuStmirtSbogen, tooburd) fie lieber 
Zur 9luSgangSftettung ©djulter an ©d)utter ju flehen fommen. 

3Me Slufftettung ber beiben anberen Säufer ift außer^ 
fjatb, unb jtt)ar in einer Entfernung, tt)eld)e für bie 2IuS* 
füfyrung beS ©djlangenbogen ausreißt. 2)iefe Seiben beginnen 
im fel6en Moment, baS @eftd)t bem äftittelpunfte juge- 
fefyrt, mit bem jtüeiten Steife ber gigur, nämticl) mit beut 
33ormärtS*(§imüärtSbogen, Ireujen ftd), inbem fie auf ben 
luStoärtSbogen übergeben unb fdjtießen ben SiuSmärtSbogeu, 
roobnrd) fie in bie ©tellung, ©d)ufter an ©djulter, 
fommen. 3n biefem Momente Ijat bie 3luffteüung ber öier 
Säufer fid) umgebrefjt, inbem jene, ftetdje anfangs in ber 



127 

Sftitte ttmren, nun außen unb bxe äußeren in ber äftitte 
angekommen finb. 9tun nimmt bie $igur ifjren Fortgang, 
meiere, ttientt mit ©djttmng gelaufen unb ba3 Äreujen fefyr 
nafje, ©djulter an ©djulter, ausgeführt toirb, fe^r lebhaft 
unb effectüoll ausfielt. 

lud) bie SftoulinetS fönnen in biefer %xt ausgeführt 
werben, inbem nur ^tuei t>on ben fcier Säufern ba3 Sftou^ 
linet madjen, toätjrenb bie Beiben SInbern gleichzeitig ben 
feiten £f)eit ber Uebung nad) außen ausführen, ber im 
einfachen Sogen ober in Serbinbung mit £)reier, ©djtinge :c. 
gemalt werben fann. 

©obalb ba§ SWoulinet beenbet, finb aud) bie beiben 
2lnbern toieber auf i^rem 2Iu3gang3punft angelangt unb 
faffen fid) an ben £änben, um nun ifjrerfeitS baS 9JJou* 
linet ju machen, toäfyrenb jene, bie baSfelbe foeben beenbet, 
bie $igur nad) außen fortfegen u. f. \v. 

Sitte biefe Hebungen fönnen jebod) aud) in feitlidjer 
2lufftetlung gemalt derben, unb ^wax fo, baß aHe Säufer 
anftatt in ©ternform, in einer Stute ftef)en; l)ier muß 
aber barauf Sebadjt genommen toerben, ba^ bie 2luf^ 
fteßung fo gefdjtefjt, baß jeber Säufer fd)on mit jener 
Äörpertoenbung aufgeteilt ift, toetdje für ben beginnenben 
Sogen not^enbig ift, unb fiefy berfelbe über ben ju 
madjenben 2Beg fcollftänbig flar ift. 

®a$ Umbreljen im rafdjen SortoärMaufe, um auf 
einem guße ben erhaltenen ©djtuung im großen Sogen 
nadfj rücfmärtS ju tJermertfjen, f)eißt ,,©n Ueberfeger." 



128 

3)ie 2luSfüfyrung biefer ^igur, toeldje an Süfynfjeit getoiß 
alle anbertt ^unftftguren, bie toir bisher lernten gelernt, 
übertrifft unb toenn, fie mit fdjöner Körperhaltung gemalt 
nnrb, aud) in äftfyetifdjem ©inne fdjön genannt ju toerben 
fcerbient, ift bie folgenbe: 

ffllan ne^tne einen bebeutenben SInlauf, mad)e 
mit bem rechten $uße einen flehten Sogen eintoärtS, tnie 
jtrr ©reier^äßenbung, jebodf} fo furj, baß ber $uß eigentlid) 
nnr bie (Sinfoärt^fteHung annimmt, uoUfüljre fofort bteSöem 
bung, inbem man nad) berfelben ben linlen guß feitlidj&or 
ben redjten [teilt unb in btefer ©teKung mit bemfelben, 
toie beim gettföfjnlidjen 9tücftt)ärtgbogen, Iräftig abflößt. 
3)er redete guß toirb bal)er im großen Sogen rücftoärt^ 
auStoärtS laufen, toobei ju bemerlen ift, baß ber Körper 
fid) nid)t ju ftarl feitltd) neigen barf, inbem fonft bie 
Sogenlinie ju gelrümmt toirb unb ebenfo ber Kopf nidjt 
nad) xüdwäxi®, fonbern nur ltnf3 feittoärtS gebre^t 
tnerben fott. 

3n biefer Haltung Verbleibe ber Körper lüä^renb ber 
3)auer be$ ganjen erften SogenS unbetoeglid), bi$ berfelbe, 
burd) ben aHmä^tigen Sdjttmngfcerluft immer gebrücfter 
toerbenb, eine marlirtere SBenbung be§ Köpfet nacfy 
rücftoärtS erforbert unb in einer ©pirale enbet. 5Iud) 
fo lann ber Sogen au^gefü^rt Serben, baß juerft ein 
ganjer Kreis rütf tt>ärt$*au$toftrt$ unb bann auf bie innere 
©djlittfdjupante übergef)enb eine (Spirallinie rücfmärt^ 
eintt>ärt§ barangefügt tnirb. 

äftit einer SDame ju 3 freien au§gef ü^rt, mad]t 
ber §err, roeldjer an ber redeten ©eite ber S)ame laufen 
muß, ben Ueberfefeer nadj red)tS rüctoärt^auStoärtS, 



129 

wäfjrenb bie ©ante im Sogen linfS, Dorwärt^auSWärtS 
Derl)arrt, inbem fid) Seibe leidet an ben Rauben Ratten. 

Slud) (£ o n t r a * U e b e r f e £ e r f eljen fe^r f d)ön au$, Wenn 
fte Don beibcn Steilen mit gleichem ©djwunge ausgeführt 
werben. Sei btefer 2lrt überfegen entweber jwei ©djfttt* 
fd)ul)läufer, jeber einjefn, ober jWei ^ßaare, wie oben gejeigr, 
tnbem fte in jiemlidjer (feittidjer) (Entfernung Don einanber 
nad) DorwärtS parallel anlaufen, bann bie einen nadj redjt$, 
bie anberen nad) l'uxU überfein unb im 9fücfwärt3laufen 
einanber paffieren unb in ber Spirale fortlaufenb bei 
jeber erfolgenben SoKenbung eines falben SogenS fid) 
freujen. 3)iefeS Äreujen foll jebodj fo nal)e aneinanber 
afe möglid) ausgeführt werben, weit baSfelbe ber ganjen 
Uebung ifjren fcfyönen Sljarafter gtebt. ©aju ift aber er* 
forbertid), ba$ man fid) früher einigt, weldjeS ^aar nad) 
bem Ueberfe^en bie äußere 93at)n behält, woburdj ein 3 U ' 
fammenftoß Derl)inbert wirb unb bie folgenben ^reujungen 
ftdj Don felbft ergeben. 

9?od) eine anbere Slrt Don Ueberfe^ern ift jur Uebung 
anzuempfehlen, welche eigentlidj ba$ Ueberfpringen genannt 
wirb, inbem Dom Sogen DorWärtS=auSwärtS beS einen 
8u§eS auf jenen nad) rücfwärt^auSwörtS auf bem anbern 
gufte überfprungen wirb. SMcfe Qftgur lann nidjt mit 
großem anlaufe gemalt werben, ba ber £>odjfprung 
babei bie £>auptfad)e ift, alfo nid)t fo feljr wegen beS 
folgenben Südwärts * SluSwärtSbogenS, als beS frönen 
©prungeS wegen geübt wirb, ©iefe Uebung wirb and) ber 
Sreierfprung genannt. 



Äunft b. ed)Iittfd)ufyraufen§. 



130 



jfcfylußroort. 

2öir Ijaben unferen fcertrauenSöotten jünger bis an 
einen ^unft in ber ®unft beS ©djtittfdjuljtaufenS geführt, 
bei metdfjem, menn er and) in ber praftifdjen 5luSfül)rung 
bafetbft angelangt ift, eS il)m eine 2eid)tigfeit fein mirb, 
alle übrigen . fyier ntdjt angeführten, menn audj nod) fo 
fcf)mierig fdjeinenben Figuren fofort ju erlernen, ba 9ttteS, 
ma$ folgen fann, aus bem fd)on ©eternten nnb ©eübten 
entfpringen muß. 

@S finb bieS bie Hebungen, bie auf bei ben §üßert 
jugletd^ 'ausgeführt toerben, barunter bie „Sieben", bann 
bie äftarfdjfdjritte, bie Sanjfdjritte unb Pirouetten 
unb biete Slnbere. 

2öir mürben beut Sefer feinen ©efaÜen ermeifen, 
menn mir aus allen ben u^äfjügen, unter obige ©rujtyen 
rangirenben Hebungen einige herausgreifen unb ftc bem* 
felben fcorfüfjren mürben; ba biefe einzelnen groben ben* 
nod) leinen 33egriff Mit ber ^üße beS SftateriateS geben, 
meines fid) fdjon angehäuft. 

Um aber TOeS anjufüfjren, maS bisher an (£om* 
binationen erbaut mürbe unb in 2Birftid)fett am (Sife au®? 
geführt mirb, müßten mir ein Sud) fdjreiben, metdieS an 
©tärfe bem gegenmärtigen gleidjfommt. 3)od) tröften mir 
uns mit bem ©ebanfen, baß aus bem SSorliegenben fo 
tuet ju lernen ift, ba$ eS Dieter ftrenger SBinter bebarf, 
um nur ben größeren £l)ei( ber ©d)ute ju abfotfciren; bie 
fdjmierigften Hebungen barunter gar nidjt geregnet. 



131 

<Da3 ©d)öne bei biefer $ttnft ift, bafj jeber ftoxU 
fdjritt beut £ernenben $rettbe madjt unb ba$ 33 er g tut gen 
im lieben befielt. 2)aburdj fteljt er attd) nidjt auf 
baß, Maß nod) ju lernen tft, fonbern auf ba$, toaß er 
fdjon gelernt fyat 

Um ober fdjneöer üortoärtS jn fommen, tft tß an* 
gejeigf, bog ftd) junge Scanner jufammenftnben unb ge* 
tue infame Uebungen fccranftalten, bei toetdjen berSln* 
fd)auung3'Unterricfyt, ber befonbevg beim (Erlernen be3 
SdjlittfdjufjtaufenS einen §>auptfactor bitbet, jum fdjneüen 
SSerftänbniffe bort bettrage, too baß 2Bort ttidjt genügt, 
eine complicirte 33ett)egung ju befdjreiben, toefdje mefyr int 
@efüf)le liegt, alß in iljrer äußeren (ärfdjeinttng. 
2öo 3J?ef)rere Rammen ftubiren, tft tß ft>al)rfd)eintid), baf$ 
©iner balb baß Stidjtige trifft; biefer tfyeitt ben gefttnbenen 
SBortfyeit ben Slnbern mit unb auf biefe 9lrt tft bie (Errungen- 
fd)aft batb eine allgemeine. 

Unb fomit fdjüejsen toir biefe3 23ud). 9)?öge e$ feinen 
3med t)OÜ unb ganj erreichen, ber barin beftefyt: 

©efunbe, fräftige, getoanbte unb lebensfrohe 
Sftenfdjen jtt bitben. 



-«x* 



132 



# n H ci i t. 



<Sette 

Sbrtüort .•;.;■;.;■" t V 

Der Qmtf 1 

Die ©töbc^n . 2 

pk Reibung 5 

Der ©cfjlittfdjufj 6 

Der |)aUfar_ . 6 

3)ie gfujjbefletbung 8 

Der Qacffon §atyne3^d)ltttfd)ufy 9 

allgemeines über bte Dfyeorie be§ ©ielaufcnS 11 

Vorübung jum $orrcärtSlaufen ©ig. 1) 15 

2)a3 $ortoärt«laufen mit abflogen ©ig. 2) 16 

2)a8 Uebertreten nad) öortoärts (rechts unb linfs) im Greife 

(»ig. 3) 18 

Da$ Uebertreten nad) öortoärtS, roedjfelfeitig (fjig. 4) . . 19 

2)a§ 2luföa!ten ober 23cemfcn 20 

Vorübung gum 9ftücfroa , rt8(aufen ©ig. 5) 21 

S)a8 9frtic!n>8rtSfoufen mit Slbftogen ©ig. 6) 22 

®a& Uebertreten beim töüdfto&rtSfoufen ©ig. 7) . . . . 23 

2)a6 Uebertreten rücftoärts im Greife ©ig. 8) ..... 24 

2)a« SBremfen beim 9tti<f»ärt8läufen 24 

Die (Srunbftguren . . . . 25 

Der SSogen 26 

Der »ortt&tt«*&uS»ärt«fcogen ©ig. 9 unb 10) ..... 2§ 

Der Siebter öorwätts-auswärt« ©ig. 11) ....... 29 



Q 



13.- 

(Seite 

SBogenlaufen Dortt)ärt$*au$tt>ärt$ mit Uebertreten ©ig. 12) 32 

2)er 2ld)ter fcortoärtS mit Uebertreten ©ig. 13) 33 

2)er $orn)ärtS=(£intt>ärt$bogen ©ig. 14) 33 

Sinter üorroärt§*eintt)ärt$ ©ig. 15) 35 

®er ^ücfmärt^uStoärtSbogen ©ig. 16) . 35 

2)er K^tcr rücfroärt^auStoärtS (fSfig. 17) ...... . 37 

S)er 2tücfn3ärt8*2lu8tt)ärt8bogen mit Uebertreten ©ig. 18) . 38 

.©er 2ld)ter rücftoärt^auSroärtS mit Uebertreten ©ig. 19) . 39 

©er $Mroärt^(£intoärt8bogen ©ig. 20) 39 

©er Siebter rücfmärt^eimt-ärts ©ig. 21) 42 

©er Schlangenbogen ©ig. 22) . . . ... . . ... . 43 

©er Schlangenbogen üorroärt$*au$tt>ärt8 begonnen ©ig. 23) 44 
©er Schlangenbogen fcorn)ärt§=eintt)ärt8 begonnen ©ig. 24 

unb 25) 45 

©er Schlangenbogen rücftt)ärt§*au§tr>ärt8 begonnen ... 47 

©er Schlangenbogen rücftüärt3=einh)art8 begonnen .... 47 

©er @d)langenbogen^d)ter ©ig. 26, 27, 28 unb 29) . . 48 

©er dreier ober btö „ger^" ©ig. 30) 51 

©er ©reier üortoärt8=au$märt$ ...... 52 

©er dreier fcortr>art§=einmärt8 54 

©er ©reier rücftt)ärt$=au3tt)ärt8 . . . ... ..... 54 

©er ©reier rütfmärt8*einn)ärt8 . . . . . . . . . ; . . 56 

©ortgefetJte dreier als Sängentauf ©ig. 31) ... 56 

©er ©reier im Siebter gelaufen ©ig. 32, 33 unb 34) . . 57 

©er ©oppelbreier ©ig. 35) . . . . ... . ...... . . 59 

©er ©oppelbreier fcormärtS == aufwärts, im Siebter gelaufen 

©ig.' 36). ". . . ... . . . '. ..... . , m 

©er ©oppelbreier &orn)ärt8=eintt>ärt3, im Siebter gelaufen 

©ig. 37). ........... 61 

©er ©oppelbreier rücfn)ärt$=au$märt$ in Sld)terform ©ig. 38) 61 

©er ©oppelbreier rütftt)ärt$=eimr>ärt$ im Siebter ©ig. 39) 62 

©er ©oppelbreier als Sängenlauf ©ig. 40) 62 

©te Sdjlinge ©ig. 41) 64 

©ie Schlinge fcortoärt^auSmärtS im Sldjter gelaufen ©ig. 42) 65 

©te Schlinge Dortt)ärt3*eintt)ärt$ im Siebter gelaufen ©ig. 43) 66 



134 



«Seite 

Die klinge rütf»ärt«*au8»ärt« untergelaufen ©ig. 44) 67 

Die @d)linge rfidto&rteeinto&tts im Bdjter gelaufen ©ig. 45) 68 

Der @<$lingenlauf ©ig. 46) ............ 69 

Kombination ber ©runbftguren 71 

©ortgefe^te Schlangenbögen ©ig. 47) . . 71 

Der Steter auf einem guge fortgefefct ©ig. 48) ... 71 

@d(jlangenbogen=Dreier ©ig. 49) .... . 74 

6tf)langenbogen=Dreier im Echter gelaufen ©ig. 50 u. 51) 74 

©djlangenbogen-Dreier als Sängenlauf ©ig. 52) ... . 75 

Da§ «lee&fott ©ig. 53) . 75 

Der fortgefefcte ©djlangenbogen * Dreier al* Sängenlauf 

(fjig. 54) 77 

Dreier*@d)langenbogen=Dreier ©ig. 55 u. 56) . . . . . 77 

Der @d)langenbogen*Dow>elbreier ©ig. 57) ..... . 79 

Schlangenbogen = Dow>elbreier im Siebter gelaufen ©ig. 58 

u. gig. 59) ..... . 80 

Doppelbreier=Scf)langenbogen ©ig. 60) . . . . ...... 81 

Doppelbreier*S$langenbogen*Doppelbreier ©ig. 61 u. 62) 82 

Sd)langenbogen=Sd)linge ©ig. 63) 84 

©d}tangenbogen*@ct)ttnge im Sinter gelaufen ©ig. 64 u. 65) 84 

Der ©tfjlingenfauf auf einem SBetne fortgefefet ©ig. 6ß) . 85 

Der @d)lingen*3W&tcr ©ig. 67 u. 68) . 85 

Die umfahrene ©dringe ©ig. 69) .......... 87 

Dreier-Doppelbreier (gfig. 70) . . . . . . . 89 

Dreier* Doppelbreier im $d)ter auf einem guße gelaufen 

(3fig. 71) . 90 

Dreier*Sdjlinge im SW&tcr gelaufen ©ig. 72, 73 u. 74) . 91 

Dreier*Sd)linge im Sfdjter auf einem guße gelaufen ©ig. 75) 92 

Sd)linge*Dreier im Weiter gelaufen ©ig. 76, 77 u. 78) . 92 

Sdjlinge-Dreier im Siebter auf einem gufje gelaufen ©ig. 79) 95 

klinge* Dreier fortgefefet als Sängenlauf ©ig. 80) ... 95 
Dreier *Sd)linge* Dreier im SKdjter gelaufen ©ig. 81, 82, 

83 u. 84) . . . . 96 

Dreier=©d)linge=Dreier im 5ld)tcr auf einem gfuffc gelaufen 

©ig. 85). ................. 98 



135 

^d)lingc=Dreier^d)linge im 2ld)ter gelaufen (»ig. 86, 87 

unb 88) 99 

£d)linge= Dreier *@d)linge auf einem »ttfje im Sinter ge* 

laufen (»ig. 89) 100 

£d)luf$ biefer a&tljcifong 103 

3*eue Senbungen . . 104 

De* »erlebte- Dreier (»ig. 90) 105 

Der fcerfe^rte Dreier im Deuter gelaufen ©ig. 91, 92 u. 93) 107 
Der oerfeljrte Dreier im 2ld)ter auf einem »ufje gelaufen 

(»ig. 94). ... . . . . . . . 107 

Kombination beS üerf ehrten Dreier mit ben ($runbftguren 

(»ig. 95) 108 

Der üerf eljrtc Dreier f ortgef e£t, ofync @d}langenbogen (»ig. 96) 108 

Die Kircularfäge (»ig. 97) . . . * 109 

Dk Sedjfeltoenbung (»ig. 98) 110 

l)k fcerfeljrte 2Bed>fem)enbung (»ig. 99) .110 

Dk Sed)felmenbung im Sinter gelaufen (»ig. 100) ... 112 

Die ter?el)rte SBedjfelroenbung im 2ld)ter gelaufen (»ig. 101) 112 

Die Söcdrfelroenbung als Sängenlauf (»ig. 102) .... 113 

Die üerfeljrte 2£ed)|eltr>cnbung als Sängenlauf (»ig. 103) . 113 

Dk Griffe (»ig. 104) . ...... 114 

%)a% gleidffantige SBenben (»ig. 105 u. 106) 115 

Die ®(ocfenfd)(inge (»ig. 107) 117 

Der ®lotfenfd)lingen-@tern (»ig. 108) . . . . . . . . 117 

Der 2Konb (»ig. 109, 110, 111 u. 112) . 118 

&a$ Kontrafaufcn unb gcmeinfd>aftlid)e »igurenlaufcn . . 121 

&a% Kontra 23ogentaufen .............. 122 

&a& Kontra^djtcrlaufcn .............. 123 

I)k 9ftoulinet8 ........ . , . . ..... 124 

£>a$ lleberfci^cn . ... . . ... . 127 

£d)lu§roout 130 



136 

». J^attltbtn'« ©srlag in Witn, J?r|l itni> X?ij>iig. 



BttEttffrEljrltrfi 

für je6e« g>c§CUtf*cC?tt{Käufer! 



-e$g- 



§djüttj"d)itl)lmif-jipi<ett 



23 fttfyograpfjtrte tafeln mit 143 gigurett. 

SeEifon-Dctat). 
$n elegant ittuftrirtem Umfdilag geheftet. 
sßrei§ 1 f{. = 1 m. 80 $f. 



für 

leben voxQefcfyxittenen ^d?Ciftfd?u£Cäufer. 

JH. Jfy&vUtbtn** Wtxlz$ in Wxttx, pt]f ixxxb Xtxppft. 



•*vV: 





• . 





'^ 







/ 




1®o 



i*4tf 



• 









.-.-" 

%?'"